You're not connected to the Internet.
Galaxus Logo
Know-how Photography1028

Zooming changes the shape: how to choose the right focal length

Whether you choose to shoot with a telephoto lens from a distance or with a wide-angle lens from close up, the subject will be just as big. And yet, it doesn’t quite look the same. It’s time to clear up this issue once and for all.

The longer the focal length, the smaller the field of view. In other words, by lengthening the focal length, you’re actually zooming in.

Focal length 35 mm
Focal length 300 mm

So far, so good. But zooming in isn’t the same as reducing the field of view. When you pick up a subject by zooming in, it looks different to when you’re close up to it. Even though it looks as big on the picture.

Side note: the size of the field of view depends on the focal length as well as the size of the camera sensor. All of the data in this article is based on a full-format sensor size (36 × 24 mm).

Here’s a simple example to show you how geometry changes according to the focal length. Strictly speaking, it’s not actually the focal length but the distance that causes the change.

Focal length 28 mm
Focal length 105 mm

The first picture was taken with 28 mm focal length, while the other was shot with 105 mm. They were both taken on a full-format camera. As you can see, the 105 mm image seems more natural and less distorted. Meanwhile, the distortion in the 28 mm image makes the bottle seem huge.

Even the layout of the room seems different depending on the focal length. In the photos below you’ll see four glasses from above (this time without alcohol!) When you photograph these glasses from the side, they look completely different in terms of focal length.

Focal length 24 mm
Focal length 90 mm

But it wasn’t just the distortion of the glasses that stood out:

Firstly, there’s the fact the red glasses look like they’ve been moved. They’re actually placed one behind the other but from a wide-angle they appear displaced. That’s because the camera is so far forward that it sees both glasses from a different angle.

Secondly, the distances appear much larger in wide-angle. That also has to do with the fact the camera is closer to the objects. The distance between the glasses is much greater than with the telephoto lens when you compare it to the distance from the camera.

Special case: portraits

When it comes to photographing bottles and glasses, we’re happy to turn a blind eye if it doesn’t turn out perfect – but not when it comes to snapping shots of faces. We’re much more discerning when it comes to these kinds of photos.

Smartphones usually have an awkward wide-angle, which can make faces distorted. You can limit the damage with selfies by choosing a more flattering angle.

Photo tips to up your selfie game
Know-howPhotography

Photo tips to up your selfie game

But in fact, the best thing is not to photograph faces that close up.

The following portrait series demonstrates how the head and face shape change with increasing focal length. From 50 mm, it starts to look OK, but it’s better from 85 mm and beyond. Also notice how the background changes.

24 mm
35 mm
50 mm
105 mm
300 mm

That’s not to say you can’t take shots of people with a wide-angle. It just means it’s best to take them from a certain distance so that you’re not just photographing the face.

Avatar

David Lee, Zurich

  • Senior Editor
My interest in IT and writing landed me in tech journalism early on (2000). I want to know how we can use technology without being used. Outside of the office, I’m a keen musician who makes up for lacking talent with excessive enthusiasm.

10 comments

3000 / 3000 characters

User Arbter

Ich brauche kurz Hilfe. Ich bin nicht der Absolute Profi wens ums fotografieren geht, deswegen benötige ich eine Aufklärung hier.
Also, hier ist ganz klar, es sieht besser aus wenn ich eine höhere Brennweite habe. Klar soweit.
Aber... wieso werden dann diese Linsen empfohlen im guide: digitec.ch/de/s1/page/7-mal...


Die haben ja munzige brennweiten... warum sind denn die jetzt plötzlich wieder gut?
Grosse Brennweite mit zoom oder kleine Brennweite im weitwinkel? Was nun?

28.05.2019
User David Lee

Am Ende des Beitrags hab ich es kurz erwähnt: Entscheidend ist die Distanz. Die Fotos, die so richtig doof aussehen, werden aus extrem kurzer Entfernung (unter 30 cm) geschossen. Wenn du mit einer kurzen Brennweite genügend weit weg gehst, sieht das Gesicht okay aus. Aber dann ist es halt nur noch sehr klein auf dem Bild.

28.05.2019
Answer
User Michelle.C

Der Titel dieses Beitrags finde ich ist einfach nicht so super für das behandelte Thema gewählt.

27.05.2019
User Urs_Sigrist

Durch zoomen wird (meines Wissens) nichts herangeholt sondern lediglich der Bildausschnitt kleiner.
Der Unterschied ist die Perspektive, welche durch die verschiedenen Distanzen und Standorte entsteht.
Und dann spielt natürlich auch die Qualität der Objektive eine grosse Rolle.

27.05.2019
User srzdme17

Nur bei 'digitalem zoomen' wird der Bildausschnitt verkleinert. Normales Zoomen - mit einem Objektiv - holt natürlich die Dinge näher und dadurch ändert sich auch die Perspektive

27.05.2019
User grafvonwollerau

@Urs_Sigrist: du hast eigentlich schon recht. Die Formulierung ist ein wenig unglücklich...
Die Brennweite bestimmt nicht die Perspektive, sondern die Entfernung zum Objekt!
Die Perspektive ändert sich z.B. bei der Flasche, weil ich mit dem 300mm viel weiter weglaufen muss als beim 28mm!
Die Brennweite Bestimmt den Bildausschnitt welchen ich aufnehmen kann, nicht die Perspektive an sich.
Ich kann mit dem 300mm auch 100 Bilder der Reihe nach aufnehmen und zu einem Weitwinkelbild zusammensetzten, welches die gleiche Perspektive hat wie das mit 28mm.
Ich hoffe mein Text klärt mehr als er Fragen aufwirft :-)

27.05.2019
User Urs_Sigrist

@Srzdme: Das Objekt bleibt bei gleichem Abstand zum Objektiv in jedem Fall gleich weit entfernt.
Somit kann man nichts näher holen. Durch Verschieben der Linsen fällt das Bild vergrössert auf den Sensor. Bei einem 100-400 sieht man bei 100mm den maximal möglichen Bildausschnitt bei diesem Objektiv. Wenn du 400mm einstellst ist der Bildausschnitt kleiner aber das daraufzusehende grösser, die Distanz ist aber dieselbe. Die Perspektive bleibt gleich sofern die Position der Kamera nicht verändert wird

27.05.2019
User srzdme17

@Urs_Sigrist: Naja, Da hast du schon Recht irgendwie. Aber nicht ganz. Natürlich bleibt beim Zoomen mit Objektiv (nicht digitaler Zoom, wo einfach ein kleinerer Bildausschnitt genommen wird) die Distanz zwischen Kamera und deinem 'Ziel' gleich. Aber der Winkel ändert sich. Bei einem Weitwinkel 'guckt' das Objektiv quasi recht stark nach links und rechts. Wenn Du sehr nahe vor einem Gesicht bist, kannst Du so z.B. unter Umständen nicht mal mehr die Ohren sehen. Während Du bei grosser Entfernung (und grossem Zoom) das Ziel wieder gleich gross hinkriegst... aber Du (bzw. das Objektiv) guckt in einem viel schmaleren Winkel auf das 'Ziel'. Und dadurch verändert sich das Bild im Ergebnis. Das war es, was ich mit veränderter Perspektive meine. Nicht geändert durch anderen Standort oder so... aber durch den Fakt, dass die Kamera recht 'gebündelt' guckt und nicht weit gefächert wie bei einer kleinen Brennweite... Darum wirkt der Kopf in einem Portrait irgendwie 'breit' wenn man zu Nahe dran ist...

27.05.2019
User Urs_Sigrist

@Srzdme17: Da sind wir uns einig. Der Beitrag hat einfach nichts mit zoomen zu tun, sondern mit der richtigen Wahl der Brennweite und dem dazugehörenden Abstand. Kannst dir gerne auch mal diesen Beitrag anschauen. karsten-kettermann.com/blog.... Nicht 100% das Thema aber ich finde ihn gut.

28.05.2019
Answer