Ein einfaches Tablar ohne Bohren

Ein einfaches Tablar ohne Bohren

Carolin Teufelberger
Zürich, am 24.03.2020
Wohin mit Putzmitteln, Klopapier und Magazinen? Der Krempel im Klo muss irgendwo platziert werden. Auf einem einfachen Tablar sieht das besser aus als am Boden. Und dafür brauchst du nicht einmal eine Bohrmaschine.

Lange habe ich ein kleines Regal für meine Toilette gesucht, wo ich Klopapier, Putzmittel und vielleicht ein bisschen Deko oder ein Notizbuch mit Stift unterbringen kann. Oft spinne ich Gedankengänge auf dem Klo weiter oder mir fällt eine passende Formulierung für einen Text wie Schuppen von den Augen. Für diesen Moment will ich gewappnet sein. Platz für das Notizbuch und alles andere ist vorhanden, da das Klo in meiner Wohnung einen eigenen Raum hat. Keine Dusche, kein Lavabo, nichts, nur ein kleiner Gang mit einer Toilette am Ende. Die Krux: Das Regal müsste wahnsinnig schmal sein, sodass die Tür noch auf- und zugeht. 12 Zentimeter in der Tiefe, aber dennoch mindestens 150 Zentimeter lang scheint kein geläufiges Mass zu sein.

Mein Klo.
Mein Klo.

Spontanes DIY

Bis ich vielleicht irgendwann ein solches Gestell, das mir auch noch gefällt, gefunden habe, schuster ich mir in einem Anfall von Tatendrang ein Tablar aus Restholz zusammen. Am besten eignen sich Eiche und Buche für robuste, langlebige Möbelstücke. Fichte und Birke sind günstiger, heller und lassen sich einfacher bearbeiten, weshalb sie sich für Regale gut eignen. Das geht nicht länger als eine Stunde, inklusive Trocknen der Farbe. Und es darf breiter sein als das angedachte Regal, da ich nur Platz auf Schulterhöhe, nicht bis ganz an den Boden brauche.

Meine Sperrholzplatte hat eine gute Grösse, das Zuschneiden fällt für mich weg. Also beginne ich mit dem Schleifen. Ich mache erst einen Grobschliff mit einer Körnung von 60 und dann nochmals einen Feinschliff mit 180er-Schleifpapier. Für weiches Holz wie Fichte solltest du Schleifpapier mit einer offenen Streuung verwenden, da die Schleifkörner weiter voneinander entfernt liegen und so das abgetragene Material besser abtransportiert werden kann. Für hartes Holz wie Eiche empfiehlt sich eine dichte Streuung, da diese robuster und langlebiger ist.

Da meine Sperrholzplatte nicht sonderlich hübsch ist, bekommt sie einen cremeweissen Anstrich. Dafür nehme ich 2-in-1-Acryllack (Grundierung und Lack), den ich auch noch zu Hause rumliegen habe. Nach einer halben Stunde ist er oberflächentrocken, kann also angefasst werden. Das reicht mir, um die Platte vorsichtig zu montieren. Voll belastbar ist die Platte aber erst, wenn sie komplett durchgetrocknet ist.

Acryl Buntlack glanz
Lack
5.90
Miocolor Acryl Buntlack glanz

Kleben statt Bohren

Da ich noch Montageband, das sich für Putz eignet, habe, verzichte ich aufs Bohren. Denn jedes Loch weniger in der Wand, bedeutet beim Auszug fünf Schweissperlen weniger auf meiner Stirn. Wenn du lieber bohrst oder dein Tablar sehr schwere Last aushalten muss, dann brauchst du einen Steinbohreraufsatz für Löcher in der Wand oder einen Fliesenbohrer für Löcher in den Fliesen. Bei letzterem ist Vorsicht geboten, damit das Plättli nicht springt. Bohre ohne grossen Druck und klebe Malerkrepp auf die markierte Stelle. So rutscht dir der Bohrer nicht so leicht weg und am Bohrloch splittern keine Teile ab. Dann brauchst du in der Grösse passende Dübel sowie Schrauben und vor allem Regalhalterungen.

Klebeband
Montageband Fliesen, 100 kg
20.50
Tesa Montageband Fliesen, 100 kg

Egal, ob mit Montageband oder der Bohrmaschine, eine Wasserwaage brauchst du in jedem Fall. Ausser bei dir hören die Fliesen – wie bei mir – auf der perfekte Höhe für ein Tablar auf und du kannst dieses einfach an der Fliesenkante entlang platzieren. Ausserdem gibt die Kante extra Halt, weshalb ich mich überhaupt dafür entschieden habe, das Brett auf dem Putz anzubringen. Willst du dein Brett auf den Fliesen anbringen, gibt’s extra Montagebänder, die sich dafür eignen. Und für Nasszellen darauf achten, dass das Klebeband wasserdicht ist. Sonst kann sich das durch die Feuchtigkeit irgendwann lösen.

Ich klebe das Montageband in Abständen von etwa fünf Zentimetern ans Holz.
Ich klebe das Montageband in Abständen von etwa fünf Zentimetern ans Holz.

Trotz dem Herstellerversprechen, dass das Montageband mehrere Kilo aushält, treibt mir die Variante im ersten Moment auch den Schweiss auf die Stirn. Hält alles, auch mit Last? Ja. Obwohl nur eine kleine Fläche beklebt werden kann und das Brett gute 20 Zentimeter hervorsteht. Trotzdem bleib ich erst einmal bei leichter Ladung wie Klopapier oder einem kleinen Notizbuch für die guten Ideen auf dem Klo. 😉

8 Personen gefällt dieser Artikel


Carolin Teufelberger
Carolin Teufelberger
Editor, Zürich
Meinen Horizont erweitern: So einfach lässt sich mein Leben zusammenfassen. Ich liebe es, neue Dinge kennenzulernen und zu erlernen. Neue Erfahrungen lauern überall; ob beim Reisen, Lesen, Kochen, Filme schauen oder Heimwerken.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren