HintergrundOutdoor

Warum eigentlich folgt dir der Rauch ums Feuer?

Carolin Teufelberger
Zürich, am 31.05.2022

Hast du auch das Gefühl, dass du am Lagerfeuer immer genau an dem Ort sitzt, wo der Rauch hinbläst? Das ist weder Pech noch Einbildung, sondern Physik.

Feuer ist grossartig. Das Knistern, die Farbe, der Geruch, die lodernden Flammen. Ich könnte ihm stundenlang beim Brennen zuschauen. Könnte – müsste ich nicht immer die Augen zukneifen, weil mir ordentlich Rauch ins Gesicht bläst. Ist wohl der Wind, denke ich mir und setze mich woanders hin. Eine Minute später aber ereilt mich dasselbe Schicksal.

Warum eigentlich?

Ich bin weder verflucht noch lässt sich das Ganze auf Murphys Gesetz – alles, was schiefgehen kann, wird schiefgehen – abwälzen. Dahinter stecken vielmehr die Gesetze der Physik, wie ich kürzlich durch ein Youtube-Video des Kanals «SciShow» herausfand.

Warme Luft steigt, kalte Luft sinkt. Daran kann ich mich sogar noch aus dem Physikunterricht erinnern. Weil die heisse Luft weniger dicht ist als die kalte, wirkt bei ihr die Auftriebskraft stärker als die Schwerkraft. Heisst also: Die Luft rund ums Feuer wird erhitzt und steigt empor, wo sie sich wieder abkühlt, verdichtet und nach unten sinkt. Das Feuer heizt sie wieder auf, bis sie erneut nach oben steigt und wieder abkühlt. Diese Zirkulation nennt sich Konvektion.

Regelmässige Konvektion.
Regelmässige Konvektion.

Die Konvektion führt dazu, dass der Rauch eines Feuers an einem windstillen Tag gerade in den Himmel steigt. Und da kommst du ins Spiel. Sitzt du nun am Feuer, störst du die Luftzirkulation. Die kalte Luft am Boden wird von dir geblockt und wärmt sich nicht mehr gleich schnell auf, was zur Folge hat, dass sie länger braucht, um zu steigen und so die Konvektion verlangsamt. Auf der anderen Seite des Feuers aber zirkuliert die Luft wie geschmiert und ist deshalb stärker. Je mehr Personen zusammensitzen, desto grösser ist der Effekt.

Gestörte Konvektion.
Gestörte Konvektion.

Oder wie es mir mein ehemaliger Kanti-Physiklehrer, Karl Haab, erklärt, bei dem ich zur Sicherheit noch einmal nachgefragt habe: «Die Person blockiert die kalte Luft, die am Boden in das Feuer strömen würde, weil ja die warme Luft vom Feuer nach oben steigt. Von der gegenüberliegenden Seite kommt aber kalte Luft, weil dort niemand ist. Diese kalte Luft drückt dann den Rauch zur Person hin.»

Die Lösung, um tränende Augen am Lagerfeuer zu vermeiden? Bei mehreren Leuten müssen sich alle gleichmässig ums Feuer verteilen, damit die Konvektion von allen Seiten gleich stark gestört und dadurch wieder regelmässig wird. Bist du alleine am Feuer, wird’s schwieriger, immerhin aber ist der Effekt dann auch kleiner.

Warum eigentlich bleibt der Zeiger der Bahnhofsuhr kurz stehen? Warum gibt’s im Kino Popcorn? Und warum darf Trinkglas nicht ins Altglas? Der Alltag hält viele Rätsel bereit, die ich in unregelmässigen Abständen zu lösen versuche. Hast auch du eine brennende Frage, aber keine Zeit zum Recherchieren, dann schick sie mir per Mail. Ich mache die Drecksarbeit gerne.

144 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar

Meinen Horizont erweitern: So einfach lässt sich mein Leben zusammenfassen. Ich liebe es, neue Menschen, Gedanken und Lebenswelten kennenzulernen,. Journalistische Abenteuer lauern überall; ob beim Reisen, Lesen, Kochen, Filme schauen oder Heimwerken.


Outdoor
Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader