Non sei connesso a internet.
Galaxus Logo
Novità e trend Videogiochi8181

Stadia, il servizio di streaming di giochi Google che vuole rivoluzionare il mercato

Stadia è il nome dato da Google al suo nuovo servizio di streaming di videogiochi. Qualsiasi dispositivo con un browser Chrome può accedervi e giocare a titoli di successo come «Assassins Creed Odyssey» in qualità fino a 4K.

Con la recente chiusura della fase beta del progetto Stream, abbiamo capito che Google prepara qualcosa di grande nel settore videogiochi. Il gigante della ricerca ha svelato il mistero alla GDC di San Francisco.

Il servizio che dovrebbe essere lanciato quest'anno si chiama Stadia. Sarà disponibile su qualsiasi dispositivo con browser Chrome installato. Secondo Google, si tratta in teoria di oltre due miliardi di dispositivi. Basta aprire la scheda del browser per iniziare a giocare. Nessun tempo di caricamento, nessun fastidioso aggiornamento, ma riproduzione con risoluzione fino a 4K, 60 fps, HDR e suono surround: il massimo. È possibile accedere a Stadia con qualsiasi smartphone, SmartTV o anche con il vecchio Macbook.

Google promette che i giochi migliori come «Assassin's Creed Odyssey» o «Doom Eternal» funzioneranno «senza alcuna perdita di qualità». Marty Stratton, svilupaptore e capo di ID Software, fa da garante: «All’inizio eravamo scettici. Non sapevamo se la tecnica fosse adatta a giochi come ‹Doom›». Marty promette che il prossimo viaggio all’inferno in 4K/60 e HDR sarà su Stadia. Il gioco beneficia dell'utilizzo della stessa interfaccia grafica di Stadia, Vulcan.

Questo trucco magico è reso possibile dai giganteschi centri dati di Google in tutto il mondo. I giochi non devono essere calcolati sul tuo hardware. Il lavoro viene affidato in outsourcing al centro dati e il video è diffuso da te. Hai a disposizione 10,7 teraflop di potenza grafica. A confronto: la PS4 Pro dispone di 4,2 teraflop e la Xbox One X di 6,0. Una RTX 2080 Ti offre un po' di più con 14,2 teraflop, ma il prezzo parla per sé.

E non è tutto! La presentazione di Google di martedì sera era ricca di caratteristiche interessanti che potrebbero cambiare per sempre l'industria dei videogiochi.

Le caratteristiche principali a colpo d’occhio

Il controller

Google ha sviluppato il proprio controller per Stadia. Utilizza lo stesso layout di joystick del controller PS4, ma dispone di due tasti in più: un tasto permette di catturare, registrare o condividere video delle tue partite; l'altro pulsante avvia l’Assistente Google, che può essere utilizzato in modi diversi nei giochi. Il controller ha un microfono integrato per l’Assistente, ma anche per altre applicazioni.

Instant Play tramite YouTube

Apri il browser, seleziona il gioco e inizia. Ecco come Google propone di giocare con Stadia. Ma non è tutto: la possibilità più importante potrebbe essere quella di iniziare i giochi da YouTube. Immagina di guardare lo streaming del tuo youtuber preferito o il trailer di un nuovo gioco: ti basterà cliccare sul pulsante «Play Game» e iniziare a giocare in meno di cinque secondi.

Crossplay

Google promette una compatibilità totale con altre piattaforme. Tutti gli sviluppatori che vogliono offrire il crossplay nei loro giochi, possono farlo – compresa la sincronizzazione dei salvataggi.

Cambio senza intoppi

Dal momento che i giochi vengono eseguiti sul server di Google, è possibile passare dal notebook al telefono cellulare nel bel mezzo del gioco e continuare a giocare senza intoppi.

Schermo diviso

I giochi con schermo diviso richiedono una maggiore potenza di calcolo. Ecco perché gli sviluppatori di Google sono spesso contrari. Con Stadia, non sarà più un problema.

Condivisione di scene di gioco

La funzione «State Share» potrebbe avere un enorme impatto sul modo in cui condividiamo le scene di gioco. Quest’ultima è stata presentata da Dylan Cuthbert, direttore di Q-Games, responsabili tra l’altro anche di «PixelJunk». La loro ultima creazione si chiama «Nom Nom Galaxy» e proprio con questo gioco è stato presentato «State Share». I momenti nei giochi possono essere condivisi come link. Se si fa clic sul link, si finisce esattamente nello stesso posto e si può continuare a riprodurre la stessa scena.

Streaming live

Registrare delle partite o fare lo streaming in diretta dovrebbe essere ancora più facile con Stadia. Poiché sono calcolati sul lato server, è sufficiente premere un solo tasto per avviare lo streaming. Il tuo gioco viene registrato anche in 4K/60.

Crowdplay

Grazie al Crowdplay puoi saltare direttamente in un gioco multiplayer che stai guardando in live stream. Con un solo click atterri nella lobby corrispondente (in coda). Questa funzione è stata mostrata con il gioco «NBA2K». Per gli streamer che vogliono interagire ancora di più con i loro spettatori, questa è l'occasione perfetta.

Walkthrough grazie all’Assistente Google

L'Assistente Google ha il suo pulsante sul controller e può essere lanciato direttamente senza interrompere la partita. Se rimani bloccato in un gioco, puoi chiedere all’Assistente e lui ti mostrerà il video. Nella presentazione, abbiamo visto un esempio di aiuto apportato dall’Assistente nel gioco «Shadow of the Tomb Raider». Non è più necessario fare clic su alt-tab per passare dal gioco al browser o prendere il telefono.

Supporta i principali motori grafici

Stadia è interamente compatibile con Unreal Engine, Unity e Havok. Questo permette agli sviluppatori di avere accesso ad alcuni degli strumenti più importanti e popolari disponibili.

Lo studio di sviluppo di Google

Sapevamo già che la nota produttrice di videogiochi Jade Raymond è passata a Google. Ora sappiamo anche cosa farà. Jade Raymond guiderà il nuovo studio di giochi Stadia Games and Entertainment, che svilupperà giochi per Google.

Stadia è già nelle mani di oltre 100 studi. Google ha annunciato che il servizio sarà lanciato nel 2019 negli Stati Uniti, in Canada, nel Regno Unito e in gran parte dell'Europa. Il cinico che è in me suppone che la Svizzera non ne farà parte. Non ci sono ancora informazioni sul prezzo o su quali giochi saranno disponibili. Ne sapremo di più quest’estate.

Cosa ne pensi? Google rivoluzionerà l'industria dei videogiochi? O sono solo parole al vento?

Game-streaming con Stadia
Cosa ne pensi di Google Stadia?

La cosa migliore del mondo.

32%

Sono scettico.

22%

Sarà un flop.

7%

Sembra promettente.

37%
Avatar

Philipp Rüegg, Zurigo

  • Senior Editor
Vado matto per il gaming e i gadget vari, perciò da digitec e Galaxus mi sento come nel paese della cuccagna – solo che, purtroppo, non mi viene regalato nulla. E se non sono indaffarato a svitare e riavvitare il mio PC à la Tim Taylor, per stimolarlo un po' e fargli tirare fuori gli artigli, allora mi trovi in sella del mio velocipede supermolleggiato in cerca di sentieri e adrenalina pura. La mia sete culturale la soddisfo con della cervogia fresca e con le profonde conversazioni che nascono durante le partite più frustranti dell'FC Winterthur.

81 Commenti

3000 / 3000 caratteri

User Ph.Thalmann

Bin da mal gespannt wie es mit der Latenz aussieht.

19.03.2019
User L4SER RAPTOR

Microsoft's Version soll angeblich nur 10ms Latenz haben. Wird bei Google vermutlich nicht viel anderst sein.

20.03.2019
User kentukky

Lol. Das kann man vergessen. Allein schon beim Online-Gaming hat man durchschnittlich 30-60ms Latenz, je nach Server. Beim Streaming handelt es sich dann um Latenz bis zum Cloud-Server. Dann kommt Processing und Video-Streaming zu uns nach Hause - das macht nochmals +50-100ms Latenz.

20.03.2019
User barcaldinho

Sorry ich weiss ja nicht was du zuhause für eine Infrastruktur besitzt aber ich habe durchgehend eine Latenz von 7 bis max. 28ms beim Online Gaming.

20.03.2019
User thecYrus

hier kannst du die latency zu den google datacenter messen: gcping.com/

20.03.2019
User dvaveksadm

Schaut euch doch Videos an von ShadowCloud oder von Nvidia ShadowPlay. Diese sind bereits auf dem Markt bzw. in der Alpha Version.

20.03.2019
Rispondi
User Destrudo

Das hatten wir doch schon... Nennt sich "Shadow". Soll nicht so der burner sein. Und für FPS ist Stadia sicher auch ungeeignet.

19.03.2019
User mattsrules

Genauso ungeeignet wie Youtube mal für Videostreaming oder gar 4K Streaming war? Genauso ungeeignet wie Filme über Netflix zu streamen statt als DVD zu kaufen?

Warte einfach mal ab. Nur weil man heute noch einen Gamer-PC kauft um diese Spiele zu spielen und Shadow nicht so toll ist muss es nicht heissen, dass es nicht doch funktionieren kann.

21.03.2019
User sunstar7

Funktionieren und gut funktionieren sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Ein kompetitiver Ego-Shooter wie Counter-Strike oder Overwatch profitieren extrem stark von hohen FPS und geringen Latenzen. Ein Streaming-Dienst kommt da per Design nicht ran, das ist Fakt.
Bi aber gespannt wie es für Games aussieht die mehr casual sind, wo es nicht so schlimm ist, wenn man keine 144Hz hat.

21.03.2019
User Stahlreck

@Mattsrules: Heute kauft man sich Konsolen wenn man keinen teuren PC will und Konsolen sind für ihr P/L Verhältnis eigentlich unglaublich günstig. Es wird wohl drauf ankommen wie gut der Dienst an sich ist (Angebot, Stabilität, Latenz, Preis) um Konsolen für einige zu ersetzen. Wer sich heute noch nen dicken Gaming PC kauft/baut wird das sicher auch weiter tun...ist ja heutzutage fast eher ein Hobby. Bin mal gespannt, vor allem auch was Microsoft zu bieten hat mit ihrem Dienst.

21.03.2019
User mattsrules

Ja das stimmt evtl. auf heute zu aber das muss ja "morgen" nicht mehr so sein. Grundsätzlich ist dieses Vorhaben von Google vorerst mal nur zu begrüssen um einfach die Entwicklung und den Wettbewerb voranzutreiben. Alles weitere wird sich zeigen.

21.03.2019
User Destrudo

@mattsrules: Ich meinte mit "FPS" tatsächlich Zocken im comp-Bereich. Da vermute ich schon, dass es noch ein Weilchen dauern wird, bis man das per Streaming hinbekommt. Shadow funktioniert schon gut für chilliges Zocken von The Witcher 3 & Co. Da macht dann die höhere Latenz und hier und da ein winziger Ruckler nichts aus. Ob das P/L-Verhältnis des Dienstes stimmt, muss jeder für sich entscheiden.

Grundsätzlich begrüsse ich aber auch, so wie du, neue Entwicklungen. Aus den Gründen, die du in deiner zweiten Antwort genannt hast. Lassen wir uns einfach mal überraschen, zu welchen Zwecken die neuen Services zu gebrauchen sind. :-)

21.03.2019
Rispondi
User 86LukasH

Naja... grundsätzlich bin ich zwar Fan von der Idee des Netflix für Spiele. Aber bisherige Umsetzungen konnten mich nicht überzeugen. Zudem ist der Markt zu fragmentiert... zuviele Player wollen ein Stück vom Kuchen und bieten ihren eigenen Dienst an.
Google ist allerdings zuzutrauen, dass sie Geduld und Ausdauer genug haben, sich langfristig durchzusetzen. Zudem stand Google schon immer für Offenheit bezüglich ihrer Plattformen... so, dass es für andere Entwickler nur sehr kleine Hürden gibt, um bei Google mit einzusteigen.
Wenn das ganze also gut funktioniert, gut gepflegt wird und immer mehr Entwickler auf eigene Dienste verzichten und sich für Google's Lösung entscheiden, dann kann das eine richtig tolle Sache werden. Ich bin gespannt

20.03.2019
User Last600

Hast du "Shadow PC" schon ausprobiert ausprobiert? Läuft super wie ich finde... Wenn Google das auch so hien bekommt.

20.03.2019
User R00KIET

Google und langfristig ist das dein ernst? Die supporten jedes produkt die sie releasen für ein paar stunden dan announcen sie ihr nächstes "revolutionäres" produkt das ist das einzige was mir sorgen macht

21.03.2019
Rispondi
User luro1net

Plötzlich klingt das Konzept von Ready Player One doch ganz realistisch.

20.03.2019
User monsterzwerg

Nein.

21.03.2019
User Anonymous

Doch.

21.03.2019
User monsterzwerg

Aaaaah.

21.03.2019
Rispondi
User Playmochill

Hat jemand Doom mit 144Hz in 1440p gezockt?

20.03.2019
User mib1981

Ja, ich. Zuhause. Gamestreaming? Nö danke. Selbst 1080p 60fps wird schwierig, sobald mal das Internet zickt, was auch hierzulande auch einmal all zwei Wochen je nach Uhrzeit der Fall sein kann. Wenn das die Zukunft des Gaming sein soll, werde ich halt Retrogamer und spiele die bestehende Sammlung nochmals durch. Ausserdem: ich will gar nicht Spiele auf allen möglichen Geräten zocken. Aber gut, es gibt ja auch Leute die schauen Netflix und Kinofilme auf dem Smartphone...

20.03.2019
User Playmochill

Ich hätte es nicht besser formulieren könne.... "Retrogamer" gefällt mir

20.03.2019
User RH789

ich werd die zeiten vermissen wo man noch eine hardware kopie des spiels hatte und das zocken konnte wann immer man wollte. ich befürchte dass bei stadia die spiele eventuell gemietet oder sonst ein abo gekauft werden muss und wenn man das abo nicht zahlt sind die games weg. das konzept nervt schon bei ps plus. hoffe die finden ne bessere lösung

20.03.2019
Rispondi
User Edelasos

Irgendwie habe ich nicht das Bedürfnis zu wechseln. Bin mit Sony, MS und Nintendo vollkommen zufrieden.

Und auch bei MS Startet bald Project XCloud.

20.03.2019
User limperdan

Technisch gesehen ist die Idee gut. Auf der anderen Seite ist mir Google aber bereits jetzt zu mächtig. Deshalb werde ich Google, falls es irgendwie geht, beim gamen nicht berücksichtigen.

20.03.2019
User Trummi

Und in 1.5 Jahren stampfen sie das gesamte Projekt wieder ein

21.03.2019
User alandyla

Wann das so wird wie Playstation Now, dann sind Spiele zwar durchaus angemessen spielbar, aber die Latenz ist hart an der Grenze...

19.03.2019
User Czerni

Das ganze steht und fällt mit den Latenzen. Immerhin haben wir in der Schweiz grösstenteils mehr oder weniger fähige Internetanbindungen, was aber in vielen anderen Ländern nicht behauptet werden kann.

Ich würde es aber auch vermissen, einen kraftvollen PC zuhause stehen haben zu müssen ;-)

20.03.2019
User Emu1995

Die Latenzen sind das eine, die Übertragungsgeschwindigkeit das andere... für 4k HDR @ 60 fps bräuchte man 1,7 gigabyte (ja gigabyte nicht megabite) pro Sekunde (hdmi 2.0). Da dies niemand hat und auch in ein paar jahren noch nicht umgesetzt werden kann, wird man wohl ein komprimiertes Bild erhalten. Die Assasins creed demo von stadia hat man mit der xbox one x verglichen. Ergebnis: weniger farben, weniger Details und ein allgemein unsauberes Bild (Digital Foundry). Aber in der Presentation mal damit angeben, dass Stadia leistungsfähiger ist wie xbox und ps4 zusammen....
Persönlich gehe ich davon aus, dass Streaming die Zukunft sein wird, jedoch erst in ein paar Jahren und auch nur wenn Sony und Microsoft ihre eigenen Dienste lancieren. Klar könnte man bereits jetzt games streamen, die Masse spricht dies aber noch nicht an. Spiele selber immer wieder mal mit
Kollegen aus Deutschland online und die haben immer wieder Verbindungsprobleme, sodass sie auf einmal offline sind und für einige Zeit nicht mehr online kommen können....

21.03.2019
User typej2266

bin auch eher skeptisch, was passiert wenn dann wirklich mal 1 Mio Player gleichzeitig auf einen Titel Zugriff wollen?
wenn es wirklich sauber funktioniert, dann könnte es durchaus eine coole Sache werden!

ich würde meinen PC auch vermissen ;-))

21.03.2019
User Emu1995

@Typej2266 die müssen extreme Rechenzentren haben um mehrere Millionen Spieler gleichzeitig zu bedienen. Ich denke, dass es zudem ein Problem sein wird, dass viele Leute mit einer zu langsamen Internetverbindung das Ganze testen und dann eben nicht das erleben und sehen, was ihnen in der Werbung versprochen wurde. Diese werden das Ganze enttäuscht fallen lassen und auch in Zukunft aufgrund der negativen Erfahrungen nicht mehr in Erwägung ziehen und lieber zu klassischer Hardware greifen.
Der erste Andrang wird zudem wohl sehr hoch sein. Wenn man dafür nicht gerüstet ist, werden auch sehr viele enttäuscht sein. Der Ersteindruck ist entscheident

22.03.2019
Rispondi
User Anonymous

Da die Webseite stadia.com auf den Schweizer Play Store weiterleitet, in dem Stadia (und alles Andere aus dem Chromecast) noch nicht mal erwähnt wird, kann man wohl davon ausgehen, dass die Schweiz weiterhin ignoriert wird. Stellt mal dort auf Deutschland um und schaut euch den krassen Unterschied im Angebot an.

21.03.2019
User Anonymous

Lächerlich....jeder macht seinen Streamingdienst auf und somit wird das Chaos noch grösser. Die beste Plattform ist momentan noch Steam weil man da fast alle Games kriegt....aber jeder macht sein eigenes Ding mit seinen 5 Games....wird einfach immer teurer und immer aufwändiger für den Spieler je mehr von den verschiedenen Plattformen gibt.

20.03.2019
User Anonymous

PS: Es geht im Text um alle Plattformen Streaming und Game.

20.03.2019
Rispondi
User Anonymous

JAAAA!!
Der Controller hat A-B-X-Y Tasten und die sind sogar an der "richtigen" Stelle!
Es gibt nichts schlimmeres, als wenn ich von der PS4 oder XBone auf die Switch wechsle und die ersten Minuten prompt immer die verkehrten Tasten drücke, weil sich damals niemand an die Belegung von Nintendo halten wollte (oder konnte?) und nun alle die umgekehrte Belegung benutzen ausser Nintendo. Bei Sony hat man noch den Nachteil, dass die Tasten komische Symbole statt der gut eingeführten und merkbaren Buchstaben haben, abber immerhin ist die Belegung "richtig". Wird endlich Zeit, dass sich auch Nintendo an den "Industriestandard" hält ;)

20.03.2019
User ChromeMystic

Technisch gesehen sind ja die Buttons bei der XBOX an der falschen stelle. Nintendo hat das vor bald 30 Jahren mit dem SNES eingeführt. Die XBOX hat es geändert um nicht gegen das Patent von Nintedo zu verstossen. /Klugscheissermodus aus

20.03.2019
User michaelköl

Kenne ich, hält das Gehirn frisch :-)

20.03.2019
Rispondi
User ccristof

Wisst Ihr schon, wann Ihr den Controller zum Verkasuf anbieten werdet?

20.03.2019
User JTR.ch

Und welche Bandbreite ohne Grafikfragmente wird benötigt? Also bei Shadowplay von Nvidia braucht man bei UWQHD schon die vollen 100Mbit bei einem MP4 um bei schnellen Spielen (z.B. V-Rally 4) kaum noch Fragmente zu sehen. Jetzt kann es sein dass Firmen wie Google oder Netflix bessere Algorythmen wie Nvidia hat (glaub ich eher nicht) aber bis man diese Qualität mit 10ms streamt, braucht es eine enorme Bandbreite und auch ein guter Decoder auf dem Client.

21.03.2019
User CediMoustache

Mir scheint, dass hier vor allem die Hardcore gamer diskutieren (logisch und legitim). Nur sind ihr/ wir vermutlich nicht die primäre Zielgruppe. Der Markt ist plötzlich viel offener und auch Gamer mit weniger Budget (mutmasslich - Preis ist ja keiner bekannt), können auf einmal AAA Titel spielen. Oder für (mittlerweile) Gelegenheitsspieler wie mich ist das durchaus interessant: Ich spiele aufgrund anderer Hobbys, Alter, Verpflichtungen eher seltener als früher und will/ kann nicht für jeden neuen Titel alle 24 Monate 800.- in den PC investieren.
Da stört mich auch eine etwas geringere Latenz nicht zwingend, da ich mit der geringen Spielzeit eh keine Chance auf ein top Ranking habe ;-)
Aber Maus und Tastatur müsste schon sein :-)

22.03.2019
User Anonymous

Paradigmenwechsel delux !! Arribaaaaaaaa ....

19.03.2019
User Swizzair

Höhrt sich nach Zukunft an, aber irgendwie auch sehr einfach.
Bin mal neugierig wie sich das auf die Verkaufszahlen von teuren GPU‘s auswirken wird. Mining wird billiger ;)

19.03.2019
User Anonymous

Nvidia bietet das schon ne weile an genau so wie andere. Streaming ist nichts neues.

20.03.2019
User Swizzair

Nvidia und Steam machen streaming ohne eigenen PC oder Konsole möglich? Okay, ist mir neu.

20.03.2019
User Something+

Von Steam hat keiner was gesagt ausser du und ja Nvidia bietet das mit Nvidia Now an.

20.03.2019
User Anonymous

Nvidia ja Nvidia Shield auf dem Fernseher mit Nvidia Now kannst du schon über 300 Games gestreamt spielen.

20.03.2019
User Anonymous

Kannst auch dein PC nutzen und deine Games auf dem TV im Wohnzimmer zoggen auch diese Art von Streaming wird neben Now noch unterstützt.

20.03.2019
Rispondi
User adr1vn

Die Spiele die man streamen möchte muss man aber nach wie vor besitzen bzw also in irgendeiner Form erworben haben oder wären diese in einem Abo-Modell ebenfalls enthalten?

20.03.2019
User Something+

Das ist ja der Sinn hinter den Abos, du kannst je nach Modell alle spiele oder einzelne etc. Streamen und besitzt diese nicht. Heisst auch, wenn du das Abo nicht mehr bezahlst kannst du auch nicht mehr zocken.

20.03.2019
User Emu1995

Für mich ist dies aus dem Fenster geschmissenes Geld. Bin selbst eher Gelegenheitsspieler. Habe keine Lust jeden Monat 20 bis 30 CHF zu zahlen, nur um einmal die Woche ein Rdr2 oder cod bo4 spielen zu können. Um rdr2 zu vollenden werde ich wohl noch ein jahr benötigen :) das wär mir bei diesem Stadia Dingens zu teuer...

22.03.2019
Rispondi
User zekke1992

Keine Neuigkeit, nichts das verbessert wurde... Eis wurden nur die wichtigsten Komponenten ausgelagert. Aber eine 2 Mbit/s Leitung irgendwo im Dorf, da ist man dann halt selber dafür Verantwortlich wenns nicht klappt. Mit Kaufen wird es dann auch nichts mehr, weil man das Spiel ja nur mit der "Leistung" mieten können wird.

Ich bin skeptisch, ob das was wird. Die "Power-Gamer" werden ziemlich sicher nicht auf Ihren tollen Rechner verzichten. Aber alle die noch nicht soweit sind und keine tausenden von Franken für eine Powerkiste ausgeben wollen und nur Spielen möchten, werden wohl auf den Zug aufspringen. Ich hoffe, dass es aber weiterhin lokale Installation geben wird und Google den Markt nicht zu sehr monopolisieren wird.

20.03.2019
User Swizzair

Monopolisieren denke ich auch nicht, aber doch wird sich der Eine oder Andere genau überlegen, ob er sich die zeitlich bedingte Aufrüstung sparen kann. Power Gamer eher nicht, doch die Gelegenheitszocker & Konsolenspieler schon. Bin jedenfalls auch gespannt.
Ich selbst fahre Rennsimulationen, bin gespannt wie die Inputlags & Leistung aussieht und ob man andere Device, sprich Lenkrad / VR, benützen kann?!

20.03.2019
Rispondi
User XBlade

Na toll dann ist man noch abhäniger von irgendwelchen Online diensten, und wenn mal die internetverbinung streikt geht gar nichts mehr... ausserdem noch ein monatliches abo auch noch zum zocken? ... nein danke ohne mich!

20.03.2019
User Anonymous

Ich hab meine hardware dann irgendwie doch lieber zuhause latenz und so... Eigentlich gefällt mir die Idee auf jedem gerät überalll zu spielen ja. Aber bisherige cloud gaming services konnten mich bisher nicht überzeugen...

20.03.2019
User LeMetios

Dann bin ich mal gespannt :)

20.03.2019
User Emu1995

Dieses Abo wird bestimmt einiges kosten. Bei 20 CHF pro Monat ist man bei 5 Jahren bei 1200 CHF. Für das Geld kann man sich eine Konsole (die zusätzlichen Controller beachte ich nicht, da man die bei Stadia ebenfalls kaufen muss) und massig Spiele sowie den Onlinedienst kaufen, welcher einem jeden Monat wieder zwei neue Spiele schenkt (also eigentlich gar keine Spiele kaufen muss. Persönlich stelle ich mir noch die Frage, wie das Ganze dann mit Mikrotransaktionen aussehen wird, insb. bei free to play Titeln wie Fortnite. Auf der PS4 braucht man nicht einmal ps plus um diese online spielen zu können.

21.03.2019
User Emu1995

Habe gerade meine Latenz gemessen. Den niedrigsten Wert erreichte ich über die Niederlande mit 43 ms. Für mich ein zu hoher Wert. Das Spielgefühl wird dann einfach zu träge (über Zürich hätte ich eine Latenz von 63 ms).

21.03.2019
Rispondi
User Pisces

Das einzig positive an der Sache ist wohl, dass die anderen Hersteller etwas wachgerüttelt werden, dass sie wieder etwas Innovation an den Tag legen. Mein Hauptproblem ist, dass es der Inbegriff von Games as a Service ist und dazu noch ausgerechnet Google die Kontrolle darüber hat. Da kann sich doch jeder denken wie die AGB aussehen. Freuen wir uns also auf optimierte (dynamische) In-game Werbung, verbesserte KI weil von den Konsumenten direkt gefüttert und gesperrte Konten, wenn Google der Meinung ist man hätte ein YouTube Video falsch kommentiert.
Games as a Service zu Ende gedacht ist NIE Kundenfreundlich, das müsste sich auch die Generation Fortnite mal überlegen.

21.03.2019
User Anonymous

Da werden Erinnerungen an "Phantom" wach (Infinium Labs)...

21.03.2019
User Anonymous

Bin gespannt. Ich frage mich einfach was die Anforderungen an die Internetgeschwindigkeit sein wird. Nicht jede Hütte hat bis jetzt Glasfaser

21.03.2019
User Anonymous

Das kann man mit Shadow.tech heute schon :-)

21.03.2019
User lakiluzern

Was kostet der Spass und läuft das auch auf einem iMac 5K ?

25.03.2019
User xreppa

Ca fait 15 ans qu'on nous fait croire au streaming de jeu vidéo, que ca soit en local à la maison, du jeux vidéo par internet, ou encore un PC entièrement dans le CLOUD. Cela ne change rien on en veut pas

JAMAIS on ne m'enlevera ma console et mes jeux en boites, et si un jour ca le devient mais tant pis je me passerai de jeu video, et je ferais du retro gaming le reste de ma vie, le retro gaming c'est pas loin de 15 000 jeux vidéo, y'en a assez pour 3 vies au moins !

Google va faire un bide comme tous les autres avant, d'ailleurs c'est souvent google qui se vautre le plus avec ses "révolutions"

29.03.2019