Weniger Drama, mehr Konsum: Der Sommernachtstraum des 21. Jahrhunderts
Produktvorstellung

Weniger Drama, mehr Konsum: Der Sommernachtstraum des 21. Jahrhunderts

Carolin Teufelberger
Zürich, am 17.05.2021
Im Jahre 1600 erschien Shakespeares Sommernachtstraum das erste Mal im Druck. 421 Jahre später wird die Komödie von Galaxus als Paketbeilage adaptiert. Dabei spielen keine Elfen und Schauspieler die Hauptrolle mehr, sondern Produkte.

Ein Rasen dient als Kissen für uns zwei:
Ein Herz, ein Bett, zwei Busen, eine Treu.

So wenig braucht Lysander, so verliebt ist er. Eine Wiese und seine Geliebte Hermia, schon ist das Glück perfekt. Ach, ist diese neue Liebe wunderbar. Dieses Gefühl, nichts zu brauchen, als nur vielleicht eine Flasche Wein, um die Zunge etwas zu lockern. Alles Materielle scheint unwichtig; die süssen Gedanken und feuchten Küsse beflügeln die Tage. Ob ein Rasen als Kissen, ein Bett im Kornfeld oder sogar eine Decke aus hartem Beton. Alles wird zu einer wohlduftenden, sanften Blumenwiese. Die Lust ist auf ihrem Höhepunkt, das Leben ist ein grosses Zuckerschlecken.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Aus der puristische Traum

Doch irgendwann bildet sich Karies, die Rasenstoppeln piksen in den Po und selbst drei Flaschen Wein wollen keine Stimmung mehr aufkommen lassen. Aus Lysander und Hermia werden Titania und Oberon, ein sich zankendes königliches Elfenpaar. Anstatt zwei Busen schauen im Garten der eigenen Doppelhaushälfte auf einmal Zwerge im Gras hervor. Eine pulverbeschichtete Feuerschale oder ein verchromtes Rasierset üben mehr Anziehungskraft aus als die Vorstellung eines Schäferstündchens mit dem oder der Geliebten. Aber auch dafür gibt’s die passenden Hilfsmittel. Der anfänglich puristische Sommernachtstraum will nun opulent ausstaffiert werden. Für diesen Fall findest du in der Beilage deines nächsten Galaxus-Pakets ein wenig Inspiration.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar
Hier geht's zu allen Produkten aus der Paketbeilage.

Literarischer Grössenwahn

Falls du nun aber eher Lust auf Literatur als Konsum bekommen hast, findest du die deutsche Fassung des Originaltextes von Shakespeare auf der Website des Projekts Gutenberg. Falls du dich hingegen fragst, ob wir übergeschnappt sind oder wie die kleine Laborratte Brain aus der Zeichentrickserie “Pinky and the Brain” an Grössenwahn leiden, kann ich dich beruhigen. Es mag zwar in der Tat anmassend erscheinen, ein Produktprospekt mit William Shakespeare gleichzusetzen. Es mag frevelhaft sein, die lyrischen Zeilen des Dramatikers mit Produkten zu verknüpfen. Aber hey, hast du schon einmal “A Midsummer Night’s Rave” oder noch besser “Romeo & Juliet: Sealed with a Kiss“ gesehen? Das sind die wirklichen Verbrechen an der grossen Kunst Shakespeares.

11 Personen gefällt dieser Artikel


Carolin Teufelberger
Carolin Teufelberger

Editor, Zürich

Meinen Horizont erweitern: So einfach lässt sich mein Leben zusammenfassen. Ich liebe es, neue Menschen, Gedanken und Lebenswelten kennenzulernen,. Journalistische Abenteuer lauern überall; ob beim Reisen, Lesen, Kochen, Filme schauen oder Heimwerken.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren