Non sei connesso a internet.
Galaxus Logo
Sapere Home cinemaComputer87107

Come configurare un server Plex

Guardi film in streaming su Amazon e Netflix? Io faccio la stessa cosa già da tempo, ma lo faccio in completa autonomia grazie al mio NASflix personale, un Media Server chiamato Judtube. In questo articolo ti spiego come e quanto è facile riprodurre in streaming i tuoi film e la tua musica ovunque tu sia grazie a Plex.

Con il tuo Media Server personale puoi guardare film e serie o ascoltare musica in streaming su qualsiasi dispositivo mentre viaggi in treno, sei in vacanza o nel letto. Tutto quello che ti serve è un NAS e un software Media Server come Plex.

Qui, esattamente come su Netflix, possono accedere più utenti contemporaneamente, ma devi disporre di un hardware capace di supportare prestazioni elevate. ll mio vecchio NAS 2012 era troppo debole, ma il mio nuovo sistema può convertire fino a quattro stream di materiale UHD in parallelo.

<strong>Migrazione del mio NAS:</strong> lunga vita a Boba Fett!
SapereComputer

Migrazione del mio NAS: lunga vita a Boba Fett!

Per il nuovo Media Server, ho questi requisiti:

  • Media Server per film, serie e musica. Se possibile, anche per le foto e con lettore/registratore per stream live TV.
  • Collegamento automatico delle informazioni sui media (descrizioni dei film, cover, trailer, copertine degli album, testi delle tracce, ecc.)
  • Presentazione di librerie multimediali user-friendly, ordinata e piacevole alla vista su qualsiasi dispositivo (smartphone, tablet, notebook, TV box, smart TV, console).
  • Compatibilità con Direct Play (riproduzione in qualità originale) e Remote Streaming con transcodifica on-demand.
  • Supporto per la conversione hardware.
  • Buona gestione degli utenti, funzione per contrassegnare i file già riprodotti e riprendere la riproduzione nella stessa posizione.
  • Supporto per tutti i formati multimediali e codec più diffusi.

Le possibilità dello streaming

Fino ad ora, trasmettevo i miei contenuti media dal mio vecchio NAS ai miei dispositivi via sFTP. Per farlo usavo Kodi, un software Open Source con il quale ho creato i miei database multimediali su ognuno dei miei dispositivi. Un lavoro noioso che richiedeva parecchio lavoro manuale. Ma, grazie al mio nuovo e più potente NAS, è ormai un ricordo del passato. Plex mi permette di configurare un Media Server centrale che riproduce il contenuto della mia libreria multimediale nella migliore qualità possibile su qualsiasi dispositivo e senza alcuna configurazione aggiuntiva.

Plex dovrebbe essere in grado di riprodurre i miei contenuti su tutti i miei dispositivi.

Per creare un Media Server, puoi fare affidamento su parecchi software. Io ormai sono innamorato del Plex Media Server da anni, quindi lo avvio e lo installo direttamente. Il bello di Plex è che anche con pochissime conoscenze informatiche è possibile configurare e utilizzare il server in modo relativamente semplice.

Plex: installazione semplice e veloce

Plex è disponibile sia in versione gratuita che a pagamento con un piano premium. Considerando quello che ho intenzione di fare, la versione gratuita non basta. Solo il piano premium mi permette di attivare la conversione dell’hardware, passaggio necessario per lo streaming di contenuti UHD al di fuori della rete. Se trasmetto sul mio smartphone senza conversione, il passaggio alla definizione 1080p richiede dal 90 al 98% della potenza del processore. Con la conversione attivata, stiamo parlando del 23% circa. In breve, se voglio che più utenti siano in grado di riprodurre contenuti contemporaneamente, devo scegliere un piano premium.

1. Crea un account Plex

Vai su www.plex.tv e clicca su «Sign Up» nell'angolo in alto a destra per creare un account. Se vuoi, puoi già acquistare il Premium Pass. Può essere valido per un mese, un anno o a vita e costa rispettivamente 4.99, 39.99 o 119.99 euro.

2. Scarica il software del server

Per il mio NAS, un'applicazione Plex è disponibile direttamente nel negozio del sistema operativo. Ma, per ragioni a me sconosciute, la versione non è aggiornata. Ti consiglio quindi di scaricare il software direttamente dal sito web dello sviluppatore. Qui trovi l'ultima versione del Plex Media Server.

3. Installa il server

Naturalmente, Plex è disponibile per quasi tutti i sistemi operativi. Se hai anche un NAS di Synology, connettiti all'interfaccia web e apri il centro pacchetti.

Clicca su «Installazione manuale» in alto a destra, apri il file scaricato in precedenza e clicca su «Avanti». Una notifica ti dirà che il pacchetto da installare proviene da uno sviluppatore sconosciuto. Procedi solo se hai effettivamente scaricato il file dalla homepage ufficiale di Plex. L'installazione viene effettuata in pochi secondi.

4. Avvio del server e configurazione iniziale

Ora avvia il server. L'interfaccia web Plex si apre in una nuova finestra e per prima cosa ti chiede di accedere con il tuo account. Una volta effettuato l’accesso, riceverai una breve spiegazione delle funzioni di base.

Con un clic, confermi che il server è stato trovato. Se necessario, puoi sovrascrivere il nome del server suggerito. Io il mio lo chiamo «Judtube». Spuntando una casella, indico che mi piacerebbe usare Plex anche fuori casa. Plex cerca di configurare l'accesso dall'esterno automaticamente. Se non funziona, continua a leggere e scopri cosa puoi fare.

Ora puoi collegare i tuoi contenuti media. Oppure, clicca prima su «Avanti» senza collegamento e conferma con un clic su «Fine».

Aggiungere i contenuti multimediali: il passaggio più delicato

Puoi aggiungere nuove librerie al server in qualsiasi momento. Come puoi vedere, la configurazione iniziale del server ti porta automaticamente a questo passaggio. Se vuoi aggiungere i tuoi media in un secondo momento, clicca sul simbolo del più, che appare non appena sposti il mouse su «Librerie multimediali».

Seleziona il tipo di media che vuoi collegare.

Dai un nome alla libreria. Utile, perché puoi creare diverse librerie dello stesso tipo. Ad esempio, puoi collegare i tuoi concerti in Blu-Ray Rip separatamente o creare una libreria Disney per i tuoi bambini. A proposito: per proteggere i più piccoli della famiglia, puoi autorizzare ciascun utente a vedere solo contenuti che hanno un limite di età.

Seleziona la cartella in cui è memorizzato il contenuto. Per essere riconosciuto automaticamente dal sistema e perché il sistema recuperi le informazioni trovate online (cover, descrizioni, ecc.), i file devono essere archiviati e denominati correttamente. Per i film, di solito è sufficiente specificare il titolo del filmato e l'anno nel nome del file. Per le serie, invece, creo sempre una directory con il nome della serie e poi sottocartelle che iniziano con «S01» (per stagione 1) e così via. Per la musica, ho una cartella per ogni album che contiene l'artista, il titolo dell'album e l'anno di uscita. Se non sei sicuro di quale struttura o nome adottare, chiedi consiglio al sommo Google o dai un’occhiata qui (in tedesco).

Sotto la voce «Avanzate», puoi configurare la libreria multimediale in dettaglio. Ad esempio, puoi decidere se la libreria deve apparire nella dashboard, se devono essere creati dei thumbnail di anteprima o quale agente deve raccogliere le informazioni sui film.

Dopo aver aggiunto la libreria multimediale, il server inizia automaticamente a estrarre informazioni dalla rete. A seconda del numero di file multimediali aggiunti, possono essere necessari alcuni minuti o alcune ore.

Il server costruisce la libreria autonomamente.
Gli errori di attribuzione e i film non riconosciuti possono essere corretti manualmente.

Se un filmato non ha una cover e mancano le informazioni o il titolo non è corretto, probabilmente è perché il nome del file non è corretto. Puoi correggerlo rinominando il file o passando il mouse sul film, cliccando sui tre punti in basso a destra e selezionando «Correggi assegnazione» dal menu pop-up.

Plex ti darà automaticamente suggerimenti sul film in questione. Se non trovi il filmato giusto, clicca sulle «opzioni di ricerca» arancioni, dove puoi trovare il film corretto usando la ricerca testuale. In questo esempio, nel nome del file non è specificato l’anno, ed è per questo che il sistema gli ha erroneamente assegnato l'ultimo film di Alice. Perciò clicco sulla seconda voce, quella con l'anno 1951...

...e, dopo pochi secondi, le informazioni della cover e del film vengono aggiornate.

Configura le impostazioni più importanti

A questo punto, puoi avviare l'installazione dell'applicazione Plex sui dispositivi o connetterti tramite il browser web per lo streaming. Ma, in questa fase, la riproduzione è lenta e a scatti e la qualità video è scarsa. Per evitarlo, devi apportare alcune modifiche. La cosa migliore è rivedere tutte le opzioni. Qui di seguito ti elenco quelli che sono per me i punti più importanti per una buona configurazione.

Le impostazioni...

...sono suddivise in quattro aree. Dall'alto verso il basso, puoi configurare le seguenti voci: impostazioni account, impostazioni utente, impostazioni client web, impostazioni Media Server.

Impostazioni account

Sotto la voce «account» puoi scegliere la lingua preferita per la riproduzione dei video.

Naturalmente, puoi anche cambiare la lingua e i sottotitoli in qualsiasi momento prima o durante la riproduzione.

Puoi anche visualizzare il tuo Plex Pass, rimuovere i dispositivi approvati, selezionare le fonti multimediali online da visualizzare (Tidal, podcast, web show) o configurare i Webhook. I Webhook ti consentono di controllare lo smarthome con Plex. Con i dispositivi compatibili, ad esempio, puoi attenuare la luce.

Impostazioni utente

Sotto la voce «Utente Plex Home», puoi attivare un account ospite o creare nuovi utenti.

Puoi aggiungere sia nuovi utenti con un account Plex esistente che utenti collegati al tuo account personale. Molto utile soprattutto se l'utente deve usare il Premium Pass esistente. Ad esempio, se vuoi mostrare i testi delle canzoni quando riproduci la musica, puoi farlo solo con un account premium.

Sta a te decidere cosa può vedere un utente.

Puoi determinare le librerie alle quali l'utente ha accesso. I video privati (parola chiave: Judporn) possono così essere facilmente nascosti alle persone non autorizzate. E se l'utente è un bambino, puoi anche impostare limiti di età.

Impostazioni client web

Se sul dispositivo non è installata un'applicazione Plex, puoi eseguire lo streaming dei contenuti multimediali anche dal client web. Per farlo, vai su plex.tv e accedi con il tuo account. Le seguenti impostazioni per il client web esistono anche per le applicazioni Plex dello smart TV o dello smartphone. A proposito, il server ricorda la configurazione del client web per ogni singolo utente.

Dopo aver messo in funzione il server, ho riscontrato regolarmente un problema: il client web della mia rete domestica mi negava l'accesso a Judtube. Avrebbe funzionato oppure no? Era un terno al lotto. L'ho risolto con l'opzione contrassegnata in giallo in alto. Dato che permetto che le connessioni non protette vengano reindirizzate alla rete domestica, protette nella rete domestica, non ho più questo problema.

Anche le impostazioni relative alla qualità sono molto importanti. Ho provato diversi bit rate e impostazioni per molto tempo prima di ottenere un risultato fluido e uno streaming di buona qualità. Qui bisogna settare le impostazioni sul lato client. Come fa il server esattamente a convertire i video per migliorarne la qualità? Te lo spiego subito.

Se non riesci a ottenere un flusso video stabile anche dopo aver implementato tutti i miei suggerimenti, puoi provare l'opzione «Regolare automaticamente la qualità». Plex cerca quindi di regolare lo stream in base alla velocità di internet e transcodifica/trasmette i video in qualità variabile (come Netflix).

Anche per la «qualità video», puoi determinare il bit rate predefinito sotto la voce Streaming Internet. Con 8 Mbps e una risoluzione di 1080 pixel, il mio smartphone riesce quasi sempre a riprodurre i video senza problemi. Solo in galleria a volte dà problemi. L’unica soluzione è quella di scaricare i contenuti prima del viaggio, cosa che puoi fare anche con Plex. Netflix riproduce anche video 1080p a circa 5 Mbps. Per evitare un peggioramento della qualità video con un bit rate inferiore a quello selezionato, devi attivare l'opzione «Riprodurre video più piccoli in qualità originale».

Deve essere abilitata anche l'opzione «Usare impostazioni consigliate» sotto la voce Streaming della rete domestica. In questo modo, il contenuto viene letto nella qualità esistente senza conversione quando possibile.

Per quanto riguarda «Direct Play» e «Direct Stream», le impostazioni sono simili a quelle di cui abbiamo appena parlato. Abilitali entrambi, altrimenti il tuo televisore riprodurrà i film UHD sulla rete domestica solo con una definizione di 1080p. Il tuo server sprecherebbe energia e convertirebbe il film inutilmente.

Nelle impostazioni del player, ho impostato l'aumento del volume multicanale su «basso», che compensa il volume generalmente più basso e previene i danni all'udito quando si passa dalla riproduzione di un film al suono FLAC.

Impostazioni Media Server

La cosa più importante qui è l'accesso remoto. Se vuoi essere in grado di utilizzare il NASflix in tutto il mondo, deve funzionare senza problemi. All'inizio, con le impostazioni predefinite, l’accesso remoto al mio server funzionava in modo sporadico. Ho risolto il problema configurando il Port Forwarding sul mio router. Se anche tu hai problemi con l’accesso remoto, fai una ricerca su Google per trovare istruzioni su come eseguire un «Port Forwarding» sul tuo router o ISP. Il Media Server gira sulla porta TCP 32400. Puoi configurare il routing verso un'altra porta pubblica, se necessario.

Se hai configurato il Port Forwarding, specifica la porta TCP corrispondente in «Impostare porta pubblica manualmente» e clicca su «Applica».

Anche la velocità di download è importante. Questa dipende dal tuo abbonamento internet. Il mio abbonamento offre 300 Mbps in download e 30 Mbps in upload. Siccome ho bisogno di un po 'di velocità di upload per il Plex, lascio solo 24 Mbps liberi. Bastano per trasmettere due film e un po' di musica contemporaneamente, il che è più che sufficiente per la mia casa e per due persone. Se avessi due figli, probabilmente abbasserei la qualità a 720p e 4 Mbps o non darei loro l'accesso al server. ^^

Sotto la voce «Limitazione del bit rate di streaming su Internet», puoi definire il numero massimo di Mbps che un singolo stream può avere. Come anche per il player, ho ottenuto ottimi risultati con 8 Mbps. Potresti chiederti perché si dovrebbero limitare i Mbps del player. Il motivo: se un altro utente Plex ti invita ad aggiungere il suo server al tuo account, non puoi configurare tu stesso il bit rate di quel server.

Nelle impostazioni della libreria multimediale, ti consiglio di attivare le impostazioni contrassegnate in giallo in alto. In questo modo, il server riconosce automaticamente i film quando li aggiungi e li aggiunge alla libreria. Per la musica, non ho ancora attivato l'aggiornamento automatico. Avvio manualmente la ricerca dopo aver aggiunto un nuovo album, perché le grandi collezioni possono causare errori durante la ricerca automatica nei sistemi operativi basati su Linux.

L'opzione in rosso è la più importante di tutte, o almeno, lo è se utilizzi il server multimediale Plex con un NAS e un processore relativamente debole. Con l'accelerazione hardware disabilitata, il mio NAS sta già faticando a gestire la transcodifica dello stream (UHD a 1080p). Se invece la abilito, posso convertire quattro stream in parallelo.

Anche le altre impostazioni di questa pagina di configurazione sono importanti, ma dovrai testare i parametri che meglio si adattano alla tua situazione. Con il mio Synology DS918+, posso definire una qualità di codifica superiore, un buffer più ampio e selezionare una velocità inferiore per la ricodifica (più lenta è, migliore sarà la qualità). I miei video iniziano nell’arco di pochi secondi e la qualità è impressionante.

Bene, così abbiamo dato un’occhiata ai parametri più importanti. Ti consiglio di controllare anche tutte le altre impostazioni e di configurarle in base alle tue preferenze.

Plex: un ottimo software con un paio di restrizioni

Wow, Plex è davvero un ottimo software. Quello che mi colpisce di più è la facilità di installazione e quanto sia intuitivo il suo utilizzo. Mi piace anche il modo in cui le librerie multimediali vengono generate e visualizzate automaticamente. In termini di funzionalità, Plex può facilmente competere con Netflix, Spotify e altri servizi di streaming. L'unica differenza è che su Plex il contenuto di foto, video e audio proviene dalla stessa fonte, cioè da te.

Tuttavia, penso che sia un peccato che non possiamo attivare la conversione accelerata senza acquistare la versione premium. Ma gli sviluppatori se lo sono guadagnati. Voglio dire, mi hanno permesso di creare lo Judtube. Ne vale pena. Soprattutto perché, grazie alla versione premium, posso anche visualizzare i testi delle canzoni come in un karaoke e configurare i diritti di accesso per i miei figli immaginari.

Per concludere, ecco qual è, secondo me, il più grande difetto di Plex: quando guardo un film sull'applicazione del mio Samsung UHD TV, succede (circa una volta su cinque) che Plex improvvisamente non è più disponibile per gli altri dispositivi. Finora sono riuscito a risolvere questo problema solo riavviando il server. Spero davvero che questo problema venga risolto in un futuro aggiornamento, anche se sono riuscito a trovare una soluzione alternativa con la PS4 Pro. Anche la mancanza di componenti aggiuntivi e plugin mi lascia perplesso. Guando ancora usavo Kodi per lo streaming, il mondo add-on era un po’ tipo il paese dei balocchi dove trovavo una soluzione a ogni mio problema o desiderio. Ma va be’, lasciamo perdere.

Vedremo se sarò ancora soddisfatto di Plex dopo qualche mese di utilizzo. Se non soddisferà le mie aspettative, mi sfozerò un po’ di più a e utilizzerò il Media Server di Emby con Kodi. Se hai altri software per Media Server da raccomandare, sono tutto orecchie.

Potrebbero interessarti anche questi articoli

<strong>Migrazione del mio NAS:</strong> lunga vita a Boba Fett!
SapereComputer

Migrazione del mio NAS: lunga vita a Boba Fett!

<strong>Sul menu di oggi:</strong> un HDRip russo con sorgente SD tedesca
Novità e trendHome cinema

Sul menu di oggi: un HDRip russo con sorgente SD tedesca

Attacco al mio NAS: <strong>mi stanno hackerando?</strong>
RetroscenaComputer

Attacco al mio NAS: mi stanno hackerando?

Avatar

Martin Jud, Zurigo

  • Editor
La mia musa ispiratrice si trova ovunque. Quando non la trovo, mi lascio ispirare dai miei sogni. La vita può essere vissuta anche sognando a occhi aperti.

87 Commenti

3000 / 3000 caratteri

User Anonymous

Da hat sich der Autor viel Mühe gemacht. Top Beschreibung. Ich nutze PLEX seit Jahren selber. Auch Synology habe ich seit 2007 im Einsatz. Aktuell eine DS415play. Mein Synology ist jedoch zu schwach um mit aktuellen Codecs umzugehen insbesondere H 265. Daher habe ich mir bei digitec die Nvidia Shield geholt. Hier die Server Software von Plex einfach via App installiert. Als Quelle für Filme/Serien/Musik meinen Pfad zum Synology angegeben. Fertig. Grosser Vorteil. Shield Käufern schenkt PLEX das Transcoding mit Hardware Beschleunigung – ein PLEX Pass ist nicht nötig, den ich aber jedem ans Herz lege um die Software Entwicklung zu unterstützen. Alle Infos zu PLEX auf der Shield: support.plex.tv/articles/22...

19.04.2019
User Anonymous

Danke für deinen Kommentar und die Links. Habe ebenfalls seit kurzem ein ShieldTV und bin am überlegen wie ich Plex am besten einrichten soll. Ich denke, ich werd mal klein anfangen mit nem günstigen NAS.

21.04.2019
User DarkUSer089

@Anonymous: du brauchst keine NAS wenn du schon ein ShieldTV hast. Plex Server App herunterladen, Festplatte mit filmen dran (nach Anleitung Filme/Serien umbenennen), fertig

23.04.2019
User Anonymous

@DarkSer089 brauchen nicht, aber eine einzelne Festplatte ist mir zu unsicher. Deshalb ein NAS mit Raid plus externe Platte für ein zusätzliches regelmässiges Backup. Bei einer HD Ausfall ist sonst alles verloren...

23.04.2019
User Anonymous

@DarkUSer089 Möchte die Festplatte nicht dauernd manuell wegnehmen und befüllen müssen. Sondern am besten aus dem Netzwerk. Mein Haupt-Usecase neben dem eigenen Gebrauch wird sein: "Schatzii, chaschmr XYZ abelade dassis cha luege." Und da geht halt das NAS bequem vom Laptop füllen schon sehr viel einfacher.

24.04.2019
User DarkUSer089

@anonymus1: Naja dies mit dem Backup stört mich persönlich nicht aber kann ich verstehen.

@anonymous2: So habe ich dies natürlich nicht angeschaut. Aus bequemlicher Sich gesehen ist dann ein NAS natürlich besser.

24.04.2019
Rispondi
User Serdar1990

Wirds zu diesem Artikel keine Synology NAS Angebote geben :)?

19.04.2019
User chdamey1

Plex, ein muss für jeden mit einer lokalen Filmsammlung :)

Tipp für AppleTV besitzer: Als Client die App „Infuse“ nutzen. Kostet zwar, hat aber eine super UI und Kann problemlos auf Plex Content zugreifen.

19.04.2019
User Seegurke

Warum Infuse? Es gibt doch ein Plex Client für AppleTV. Was ist an Infuse besser? Danke für Tipps ;)

12.05.2019
Rispondi
User Lyrion

Jetzt mal ernsthafte Frage... woher kriegt ihr alle die Filme in guter Quali?

19.04.2019
User Anonymous

Leg an deinem Rechner eine DVD oder BluRay ins Laufwerk – starte eine installierte MakeMKV Version. Mach eine legale Sicherungskopie deiner Disc. Um Platz zu sparen die unkomprimierte Disc Version mit HandBrake in die gewünschte Qualität konvertieren. Fertig. 😜

19.04.2019
User Anonymous

i'm goin .TO the BOERSE ;-)

19.04.2019
User Darklingking

google & torrents :P

19.04.2019
User Jan_Steffen

rarbg.to

19.04.2019
User jhuwiler

Mein Tipp: Schau dir mal das Angebot von Teleboy.ch an. Als CH-Anbieter bietet dieser legale TV-Aufnahmen zum Download an. Super Sache und in HD-Qualität .MP4. Ich schnippsle noch mit einem Cutter (Free Video Editor) den Vorlauf, Werbung, Nachlauf weg... und fertig ist dein Film auf dem NAS. So habe schon mehr als 2000 Filme in meiner Videosammlung.

19.04.2019
Rispondi
User Cokiz1985

Plex ist sicher eine Lösung die funktioniert, jedoch tendiere ich auf KODI. Die Software kann einfach mehr und ist schöner zum bedienen.

19.04.2019
User Anonymous

Leider aber nur als lokaler Client verfügbar, nicht für einen Server auf den dann vom Handy zum Beispiel zugegriffen werden kann. Ansonsten ist es meiner Meinung auch besser.

20.04.2019
User Cokiz1985

Aber sicher kann vom Handy auf die Mediadaten zugegriffen werden. Jedes Endgerät mit Kodi drauf, kann überall zugreifen. Es wird einfach lokal abgespielt, aber hat ja mittlerweile jedes Endgerät genügend Power.

21.04.2019
User MrPlow

Das Kodi UI ist besser, da bin ich bei dir. Aber Plex und Kodi sind zwei ziemlich unterschiedliche Paar Schuhe. Bei Kodi greift der Client auf den Content direkt zu - bei Plex geschieht das über den Server, der auch je nach Bandbreite direkt transcodieren kann/muss. Vielleicht musst du den Artikel nochmals durchlesen um den Usecase zu verstehen. Plext ist nicht einfach ein Player für Multimedia Content, sondern ein (wirklich gutes) Streaming-System.

23.04.2019
User DanCooper

Ich nutze beides: Windows Server mit 35 TB Speicher und Plex (Server). Lokal schaue ich alles über Kodi, von extern greife ich, meine Familie und ein paar Freunde auf Plex zu.

25.04.2019
Rispondi
User Anonymous

Der Chromecast eignet sich wunderbar zum Abspielen von Plex-Inhalten auf dem TV (falls ihr keinen smarten TV besitzt...)

19.04.2019
User 7Horizon

Kannst du wirklich mit dem DS918+ vier parallele UHD Streams laufen lassen?

20.04.2019
User Anonymous

Gute Frage die uns der Autor beantworten müsste. Spätestens bei UHD mit HDR dürfte gemäss der PLEX Liste hier aber schluss sein: docs.google.com/spreadsheet...

Ich bevorzuge daher für UHD Wiedergabe mit PLEX Endgeräte die H265 von sich aus unterstützen mit HDR (Nvidia Shield etc.). Durch die geringe Bandbreite die ein H265 Stream benötigt ist kein Transcoding (Umwandeln) nötig. Lediglich die Upload Bandbreite bestimmt dann hier bei der direkten Wiedergabe wie viele gleichzeitig den PLEX Server nutzen können.

20.04.2019
User nikola.novoselec

Super Artikel, nur noch ein wichtiger Hinweis fehlt.

Wie mehrere hier erwähnt haben, Kodi ist im Frontend Bereich als Player unschlagbar.

Es gibt eine Lösung die Plex und Kodi vereint, und die heisst Plexkodiconnect. Das ist ein Kodi addon womit man alle Vorteile vom Kodi als Player, mir allen Vorteilen vom Plex Server vereinen kann.

Man kann dann Kodi auf einem Gerät wie NVIDIA Shield (teuer) oder Xiaomi Mi Box S (billig) überall mitnehmen und abhängig von der Bandbreite entweder mit Transcoding oder Direct Play Inhalte abspielen.

Ein grosser Vorteil von Kodi ist dass es alle Audio Formate ohne Passthrough abspielen kann, was bedeutet dass der Plex Server Audio nicht transcodieren muss - das kann nicht durch die Hardware gemacht werden. Audio direkt durch den CPU zu transcodieren verursacht bei einem 7.2.4 Dolby Atmos oder DTSX Soundtrack viel Last. Wenn man einen AV Receiver ala Denon hat ist das nicht nötig, dann einfach in Kodi Passthrough einschalten.

Kodi hat auch einen grossen Vorteil wenn man Inhalte mir Untertiteln schaut, denn die werden als Overlay an der beliebigen Position angezeigt. Bei Plex als Player ist oft ein Transcoding oder Burn-In notwendig, abhängig davon auf welcher Hardware man den Plex Player am laufen hat (Problem normalerweise auf Samsung und Android TVs). Bei Kodi hat man auch hunderte Addons für Untertitel, bei Plex nur die direkte Integration mit OpenSubtitles oder das Addon wie z.B. Subzero.

21.04.2019
User Anonymous

@Nikola.novoselec Super Hinweis mit Plexkodiconnect! Ob Kodi oder PLEX finde ich Geschmackssache und eine Frage des persönlichen Anspruchs. Kodi ist aus meiner Sicht die Variante „für alles gibt es eine Lösung“ und ein technisch interessierter kann es anpassen.

PLEX ist eine Variante die auch ein Anfänger mit etwas Vorkenntnis bedienen kann. Server beim Synolog wie hier beschrieben einrichten und auf den meisten Smart TV die oft schon vorinstallierte Player App starten. Läuft.

Zum Vergleich Player Shield/Xiaomi - teuer/günstig. Xiaomi hat nach meiner kurzen Recherche nur WLAN Verbindung, keine Speichererweiterung (USB/MicroSD). Als Server somit ausgeschlossen. Dass ein PLEX Pass mit Hardware Transcoding auch noch etwas kosten würde noch gar nicht in Betracht gezogen, denn Transcoding ist bei der Shield dabei.

Betreffend Audio 7.x.y und Untertitel hat sich bei PLEX einiges getan. Jedoch auch hier hat nicht jeder den Anspruch und 13 Lautsprecher im Wohnzimmer oder schaut Filme mit Untertitel in original Sprache. Daher sehe ich die Wahl von PLEX oder Kodi auch als eine Frage des persönlichen Ausstattung.

22.04.2019
User nikola.novoselec

Da hast du absolut recht, vieles ist von der persönlichen Ausstattung abhängig. Der Sinn ist dass sich mit der Kombination Kodi/Plex aus beiden Welten das Beste herausholen lässt.

23.04.2019
User KevinG

A Synology DS918+ is very far being able to transcode a 4k stream (today no NAS is able to do that).
The CPU from a DS918+ is recommended for max 4k to 1080p single stream as can be seen here : docs.google.com/spreadsheet...

For information regarding Plex Transcoding :
support.plex.tv/articles/20...
So a Intel Celeron J3455 like on Synology DS918+ get a CPU Benchmark score of 2'124 which is what recommended for a single 1080p (10Mbps, H.264) file.
Not sure if score including Intel Quick Sync Video, but in any case it's a Celeron from 2016 you shouldn't except much more.
If you need 4k transcoding, nothing short of a very good i5, or i7 will be able to handle it, and you will need a VERY good connection to stream it outside of your home if needed.

19.05.2019
Rispondi
User greeb

jj

02.05.2019
User bastien1608

Prochain article : constituer sa bibliothèque média de manière totalement légal ( ͡° ͜ʖ ͡°)

03.05.2019
User RoastedBifi

Ich nutze zuhause auf meinem TV zum apspielen OSMC Vero (Kodi box) und für unterwegs sowie für meine Freunde habe ich Plex auf meinem PC eingerichtet der dank Glasfaser und i7 CPU auch 4k streamt. :)

19.04.2019
User Tobler0wn3d

Hatte auch lange zeit einen Plex Server zuhause. Mittlerweile setze ich aber auf Google Drive und greife mittels Infuse auf meine Filme und Serien zu. Für 10.-/Monat gibt's als G Suite Kunde unbegrenzt Speicherkapazität...

19.04.2019
User Anonymous

Zu G-Suit ist ein toller Ansatz. Aber es müssen 5 Nutzer registiert sein die dann monatlich die 10€ bezahlen ansonsten hat ein Nutzer doch nur 1TB Speicher?! Amazon hat zumindest wieder zurück gerudert und sein unlimitiertes Angebot eingestellt...

19.04.2019
User Tobler0wn3d

Ja, grundsätzlich schon. Nur scheint Google ein Auge zuzudrücken. Bin ein User und nutze es schon über ein Jahr. Bin mittlerweile bei knapp 8 TB...

19.04.2019
User Anonymous

Für PLEX Pass Mitglieder gab es mal PLEX Cloud – wurde aber leider eingestellt. An der Cloud ist ja einfach bestechend dass kein Upload die Teilnehmer Anzahl beschränkt. Nur eben kontrolliertes und legales teilen ist die Grundsatzfrage? Nur wie? Infuse ist nach meinem Wissen ja lediglich ein sehr guter Video Player und jedem möchte ich nicht mein Google Drive Passwort geben oder den Zugriff auf meine Urlaubsfotos etc.
8TB an Filmen liegen übrigens momentan auch auf meinem Synology...

19.04.2019
User Tobler0wn3d

Ja, Plex Cloud hat sich leider nicht gehalten. Auf meine Medien auf GDrive haben nur 2 Personen Zugriff. Ich könnte mir vorstellen das Google was dagegen hat wenn 24/7 gestreamt wird 😉. Einbinden von Google Drive in Infuse klappt ohne Probleme, grundsätzlich ist aber nicht mal das notwendig und es können die Medien auch direkt über die Google Drive App gestreamt werden, da Google die Medien transkodiert, ähnlich als würde man auf YouTube hochladen.

19.04.2019
User Anonymous

Ich gestatte aktuell meiner Grossfamilie, Neffen und Arbeitskollegen Zugriff auf meinen PLEX Server. Die haben wiederum ihre Freunde mitgebracht. Heisst aktuell 60 Einladungen/Nutzer. Bei einem 50M/Bits Upload klappt es auch an regnerischen Wochenenden dank Hardware Transcoding noch. Die Cloud hätte hier ein Upload/Transcoding Problem mehr als gelöst – denke genau deshalb gibt es keine umsetzbare Cloud Lösung zur Zeit. 😒

19.04.2019
Rispondi
User jhuwiler

Ich nutzte die Standardapp DS Video auf meinem Synology. Was genau spricht für einen Umstieg auf PLEX? Bis jetzt bin ich ganz zufrieden...

19.04.2019
User Anonymous

PLEX ist nicht nur eine Video Lösung. Urlaubsfotos, Musik kann mit jeder Person geteilt werden die einen PLEX Account hat. Eine komplizierte Nutzer und Berechtigungsfreigabe entfällt. Nutzer per E-Mail einladen – alles oder nur ausgewählte Ordner freigeben. Fertig.

19.04.2019
User janliechti

Bin in erster Linie wegen dem viel besseren Handling auf PLEX umgestiegen. Mehrere Nutzer und diverse Devices sind einfach zu betreiben mit PLEX. PLEX ist überall verfügbar (PS4, SmartTVs etc.). Auch im Ausland war es oft mühsam, per Https zuzugreifen und DS Video lief nicht zuverlässig. PLEX macht eindeutig mehr Spass und ist ebenfalls kostenlos. Kann den Umstieg nur empfehlen - insbesondere mit mehreren Accounts.

19.04.2019
User allaboutit

Ich verwende auch die DS Video.
Es ist Gratis, die passende Video App ist auf Swisscom TV Box und SmartTV (bei mir Sony) verfügbar.
Das mit den Berechtigungen ist sicher nicht ganz so einfach, aber ich möchte meine Videos auch nicht mit allen teilen.
Für Fotos verwende ich Moments (früher DSPhoto) dort kann ich Alben auch via E-Mails an Freunde/bekannte freigeben.

09.05.2019
Rispondi
User reze_dig

habe schon fast 1 Jahr den Plex Media Server auf einem Synolgy NAS DS218+ am laufen. Leider auf meinem Hauptabspielgerät ein Panasonic TV DXW784 ist der Filmgenuss nicht wirklich gut, da plötzlich der ganze Film hängt und man aus der App rausfliegt. Z.T springt der Film auch nicht an und man muss z.B. die ersten 30s überspringen und dann läuft er mit viel Glück durch. Es liegt nicht an der Verbindung alles andere Funktioniert ohne unterbrüche.
Zudem wird die App mehr Kostenpflichtiger, früher war Sie auf dem Pad noch Gratis und heute wird ein Kauf notwendig. Würde heute wenn ich neu anfangen würde vermutlich eher auf Kodi gehen oder etwas anderes. Das unterbrechen sprich APP Crash ist extrem mühsam und stört extrem den Filgenuss. Komischerweise passiert dies eigentlich nur immer gleich am Anfang (start) oder in den letzten 20Min. des Filmes

19.04.2019
User Anonymous

Panasonic ist ein Neuzugang bei PLEX. Daher vermute ich das Problem nicht auf der Server Seite sondern am Panasonic TV. Ist die TV Firmware aktuell? Die PLEX App somit ebenfalls aktuell? Ansonsten den sehr guten Panasonic Support kontaktieren panasonic.com/ch/de/support...

19.04.2019
User reze_dig

ja die Firmware ist aktuell (wurde updatet). Wie kann man Plex am TV updaten? Hier habe ich nichts gefunden, wie dies gemacht werden könnte. Bin mir ziemlich sicher der Support von Panasonic verweist mich an den Plex Support ...

19.04.2019
User Anonymous

Naja die erste Frage die von Panasonic oder von PLEX gestellt wird ist die Frage – welches Dateiformat haben die Filme? MKV? Codec H264 oder H265? MPEG AVI etc.

Am besten einen Film nehmen der nicht läuft. Codec und Bitrate ist bei PLEX wie das Rezept beim Kochen – stimmt das Rezept nicht „hängt es“ oder schmeckt nicht 😜

19.04.2019
User reze_dig

MKV. die Bitrate ist runterkomprimiert je nach Film auf ca. 7 - 9 GB je nach Filmlänge. Grundsätzlich läuft der Film schon … aber es ist ein "gebastel".
Sprich meistens bricht er gegen Schluss ab und es erscheinen … und wenn man schnell genug stop und aus dem film geht und an der Stelle wieder aufnimmt ist die Chance bei 50%, dass es weitergeht. Anderes Beispiel er startet nicht wählt man genug schnell vorher einmal 30sec springen läuft er.
AM Windows Client gibt es nur sehr sehr selten einmal ein Problem. Liegt zu 95% beim TV, aber eben nur wegen dem ein guter TVC ersetzen ist misst.

19.04.2019
User Anonymous

Viele übersehen die Einstellungsoptionen in der PLEX App (Abspielgerät). Obwohl im Heimnetz eine leistungsstarke Netzwerkverbindung besteht ist meist per default Transcoding eingestellt. Hier unbedingt auf direkte Wiedergabe einstellen oder wenn verfügbar Automatisch (PlexPass Feature). Ich habe einige Panasonic Benutzer die mir keine Probleme gemeldet haben und störungsfrei PLEX‘n. Ich hoffe es hilft! Auch Apple TV 4K User musste ich öfters darauf hinweisen sie wandeln um anstatt bei der Leistungsstarken Hardware die direkte Wiedergabe zu nutzen.

19.04.2019
Rispondi
User Nighthawk117

Ich benutze auf meiner DS214play ebenfalls Plex. An und für sich ein geiles Tool...jedoch werden bei mir öfters falsche Filmcover angezeigt. Und dann kommts noch vor, dass z.B. einzelne Episoden einfach nicht abgespielt werden...manchmal echt zum Verzweifeln!
Daher musste ich auf dem Apple TV auf VLC umsteigen, da wird das Zeugs zack abgespielt.
Hat jemand anderes auch diese Probleme?
NAS ist per Kabel verbunden, ATV per WLAN. Router befindet sich in ca. 40cm Entfernung, freie Sicht quasi. UPC mit 300/30er Leitung

19.04.2019
User Anonymous

Filme sollten auf dem NAS gemäss dieser Anleitung abgelegt werden: forums.plex.tv/t/anleitung-... ist mal ein Film falsch per manuelle „Zurodnung korrigieren“ anpassen. Die Entfernung bzw. Internetleistung hat aus meiner Sicht nichts mit dem Problem zu tun.

19.04.2019
User Nighthawk117

Was meinst du? Das mit den Filmcovern?
Wird kaum was mit der Netzleistung zu tun haben 😄
Wollte damit bloss sagen, dass das Problem mit dem Abspielen vmtl. nicht mit der Netzleistung zu tun hat. Wie so oft steht z.B. der Router gefühlte 200m weit weg in einem Stahltresor.

20.04.2019
User Anonymous

Falsche Filmcover hat oft mit der falschen Beschriftung zu tun des Dateinamens. Ebenfalls ist zu empfehlen den Metadaten-Agenten zusätzlich zu installieren. Alles im Link weiter oben Schritt für Schritt beschrieben. Dass sich bei Serien einzelne Episoden nicht abspielen lassen ist mir neu – mit meiner Shield klappt das sogar mit Autoplay und die nächste Folge startet automatisch wie bei Netflix.

20.04.2019
Rispondi
User Anonymous

Meine Workstation und Gamer PC mit einer 980Ti läuft seit Jahren auch als Plex Server. Da es ein grosser Tower ist, sind 14TB für Plex drin. MKV's aus hd-world oder hd-area laufen unterbruchsfrei seit Jahren. Der Server läuft stabil und wurde ausschließlich von Samsung TV Apps manchmal nicht erkannt. Gleichzeitig machten alle anderen Player auf PS4, Android, iOS, Win10 nie Probleme. Habe seit mehreren Jahren den Lifetime Account, da die Jungs wirklich super Qualitätssoftware liefern, seit Beginn.

21.04.2019
User andybaecher

Das letzte mal, als ich Plex als Server und auf meinem LG Oled als Client genutzt habe (vor ca. 1 Jahr), hatte ich Probleme bei der Wiedergabe von einigen Movies. UHD + HDR + Dolby Atmos...das ging nie alles auf einmal. Ist das nun so möglich, wenn als Client Die Plex App direkt am WebOS genutzt wird?

21.04.2019
User wanillchüechli

Ich hatte teilweise auch Probleme (Setup LG OLED65C7V, Synology DS918+, Sunrise Internet Box, alle mit Kabel vernetzt). Insbesondere war für UHD kein Streamen ohne Transkodieren möglich. Als gute Alternative gab es Xplay, welche mit 4K Inhalten gut zurecht kommt. Nach dem Wechsel auf die Sunrise Internet Box hatte ich grosse Mühe für 4K Streaming bei Bitraten über 40 MBit/s. Nun habe ich wieder auf die offizielle Plex app für WebOs gewechselt und es funktioniert gut. Allerdings ist bei 80 Mbit/s auch wieder Schluss. Dann muss alle paar Sekunden wieder gepuffert werden.

22.04.2019
User andybaecher

Mittlerweile nutze ich nur noch einen simplen DLNA-Server auf meinem Home-Server (minidlna), welcher mit UHD & HDR absolut keine Probleme hat. EIn weiterer Vorteil, ich brauche keine App am TV, das geht über die integrierte Video-App von LG. Bin damit soweit sehr glücklich, allerdings muss ich so leider auf Atmos verzichten, ausser Atmos ist in einem DD+ Container.

22.04.2019
Rispondi
User jamesvibe

Ich nutze auch Plex, das ich auf meinen alten PC (i5 6400, 8GB RAM) installiert habe. So habe ich meine 400-Filme-Sammlung mittels MakeMKV "digitalisiert". Ich belasse die Videos jedoch in Originalqualität. Als Speicher benutze ich 2 6TB-grosse WD Red... :o) Ich hatte nie Probleme bezüglich streamen...

23.04.2019
User bebby

Ich selber nutze einen NUC als Plex Server und die Filme liegen auf meinem Synology NAS Server (kopiert von den zahlreichen gekauften DVDs)..
Richtig cool wird Plex dann, wenn man noch einen Freund gefunden hat, mit dem den Plex Server teilt.
Gegenüber Netflix kann das schnell teurer werden, weil man laufend in Festplatten investieren muss :-) Allerdings hat man dann seine eigene Bibliothek.

24.04.2019
User pro_cage

Top Bericht. Nutze Plex seid Jahren. Gibt nix besseres.

24.04.2019
User mfeger

Das Problem mit dem Richtigen Taggen, könnte man mit dem Programm Filebot lösen.

26.04.2019
User steffzone

FRAGE
Kann mir jemand ev. verraten wie ich die Fotos sinnvoll über einen Plex Client anzeigen kann? Am liebsten wäre mir die Anzeige über meine Ordnerstruktur auf dem NAS. Aber die Fotos werden nach "Zuletzt hinzugefügt" und nach Jahrgängen angezeigt was ich nicht sehr praktisch finde. Gibt es eine Einstellung? Danke im Voraus!!

27.04.2019
User Acid1978

Toller Artikel, Kompliment! Bin selber aber auch im Team Kodi daheim, oder seit kurzem MrMC dem Kodi Fork für Apple TV. Frage aus Interesse: schafft es Plex auf 4K Medien mit korrektem HDR Flag auszugeben?

27.04.2019
User veust

Pur article, je vais essayer dès ce soir. Merci à toi Martin ;-)

29.04.2019
User jotta1982

my question is , the movies and etc you have , do you have all original copies at home ?

01.05.2019
User ronbuehler

who cares?

11.05.2019
Rispondi
User Antipiot

Alternatives: Emby: avec ou sans pass /Jellyfin: sans pass.

01.05.2019
User xreppa

Open Media Vault, The best free open source nas system, pro solution don't do half of what OMV can do ;).

Why buying something, when a free alternative is ten time better.

10.05.2019
User Ouli93

I use it at the moment but think about switching to something else. It has tons of functionallity but at the same time it's also super unstable. The last time i updated the software I needed to reflash the image as nothing worked anymore. Also, user and group permissions kinda do not work. I don't know why. This should be extremelly easy as it's build uppon debian os. I can remove any permissions of a user (via the web interface) and he stil can read and write whatever the fuck he wants. I will try that again directly over the CLI but I am kinda frustrated how much more work it is compared to any other NAS-OS.

03.06.2019
Rispondi
User Anonymous

Ce soft est limité sous Linux, il ne permet de gérer la musique en 320 Kb/s au maximum. Donc exit les formats audiophiles FLAC, Wave, DSD ils ne sont pas pris en charge ;( Je l'ai installé, testé et désinstallé presque aussi tôt...

10.05.2019
User AdrianKorner

Ich hab da auch mal ne Frage zum Thema streaming. Ich hab ein Synology DS214play. Mit dem PC lässt sich eigsntlich alles abspielen via ftp. Ausser 4K Filme stottern total. Über dem TV oder Xbox One X lassen sich praktisch keinem Filme abspielen, 4K schon gar nicht. Alles über ethernet verbunden. Hat das NAS zu wenig Leistung für 4K? Oder liegt es an den Endgeräten?

11.05.2019
User Mustang_SVT

Sehr schöner Artikel.

Hatte auch schon mit solchen Einrichtungen zu tun.

PLEX oder Emby sind da wohl die einzigen welche wirklich was hermachen, am besten istalliert man beide und entschediet dann welche ienem besser passt. Die nehmen sich eigentlich nichts und beide haben so ihre Punkte wo man noch ausbessern sollte. Emby scheint wohl etwas näher an der Community zu sein.

Wem der öffentliche Zugriff nicht so behagt kann dies problemlos über VPN lösen.
Was zu PLEX noch gesagt werden sollte, dies benötigt immer eine Internetverbindung um zu funktionieren, gibt aber eine Möglichkeit einen lokalen IP Bereich denn noch zur Anmeldung zu zu lassen.

PLEX läuft überigens auch im Kodi falls dir das besser passen sollte, grundsätzlich zu sagen ist halt, dass man TVs und Streaming Geräte am besten auf Android Basis hat. So eigenproduktionen von TV Software werden nie so gut und reibungslos unterstützt, hier wäre vielleicht ne Werbung für die SONY TVs drinn gewesen xd.

19.04.2019
User Something+

Also im Plex Forum hört man eigentlich immer nur Android TV Nutzer rumjammern da etwas geht, hatte bissher keine Probleme mit dem LG OS :D

19.04.2019
User Something+

das etwas nicht geht*

19.04.2019
User janliechti

Ja, mit LG WebOS hatte ich auch noch nie Probleme. Läuft einwandfrei und praktisch täglich.

19.04.2019
User Mr. Digitec

Jawal mit meinem LG Tv geht Plex einwandfrei.

19.04.2019
Rispondi
User JTR.ch

Kodi kann das in Form von OSMC etc. auf einem Pi besser und günstiger. Hatte früher auch Plex, bin aber weil er die Daten auf dem NAS decodiert sehr schnell weg von ihm gekommen. Jeder Kodi Client kann dasselbe, aber in besser (dank Plugins für Untertitel oder Tools die nicht erkannte Filme offenlegen etc.).

21.04.2019