Home-Gym: Jetzt zieht der Gorilla bei mir ein
HintergrundSport

Home-Gym: Jetzt zieht der Gorilla bei mir ein

Patrick Bardelli
Zürich, am 08.02.2021
Mir stinkt’s. Seit Monaten kann ich nicht richtig trainieren, weil wegen Corona die Fitnesscenter geschlossen sind. Jetzt muss was passieren: Darum bastel ich mir zuhause mein eigenes kleines Gym.

Im ersten Lockdown oder Shutdown oder wie immer du das nennen willst, war’s noch okay. Und absehbar. Mitte März machten die Fitnesscenter zu, zwei Monate später wieder auf. Diese Zeit überbrückte ich wie viele von uns mit Fitness@home und Training mit dem eigenen Körpergewicht: Liegestütz und Klimmzüge statt Deadlift und Bench Press. Allerdings bemerkte ich schon damals, dass mir das Training mit den Gewichten fehlte.

Wieder offen: *das Fitnessstudio**
placeholder

placeholder

Kein Ende in Sicht

Nun ist die Situation jedoch anders. In Basel sind die Gyms bereits seit dem 23. November zu. Und kein Ende in Sicht. Ich gehe nicht davon aus, dass der Bundesrat die Massnahmen per Ende Februar lockert. Im Gegenteil. Ich rechne damit, dass wir frühestens im April wieder im Fitnesscenter trainieren können. Oder noch später. Und wie es dann nächsten Herbst weitergeht, steht in den Sternen. Es gibt natürlich auch viele Trainingsmöglichkeiten ohne Hanteln. Zum Beispiel TRX, das Ganzkörper-Schlingentraining mit dem eigenen Gewicht. So eins hab ich auch zuhause. Und das ist ja alles schön und gut. Toll, seine Fitness im Beutel mit in die Ferien zu nehmen und im Hotel oder der Ferienwohnung zu trainieren. Die Begrenzung auf das eigene Körpergewicht empfinde ich, begrenzend eben. Speziell das Training der Beinmuskulatur ist ohne Zusatzgewichte für mich unbefriedigend.

Die Fitnesscenter sind also mal geschlossen, mal offen und dann wieder geschlossen. Das nervt und macht eine vernünftige Trainingsplanung schwierig. Von dieser Ungewissheit habe ich die Nase voll und richte mir deshalb zuhause mein eigenes kleines Gym ein. So gut es aus Platzgründen eben geht.

Zum Gorilla mit Gorilla Sports?

Wenn du im Netz kürzlich nach Sportartikeln gesucht hast, wird dir aufgefallen sein, dass viele Produkte zur Zeit nicht verfügbar sind. Egal ob Velos oder Fitnessgeräte: Das meiste ist ausverkauft. Bei Gorilla Sports habe ich Glück und finde noch das eine oder andere Produkt. Schnell bestellen, bevor auch die letzten Hanteln weg sind.

Hanteln/>
Rundhanteln (1x, 12.50kg)
Gorilla Sports Rundhanteln (1x, 12.50kg)
Hanteln/>
Kompakt Langhanteln (1x, 45kg)
Gorilla Sports Kompakt Langhanteln (1x, 45kg)

Gespannt warte ich auf den Paketpöstler, der tatsächlich eine Woche später schwitzend vor der Haustüre steht und liefert. Danke lieber Pöstler! Und danke auch dem Transportunternehmen, das die Langhantel mit mehr als 30 Kilo liefert. Dann wird geschraubt und gehämmert.

Do it yourself.
Do it yourself.

Homegym statt Fitness@home

Kurz darauf ist mein kleines Home-Gym fertig. Mit diesem Setup kann ich schon vieles trainieren: zum Beispiel den Oberkörper mit Bench Press und Langhantel-Rudern mit der Barbell. Dazu Renegade Liegestütze und Hantelschwünge mit den Kurzhanteln. Oder mit der Langhantel die hintere Oberschenkelmuskulatur auf Vordermann bringen. Um nur einige Übungen zu nennen. Die Schutzmatten sorgen dafür, dass das Parkett nicht verkratzt wird. Sieht einigermassen stabil aus und ich kann es kaum erwarten, zum ersten Mal loszulegen. Mal schauen, was die Produkte von Gorilla Sports taugen oder ob nur der Name des Brands knackig ist. Reviews zu den Hanteln und dem Bänkli kommen später. Jetzt wird erstmal trainiert.

Klein, aber mein: Das Bänkli und ein paar Hanteln fürs Krafttraining zuhause.
Klein, aber mein: Das Bänkli und ein paar Hanteln fürs Krafttraining zuhause.

63 Personen gefällt dieser Artikel


Patrick Bardelli
Patrick Bardelli
Senior Editor, Zürich
Es zählt nicht, wie gut du bist, wenn du gut bist. Sondern wie gut du bist, wenn du schlecht bist.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren