Pias Picks: Wohnaccessoires für den Durchblick
ProduktvorstellungWohnen

Pias Picks: Wohnaccessoires für den Durchblick

Pia Seidel
Zürich, am 27.08.2021
Mir gefallen viele Dinge, aber in meiner Wohnung ist nur wenig Platz. So landen einige Produkte erst einmal auf der Merkliste – und hier, weil sie dir vielleicht auch gefallen. Dieses Mal Möbel mit Durchblick.

Lichtdurchflutet. So hab ich meine Wohnung am liebsten. Damit ich so viel natürliches und künstliches Licht wie nur möglich einfange, setze ich gerne mal auf Mobiliar aus Glas, Acryl oder aus anderen transparenten Kunststoffen. Sie lassen durchblicken und den Raum dadurch heller wirken. Das ist nur eines von sechs Argumenten, die für «Geister» zu Hause sprechen.

1. Mehr Licht – tagsüber

Rauchglas-Lampen schlucken genau die richtige Menge an Licht. Bild: Frandsen
Rauchglas-Lampen schlucken genau die richtige Menge an Licht. Bild: Frandsen

Dunkle Deckenleuchten aus Metall oder Stoff vor weissen Wänden können komisch rüberkommen. Sie wirken wie ein Fleck. Dunkel getönte Glaslampen wie «Grace» vom Brand Frandsen verschmelzen hingegen mit der Wand, weil sie rahmenlos sind. Am schönsten finde ich sie in Kombination mit Filament-Leuchtmitteln, die ebenfalls Licht reflektieren.

Float
–30%
124.–statt 177.–
Zuiver Float

2. Kratzer werden (gefühlt) zu «Geistern»

Keine Frage – Staub legt sich so oder so auf Möbeln ab. Anders als bei einer Nussbaum- oder Schwarzlackoberfläche wird er aber auf transparenten Designs zum Geist, der ab und zu spukt. Du siehst ihn je nach Lichteinfall, mal mehr, mal weniger. Das gilt auch für kleine Macken. Die meiste Zeit aber wirkt alles sauber.

3. Mehr Platz – zumindest optisch

Luftige Designs spenden Licht und stehlen nichts und niemanden die Show. Bild: Kave Home
Luftige Designs spenden Licht und stehlen nichts und niemanden die Show. Bild: Kave Home

Möbel aus Glas oder aus Polycarbonat, das die Marke Kartell häufig einsetzt, nehmen physisch Platz ein. Optisch schaffen sie jedoch Spielraum. Dank ihrer Transparenz sehen selbst die kleinsten Räume noch gross aus. Das Schöne ist auch, dass kein Möbel und kein Teppichmuster verdeckt wird. Die Einrichtung kommt zur Geltung und manches zum Schweben: Bei Esstischen mit einer Glasplatte wirken Vasen darauf so, als würden sie fliegen.

Astera
Mengenrabatt
19.70
Kave Home Astera
Ghost Buster Kommode (40 x 34 x 57 cm)
386.51
Kartell Ghost Buster Kommode (40 x 34 x 57 cm)

4. Klare Sicht – für den Moment

Unordnung kann sich auch in durchsichtigen Gefässen bilden. Trotzdem findest du darin schneller das, wonach du suchst. Und du wirst belohnt, wenn du sie als Schaufenster nutzt und dir bei der Anordnung Mühe gibst. Dann werden die Dinge darin zur Dekoration.

Gio Line Behälter & Korkstopfen H17.5cm Klar
46.40
LSA Gio Line Behälter & Korkstopfen H17.5cm Klar

5. Anpassungsfähigkeit – in Sachen Wohnstil

Glas- oder Kunststoffmöbel sind aufgrund ihrer harten Schale weniger anpassungsfähig in Sachen Funktionalität. Sie sind selten klapp- oder stapelbar. Dafür sind sie wie ein Chamäleon, wenn es um Stilfragen geht. Ein farbloser und transparenter Stuhl im Barock-Design passt in die typischste Chalet-Küche oder den modernsten Beton-Bau, weil er die Farben seines Umfelds zu den seinen macht.

Die Durchlässigkeit fördert den einheitlichen Einrichtungsstil. Kartell
Die Durchlässigkeit fördert den einheitlichen Einrichtungsstil. Kartell

6. Langlebig – sofern nichts herunterfällt

Trotz des zarten Aussehens sind die Geister aus Kunststoff und Co. stabil. Sie verzeihen den ein oder anderen Fauxpas. Nur bei Glas gilt Bruchgefahr. Mit diesen Stücken solltest du besonders vorsichtig sein. Dann bleiben sie dir auch nach einem Umzug erhalten. Denn gerade wegen ihrer zurückhaltenden Art siehst du dich an ihnen nicht so schnell satt. So können sie dich über Jahre begleiten.

Sound-Rack Regalsystem (75 x 26 x 53 cm)
–35%
403.–statt 619.–
Kartell Sound-Rack Regalsystem (75 x 26 x 53 cm)

18 Personen gefällt dieser Artikel


Pia Seidel
Pia Seidel

Senior Editor, Zürich

Es gibt zwei Arten, sein Leben zu leben: entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder. Ich glaube an Letzteres. – Albert Einstein

Wohnen

Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren