Mein Esstisch von Astal.
Mein Esstisch von Astal.
Zu Hause bei der Category Managerin Home & Living
Produktvorstellung

Zu Hause bei der Category Managerin Home & Living

Alexandra Bühler-Meyer
Zürich, am 23.09.2016
Seit einem Jahr bin ich Wahlzürcherin. Nach langem Suchen habe ich eine Wohnung gefunden, bei der ich meinen Designansprüchen freien Lauf lassen kann. Und so sieht meine Einrichtung aus:

Wer eine Wohnung in Zürich sucht, weiss, dass es Zeit und Nerven kostet. Just dann, wenn die Traumwohnung gefunden ist, flattern gefühlte tausend Bewerbungen von Konkurrenten rein, oder sie ist schlichtweg unbezahlbar. Ich schwärmte von einem sanierten Altbauloft mit vier Meter hohen Wänden, altem Fischgrätparkett und neuer, offener Küche. Fehlen durfte natürlich nicht das Bad mit Tageslicht und eine herrliche Terrasse. Die Nachbarschaft sollte ruhig sein, aber dennoch Ausgehmöglichkeiten besitzen. Öffentliche Verkehrsmittel und Einkaufsmöglichkeiten sollten wenn möglich direkt um die Ecke sein - selbstverständlich alles bezahlbar. :)

Ich merkte schnell, dass man in Zürich gut und gerne Kompromisse eingehen muss, um sein Budget zu halten. Meine jetzige Wohnung ist also nicht perfekt, aber dafür mit umso mehr Liebe ins Detail eingerichtet: Eine renovierte Wohnung im Dachgeschoss, sehr viel Licht, offener Grundriss und zwei grosse Terrassen.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar
Die Kommode ist ein Erbstück der Grosstante und ist eine gute Ergänzung in der modernen Wohnung.
Diced (30cm)
house doctor Diced (30cm)

Stilistisch gibt es zig Möglichkeiten, sein eigenes Heim einzurichten: Skandinavisch, Maritim, Retro, Mid-Century oder die stylischen 70er sind einige meiner Favoriten. Somit zieht sich durch meine Räume ein grosser Stilmix. Erbstücke aus der Studienzeit meines Vaters findet man genauso, wie Errungenschaften aus dem Brocki oder dem Möbel Zürich (mein liebster Vintage-Store in Zürich City).

keine Informationen über dieses Bild verfügbar
Der Barwagen ist ein altes Erbstück von meiner Grossmutter.

Den Feinschliff gebe ich meiner Wohnung mit Accessoires und Deko von Ferm Living, Normann Copenhagen, Umbra oder House Doctor, die wir allesamt bei Galaxus führen. Als wir vor zwei Jahren im Aufbau der Sparte Home & Living die Marke House Doctor auf einer Messe in Paris entdeckten wusste ich sofort in welche Richtung wir in einem Teil des Sortiments gehen werden. Die schönste Erinnerung aber steht in meinem Esszimmer: Ein Tisch von Astal, der mich so faszinierte, dass der Produktmanager ihm meinen Namen gegeben hat: Alexandra.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar
Der Esstisch mit meinen Namen. Alexandra.
Esstisch
Alexandra (180cm)
Neuwertig + Geprüft
572.25
Furn Alexandra (180cm)

Der Esstisch ist aus massivem, geöltem Eichenholz gefertigt und überzeugt mit seinem schlichten, formschönen Design.

Als weiteres Projekt habe ich mit Unterstützung vom Produktmanager für Gartenmöbel, David Widmer, meine Terrasse neu eingerichtet.

Deine *Ödnis**?Video
placeholder

placeholder

Ob ich da schon fertig bin? Mein Team und ich sind immer auf der Suche nach alten Klassikern, aber auch den neuesten Trends. Unser neuer Partner Bloomingville hat so viele tolle Produkte. Ach ja, ein neues Sofa ist auch geplant. Es gibt also noch viel zu tun…

keine Informationen über dieses Bild verfügbar
Die Kaffeetasse von der Marke Design Letters wird als Zahnbürstenglas entfremdet.
Arne Jacobsen A (0.30l, 1x, Tasse)
Design Letters Arne Jacobsen A (0.30l, 1x, Tasse)
keine Informationen über dieses Bild verfügbar
Ich trinke wenig Kaffee, aber wenn, dann einen Latte Macchiato mit viel Milch.
Rustic (0.20l, 1x, Tasse)
6.65
house doctor Rustic (0.20l, 1x, Tasse)

Aktuell in meinem Warenkorb:

Vase (22cm)
Bloomingville Vase (22cm)
Leave Print
Bloomingville Leave Print

13 Personen gefällt dieser Artikel


Alexandra Bühler-Meyer
Alexandra Bühler-Meyer
Category Leader, Zürich
Schöne Dinge sind meine Leidenschaft. Mit über 200 Schuhen und Taschen ist mein Schrank ziemlich überfüllt und deshalb lege ich mir nur noch die wichtigsten Key Pieces zu. Durch immer neue Marken und Sortimente im Shop ist das lange Stöbern vorprogrammiert. Ich bin aber nicht nur online unterwegs: Am Wochenende trifft man mich auf dem Flohmi oder in Second Hand Shops. Denn ich liebe es, Altes mit Neuem zu Mixen. Mein Schrank ist gespickt mit günstigen Basics und teuren Klassikern. Mein ältestes Investment ist meine Vintage Chanel Tasche, welche ich mir mit meinem ersten Lohn mit 23 gekauft habe.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren