You're not connected to the Internet.
Galaxus Logo
News & Trends Notebooks + TabletsSmart homeSmartphone2110

iPadOS Beta: not groundbreaking but very nicely done

Last night Apple released the public beta version of the iPad operating system iPadOS. An initial look at the features reveals the software isn’t anything new but it finally respects the tablet form factor.

The iPad is the de facto standard when it comes to tablets. That’s partly because Apple devices are really good. But it’s also due to the fact Android tablets are often happy to make do with little. They save on systems-on-a-chip – where is my Kirin 980 tablet with AMOLED screen? – and the software is rarely well maintained.

In terms of software, Apple doesn’t exactly have much to write home about. You just have to look at the way the company that’s supposed to focus on functionality as well as aesthetics let the iPad take a bit of a backseat as far as design was concerned. Pop an operating system for phones on it (iOS) and Bob’s your uncle.

The public beta for the iPadOS has been built on iOS and so it doesn’t look a great deal different

That was until today. Last night, Apple released the first public beta of its iPadOS. That means you can already start playing about with the new software.

How to get Apple’s iPadOS

Installing iPadOS is pretty straightforward but it does require a bit of patience. All in all, it takes a good half hour. Fortunately, you get to chill out for most of that time as the machine is doing all the heavy lifting for you.

  • iPad Pro (2018) (12.90", 1000GB, 4G, Space Gray)
  • iPad Pro (2018) (12.90", 1000GB, 4G, Space Gray)
CHF 1999.–
Apple iPad Pro (2018) (12.90", 1000GB, 4G, Space Gray)
All new. All display. Anything's possible.
27

Availability

  • approx. 2 months

If ordered immediately.
Information subject to change.

View details

Important thing to remember: you’ll need to download the Safari app to your iPad in order to install iPadOS. It’s not as easy on Chrome or Snowhaze. Essentially, if you want it to be as stress-free as possible, just use Safari from the get-go.

Here’s how to download iPadOS:

  1. Open Safari on your iPad and go to https://beta.apple.com/sp/betaprogram/.
  2. Set up an account.
  3. In Safari, go to https://beta.apple.com/profile and download your profile.
  4. Go to Settings on your iPad.
  5. Directly below your user picture you’ll see the option to «Download profile». Click on that and install it.
  6. Go to Settings → General → Software update
  7. Install the update.

It might take a few minutes for the iPad to communicate with Apple’s server and realise you’re a beta tester. But once you’ve installed the profile, it’ll happen sooner or later.

Warning: it’s only in beta

The current version of iPadOS is a public beta. That means the software isn’t necessarily complete. There could be bugs, maybe even serious ones. It’s unlikely but it is possible. Given it’s an Apple release, I doubt any major bugs could get in and destroy your iPad. After all, the company rarely releases anything half-finished, even when it comes to beta versions.

Nevertheless, if you absolutely have to use your iPad for something, think twice before you download the update and maybe wait until the finalised version is released.

I guess I should add a legal caveat here along the lines of: neither I nor Digitec Galaxus AG accept liability for any damages or warranty if you have any problems resulting from the beta. Insert more legal stuff here. Just be careful and make sure you know what you’re getting yourself into.

The first steps with iPadOS

Now that we’re done with legalese and warnings, let’s get back to testing iPadOS. Once the installation is done, you’re met with a «Welcome» dialog. The iPad has recently become obsessed with Apple Pay and wants you to connect to your account. Erm, no thanks. Dark mode? Yes. Share analytics? Nah. A few more yeses, next, amen and so on.

Split screen? It’s nothing new but it’s still good. You could say the same for most of the features on iPadOS.

The desktop looks just as it always did. Well, almost exactly the same. The icons are a bit smaller and the key thing here is that Apple is finally making better use of space on the iPad display. Now you get six icons on a line in landscape and portrait mode. It might not sound like much – I still reckon another would fit in comfortably – but it’s still better than the fist-sized icons you got on iOS.

Apart from that, iPadOS just feels like a slightly more modern iOS. Which is hardly surprising given Apple built the operating system on iOS. It’s not like anyone wants the gazillion apps from the App store – RIP, iTunes – to be incompatible with iPads. Thanks to dark mode, the menu is (as you’d expect) dark and unlike Google, Apple understood that a dark mode relies on AMOLED black – otherwise known as HEX #000000. Google, on the other hand, usually use dark grey, which doesn’t tick either of the boxes of saving the battery or being less of a strain on the eyes.

Updated Notes and a better Today: the new features

But the screen area alone won’t cut it for Apple. What grabs your attention in the first few minutes with iPadOS is the Today View. It’s actually something you already know from all the other iOS products. Swipe right from your home screen and another screen with all your widgets and information appears. Until now, a whole screen was dedicated to that. But on the iPad, that meant a large proportion of it was unused.

Apple’s Today View suddenly looks good

Thanks to changes, the six icons have been pulled together and the shortcut screen is now part of the home screen. It looks great. The widgets can be configured. What intrigues me is the scripting feature. The shortcuts app isn’t new – it’s been around since iOS 12 but now that the Today View is finally in a place that’s useful and easy-to-access, it seems a lot more attractive. But a script needs a bit more time and a specific use case. Or a nice feature. The widgets are reliant on the apps. Depending on the app you’ve installed, you can anchor other widgets to the side panel, which used to be the Today Screen. The latest trailer on IMDB, for instance? No problem. Plex? Yip, you can do that too. For the first time, I can see myself using the Today Screen on a daily basis.

Don’t worry if your favourite app doesn’t have a widget. You can create a shortcut. That’s practical when you’ve got numerous apps or endless screens and you haven’t sorted them. But you can only do that with «open app». You can compile routes of «current location» to another popular address, display system data and so on. Most of the time, it’s self-explanatory and funny but if your apps are already neat and tidy on the home screen then this panel is, aside from the scripting, pretty useless.

The only bug in beta that I’ve discovered so far

Re the bugs I mentioned before, there’s only one I’ve come across in Apple’s beta event this year. And that’s when I’m in scripting mode and I want to change the text but Apple forgets the dark mode.

It’s nice and all but it’s not going to blow your socks off

Let’s be honest, iPadOS was quite a few years coming. In its current state, the operating system isn’t going to set hearts alight. You’re more likely to associate it with a sigh and the words «eurgh, finally…». iPadOS delivers features that are a bare minimum for an operating system on a tablet but we somehow didn’t get them until now.

Notes also got a bit of a refurb

iPadOS is not exactly groundbreaking but it does show that Apple still believes in the tablet concept and is continuing to develop it. The current version of iPadOS is nice and a lot more practical and compact than iOS but it’s still lacking that wow factor.

These articles might also interest you

New digitec iot data packages: 1 year validity, <strong>thanks to you!</strong>
New to our rangeSmart home

New digitec iot data packages: 1 year validity, thanks to you!

<strong>Apple keynote</strong>: the new iPad Pro and other news
News & TrendsComputing

Apple keynote: the new iPad Pro and other news

Avatar

Dominik Bärlocher, Zurich

  • Senior Editor
Journalist. Author. Hacker. A storyteller searching for boundaries, secrets and taboos – putting the world to paper. Not because I can but because I can’t not.

21 comments

3000 / 3000 characters

User Pachifig

Lieber Dominik

Deine kleine "Vorstellung" von iPadOS ist enorm kontraproduktiv - nach dem Lesen hat man das Gefühl, iPadOS hat noch weniger Neuerungen als der uninformierte Leser zu Beginn wahrscheinlich überhaupt angenommen hat. Es klingt nach 1. neuem Homescreen inkl. Widgets, 2. Dark Mode und 3. aktualisierter Notes App (lol)

Dabei bringt iPadOS endlich (!, damit hast du absolut recht) Funktionen und Features auf das iPad, die so lange nötig waren um produktiv arbeiten zu können:
- Komplett überarbeitetes Multitasking System
- die Möglichkeit eine App in mehreren Instanzen zu öffnen
- endlich Desktop-class Surfing in Safari
- neue Quick-Gesten für Copy, Cut und Paste
- enorm reduzierte Latenz für den Apple Pencil, sodass er gar nicht mehr nachhinkt, auch beim schnellen schreiben/zeichnen
- endlich ein funktionierendes File Management System
- einen Download Manager
- Unterstützung von USB-Sticks und externen Festplatten

Das sind nur wenige Punkte unter vielen Neuerungen, wie z.B. freie Sprachwahl für einzelne Apps, aktualisierte Standard-Apps von Apple, usw. usw.

Ich bin absolut deiner Meinung, dass das alles schon lange hätte kommen müssen und das iPad sich jetzt erst langsam brauchbar anfühlt statt nur underwhelming. Aber so wie du deinen Bericht formuliert hast, könnte man fast meinen, das sei abschliessend und wirklich kaum Neuerungen dabei. Aber im Gegenteil – für iPad Verhältnisse ist das fast schon "bahnbrechend".

25.06.2019
User Anonymous

Stimmt aber auch. Es sind fast nur offensichtliche Hürden eliminiert worden. Liegt aber daran, dass Apple keine Absicht hat, das Tablett zu einem "Computer" zu machen. Sonst wären da noch viele viele Verbesserungen möglich. Genau darum kann man sehr wohl etwas ernüchtert sein. Auch weil die Anforderungen vom Hersteller hier nicht mit denen vom Kunden übereinstimmen. Kennen wir ja von Apple nicht anders.

25.06.2019
User RetoBarbon

"funktionierendes File Management System" ... danke für diesen Hinweis. Auf das warte ich sehnlichst. Mein IPad Pro fand nach irgendeinem Update den Zugang zu G-Drive und Mega einfach nicht mehr. Ich hatte einiges probiert, insbesondere App neu aufsetzen. Wollte nicht. Genau dieser Punkt ist aber bei Apple ein wirklich grosses Versäumnis, da geradezu zwingend für professionellen Nutzen.

26.06.2019
Answer
User Marco_CH

Naja, dieses "Review" ist äusserst lustlos. Macht keinen Spass zu lesen. Die Änderungen am iPadOS sind wirklich bedeutend. USB Zugriff, der neue Files Manager, Safari als vollwertiger Browser, das ist nicht wenig. Zudem, jetzt als separates OS wird es auch je länger je mehr von iOS abweichen können und iPad spezifisch werden. Man kann es gerne runterreden, aber die Abkoppelung von iOS ist bedeutend und wird jetzt noch unterschätzt. das iPad wird mit diesem Entwicklungsschritt ein Riesending werden.

25.06.2019
User Yoshwassabi

"Wo bleibt die Sensation?" Wieso genau erwarten eigentlich alle immer wieder Sensationen?? Wieso genau werden jedes Jahr mit allen möglichen Gerüchten die Erwartungen so hoch geschürt, dass am Schluss immer alle enttäuscht sind? Selbst wenn sie wirklich gute neue Features bringen sind dann doch immer alle enttäuscht weil es nicht DIE SENSATION gegeben hat. Ich finde das irgendwie krank.

25.06.2019
User Yaykob

Wann ist mit der finalen Version zu rechnen?

25.06.2019
User Pachifig

Mitte September – zwischen Vorstellung des neuen iPhones und dessen Release.

25.06.2019
Answer
User Anonymous

Bin mal gespannt, wann es überhaupt ne „positive“ Überschrift in bezog auf Apple gibt. Bei Sony, MS oder WD werden immer gehyped. Muss ggfs an der Gewinnmarge liegen 🤷🏼‍♂️... how ever negatives merkt man sich eben einfacher/schneller und auf die Kritikwelle springen viele schneller mit auf...

Können denn die Google Tablets zB eine App 2x im Vordergrund offen sein? Parallel noch eine dritte od vierte? Drag‘n‘drop Zwetschen den Apps?
Also hat das iPadOS doch schon erhebliche Neuigkeiten. Oder sehe ich da was falsch?
Die Keynote hatte hier wirklich gute Sachen aufgezeigt welche auch hier schon von div Posts aufgeführt.

25.06.2019
User jeevanandk

Bei Google Tablets können die Apps aber dafür völlig frei wie Fenster bewegt werden. Etwas was ich auch mit iPad OS vermisse, etwa wenn eine App wie YouTube kein PiP untersützt, dann kann man das Ding nur in einem völlig ungeeigneten Sidepanel anzeigen, 90% vom Panel wird schwarz bleiben, eine horizontale Aufteilung geht nicht, wäre aber für Browsen und nebenbei ein Video schauen praktisch. Mir würde es schon reichen, wenn man die Sidepanels nicht nur rechts sondern auch oben anbringen könnte.

25.06.2019
User Preed

Die UPC Tv App, und die Crunchyroll App um nir zwei zu nennen unterstützen Picture in Picture. Das Problem ist nicht iOS oder Apple sondern dass Google es nicht in die App einbindet. Genau so wie nur 720p während Netflix und Vimeo 1080 und 1440p anbieten.

25.06.2019
Answer
User deadstar

Ich schätze die Mr. Robot Hommage.

25.06.2019
User Dominik Bärlocher

Hello, Friend.

25.06.2019
Answer
User tahiti831

Danke für den Bericht, was mich noch interessiert ist der Download manager, ist sowas jetzt dabei? Also kann ich Programme die nicht im Appstore sind auf das Pad laden?

25.06.2019
User Anonymous

Du kannst neuerdings beliebeige Dateien herunterladen, einen Download manager hat es also.

Programme, die nicht im Appstore sind, kannst du noch immer nicht (und wirst wohl auch nie können). Es sei denn, du bist ein registrierter Entwickler.

25.06.2019
User Pachifig

Es gibt schon Möglichkeiten, auch ohne Jailbreak oder DevAccount Apps zu sideloaden. Aber ist halt immer etwas risikoverbunden, da nicht offiziell unterstützt und auch nicht geprüft oder kuratiert durch Apple.

25.06.2019
User tahiti831

Danke euch für die Antworten.

Eig schade, aslo das IPad ist in dem Fall immernoch ein übergrosses Telefon mit jetzt leicht "besseren" Funktionen.
Mein early 11 MacBook pro gibt langsam auf. Die neuen sind mangels Qualität (Butterfly) eig keine Option. Für mich wäre ein Computer in Tablet form das Richtige.
Ist Apple klar, dass sie mich zu MS (Surface) förmlich zwingen?

25.06.2019
User Anonymous

@Tahiti831 Ist so gewollt. Ein iPad wird wohl nie ein Notebook ersetzen können, da dies Apple so nicht will. -> Wie auch umgekehrt (Macbook mit touchscreen? ; )
Um fair zu bleiben, ich finde die Surface Geräte auch nicht so toll. Im Moment würde ich empfehlen: Willst du einen Computer, dann kauf einen Computer. Willst du ein Tablet, dann kauf dir ein Tablet.

25.06.2019
User Anonymous

@tahiti831 habe ein 2018 iPad und für viele Anwendungen ist es absolut ausreichend. Als Laptop ersatz müsste es aber ein iPad Pro sein. dessen Multitasking mächtiger und Apple Pencil 2 ist nochmals deutlich geiler.

Alles was ich auf dem iPad nicht hinbekomme ist programmieren. Ansonsten geht eigentlich alles. Der Arbeitsfluss ist anders, wurde aber dem Format entsprechend hervorragend angepasst.

Der iPad Appstore hat auch ganz geile Sachen.

25.06.2019
Answer
User daccurda

Weiss man schon welche iPads genau unterstützt werden? Also wenn ich mir jetzt eins der billigeren, normalen iPads kaufe, wird das dann auch iPadOS bekommen?

26.06.2019
User simweg

Alle iPad Pro Modelle, iPads der Generation 5 & 6, alle iPad Air Modelle, iPad Mini 4 & 5 (offiziell von Apple so kommuniziert)

26.06.2019
Answer
User Spriga

Interessant digitec schreibt das; Rechtlich sollte ich vielleicht erwähnen, dass weder ich noch Digitec Galaxus für allfällige Schäden und dergleichen Garantie übernehmen, wenn du mit einer Beta agierst. Blablabla, sei einfach vorsichtig und dir bewusst, was du tust.

Aber bei Apple steht das ; Wird durch die Installation von Public Beta-Software aus dem Apple Beta Software-Programm meine Hardwaregarantie unwirksam?
Nein, durch die Installation der Public Beta-Software wird die Hardwaregarantie nicht unwirksam.
(Quelle: beta.apple.com/sp/betaprogr...)
Was stimmt jetzt?

26.06.2019