Bazillenschleuder: Wie sauber ist deine Trinkflasche?
KnowhowSport

Bazillenschleuder: Wie sauber ist deine Trinkflasche?

Vanessa Kim
Zürich, am 11.01.2021
Egal, ob im Gym, beim Outdoor-Training oder am Arbeitsplatz – Mehrwegtrinkflaschen sind unser ständiger Begleiter. Was viele vergessen: Die tägliche Reinigung ist ein Muss, damit sich darin keine Keime vermehren.

Das mit den Vorsätzen fürs neue Jahr ist so eine Sache. Statt mehr Sport zu treiben, habe ich mir vorgenommen, meine Trinkflasche öfters zu reinigen. Sprich: richtig. Ich drücke also kein Auge mehr zu, wenn ich vom Sport nach Hause komme und bereits weiss, dass ich am nächsten Morgen wieder trainieren werde. Nein, künftig spüle ich mein halb volles Trinkgefäss aus und reinige es, ehe es wieder in meiner Sporttasche landet. Dasselbe gilt für meine Büroflasche – auch wenn der Feierabend ruft. So viel Zeit muss sein.

300 000 koloniebildende Einheiten Bakterien pro Quadratzentimeter haben Wissenschaftler in Trinkflaschen entdeckt. Zum Vergleich: Ein Hundespielzeug kommt gemäss dieser Studie gerade mal auf knapp 3000 Bakterieneinheiten pro Quadratzentimeter. Grundsätzlich spielt es keine Rolle, ob du ein Modell aus Aluminium, Glas oder Kunststoff besitzt. Wenn du dein Trinkgefäss nicht regelmässig putzt, können sich darin Keime vermehren. Punkt. Aus. Diese machen sich als Gestank oder Schleim bemerkbar. Damit es erst gar nicht so weit kommt, ist die richtige Pflege das A und O.

Grundreinigung

Um deine Trinkflasche vor herkömmlichen Rückständen zu befreien, genügt heisses Wasser, Spülmittel und eine Flaschenbürste. Fülle das Wasser zusammen mit etwas Spülmittel in die Flasche, schraube den Deckel zu und schüttle das Ganze. Mit einer Bürste entfernst du allfällige Ablagerungen im Inneren der Flasche. Zum Schluss trocknest du sie mit einem sauberen Geschirrtuch ab. Vermeide nasse Tücher, da sie ein Nährboden für Keime sind. Dasselbe gilt für nasse Oberflächen, auf den sich Bakterien schnell vermehren. Darum schliesst du den Trinkbehälter erst, wenn sein Inneres trocken ist. Du kannst ihn auch lufttrocknen lassen. Hierfür stellst du ihn zum Trocknen kopfüber und leicht schräg auf eine ebene Fläche.

Reinigungstabs

Sobald die Rückstände etwas hartnäckiger sind oder deine Flasche müffelt, empfehle ich dir Reinigungstabletten für Trinkflaschen. Ein Gebissreiniger tut’s auch. Gib das Tab mit Wasser in die Flasche und lasse das Ganze einwirken – die Dauer entnimmst du der Packungsbeilage. Vergiss den Deckel und allenfalls das separate Mundstück nicht. Auf Letzterem tummeln sich besonders viele Keime, da die Lippen damit in Berührung kommen. Schraube also den Deckel auseinander – falls er aus mehreren Teilen besteht – und lege ihn zusammen mit einem Tab in eine Schüssel mit warmem Wasser. Danach spülst du alles unter fliessendem Wasser ab. Trocknen nicht vergessen! Diese Methode eignet sich für alle gängigen Mehrwegflaschen und sollte bei täglichem Gebrauch der Flasche alle zwei bis drei Monate wiederholt werden.

Geschirrspüler

Um deine Trinkflasche einmal pro Woche zu desinfizieren, rate ich dir zur Spülmaschine. Achtung: Nicht jedes Modell eignet sich dafür. Beachte hierfür die Angaben vom Hersteller und die Form: je breiter der Flaschenhals, desto besser. Nur so gelangt beim Waschen genügend Wasser in die Flasche. Wenn dein Modell diese Kriterien erfüllt, stellst du es kopfüber in den Geschirrspüler und wählst das Hygiene- oder Intensivprogramm. Lass das Innere deiner Flasche danach trocknen, bevor du den Deckel zuschraubst. Falls du die Herstellerangaben missachtest und die Flasche dennoch in den Geschirrspüler steckst, kann sie sich verformen. Im schlimmsten Fall ist sie danach undicht.

Der Hals meiner FLSK-Flasche ist zu klein für den Geschirrspüler. Darum greife ich stattdessen zu Reinigungstabletten.
Der Hals meiner FLSK-Flasche ist zu klein für den Geschirrspüler. Darum greife ich stattdessen zu Reinigungstabletten.

Auskochen

Besitzt du keinen Geschirrspüler und willst deine Trinkflasche desinfizieren? Dann kannst du sie in mindestens 80 Grad Celsius heissem Wasser auskochen. Lege sie für rund drei Minuten ins Wasserbad und vergiss auch hier Deckel & Co. nicht, um Keime abzutöten. Und zum Schluss? Richtig: alle Teile gut abtrocknen. Beachte auch hier, dass nicht alle Trinkflaschen hitzeresistent sind. Diese Methode eignet sich für Modelle aus Edelstahl oder Glas.

Prinzipiell gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Studiere die Herstellerinformationen, ehe du dich für ein Modell und die Reinigung entscheidest. Ideal sind Trinkflaschen, die hitzeresistent sind, damit du sie einmal pro Woche «fachgerecht» reinigen kannst. Wenn du jetzt noch vor dem Auffüllen deiner Trinkflasche deine Hände wäscht und sie nach jedem Gebrauch von Hand (inkl. Bürste) wäschst, rückst du den Bakterien zu Leibe.

Hast du weiteren Tipps auf Lager? Lasse es mich in der Kommentarspalte wissen.

67 Personen gefällt dieser Artikel


Vanessa Kim
Vanessa Kim
Editor, Zürich
Wenn ich mal nicht als Open-Water-Diver unter Wasser bin, dann tauche ich in die Welt der Fashion ein. Auf den Strassen von Paris, Mailand und New York halte ich nach den neuesten Trends Ausschau und zeige dir, wie du sie fernab vom Modezirkus alltagstauglich umsetzt.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren