Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Galaxus Logo
Beauty + KörperpflegeKnowhow 214

Das beste Mittel gegen Pickel findest du in deiner Küche

Pickel sind wie ungebetene Gäste, die sich selbst zu dir einladen und nicht wissen, wann es Zeit ist, wieder zu verschwinden. Mit Knoblauch schlägst du sie (und alle anderen) in die Flucht.

Ich darf mich nicht beklagen. Meine Haut meinte es bisher gut mit mir. Akne kannte ich glücklicherweise nur aus den Teenie-Filmen und auch pubertäre Pickel waren nie ein Thema. Aber wenn sich dann doch mal alle paar Wochen ein roter Punkt in meinem Gesicht blicken lässt – meistens während meiner Periode oder nach einer Überdosis Schokolade – wirkt er so grazil wie ein Mammutbaum auf einer Lichtung. Dann heisst es: So schnell wie möglich loswerden und gekonnt abdecken. Ersteres hat bei mir Priorität. In all den Jahren habe ich vieles ausprobiert. Gewirkt hat nur etwas: Knoblauch.

Mit einem Hausmittel gegen die roten Punkte

Dass ausgerechnet ein preiswertes Hausmittelchen meinen teuren Cremes und Tinkturen in den Hintern tritt, hätte ich nicht erwartet. Weil Knoblauch jedoch antibakteriell und entzündungshemmend wirkt, kann er bei der Rückbildung von Pickeln behilflich sein. Dazu schneide ich vor dem Schlafengehen eine geschälte Knoblauchzehe auf und reibe die Schnittfläche direkt auf meine Problemzone. Das kann unter Umständen etwas brennen, wenn die Haut an der Stelle nicht ganz intakt ist. Am nächsten Morgen wirst du dafür aber mit einem deutlich kleineren oder im besten Fall abgeklungenen Pickel belohnt. Alternativ kannst du eine solche Behandlung auch tagsüber mehrfach durchführen, falls du zuhause bist und die Zeit dazu hast. Bei mir hat diese Methode schon öfters Wunder bewirkt. Ich bin damit zwar nicht immer alles sofort losgeworden, dennoch konnte ich die Abklingzeit wesentlich verkürzen und die Rötungen minimieren. Einen Versuch ist es wert. Schliesslich hast du nichts ausser deiner Pickel zu verlieren.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

<strong>Mikroplastik:</strong> Wie du als Bewohner eines Binnenlandes die Weltmeere verschmutzt

Mikroplastik: Wie du als Bewohner eines Binnenlandes die Weltmeere verschmutzt

Avatar

Natalie Hemengül, Zürich

  • Editor
Als Disney-Fan trage ich nonstop die rosarote Brille, verehre Serien aus den 90ern und zähle Meerjungfrauen zu meiner Religion. Wenn ich mal nicht gerade im Glitzerregen tanze, findet man mich auf Pyjama-Partys oder an meinem Schminktisch. PS: Mit Speck fängt man nicht nur Mäuse, sondern auch mich.

2 Kommentare

3000 / 3000 Zeichen
Es gelten die Community-Bedingungen.

User Anonymous

versuchs mal mit Teebaumöl ;-) hilft super gegen Pickel und riecht besser wie Knoblauch.

28.02.2019
User Natalie Hemengül

Danke für den Tipp! Teebaumöl steht auch auf meiner Liste, hab nur Gutes gehört :) Bin aber irgendwie bei Knoblauch stehen geblieben, weil ich es nicht extra kaufen musste und ganz nebenbei den Geruch mag ^^ Aber ja, ist nicht für jeden. Da ist Teebaumöl bestimmt eine gute Alternative.

28.02.2019
Antworten