Fotocamere

suche leichte kamera

mit
hoher filmqualität
möglichst grossem sensor
wideangle
slowmotion
geringer tiefenschärfe
ra10pubblicato in Fotocamere un mese faultima attività 4 giorni fa17
pubblicato in Fotocamere un mese faultima attività 4 giorni fa17
möglichst grosser Sensor bedeutet ja Systemkamera mit APS-C oder Vollformatsensor. Da kann man ja dranmontieren was man will.
Wie wärs mit der neuen Fujifilm X-T4? Wenn man auf den Stabi verzichten kann tuts auch die X-T3.
NoApplepubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
danke für die antwort - die suche zielt vor allem auf die leichtigkeit - also leichter als x-t3/4. dh welche unter den leichtesten kameras sind die besten ? für film, mit weitwinkel kleinbild 16mm, auch ohne wechselobjektive, manueller fokus, geringe tiefenschärfe, slowmotion, möglichst lowlight.
ra10pubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
Kompaktkameras mit 16mm KB äquivalent gibt es nicht (24mm ist da die kürzeste Option z.B. bei der RX100 Reihe und anderen). Es gibt nur die Option einer Systemkamera und dann halt ein beliebiges Objektiv montieren. Und da ist die Auswahl gross. Z.b. Sony Alpha 6100,6400,6600 mit 12mm Objektiv von Zeiss, Voigtländer, Laowa oder Samyang. Leichter geht kaum. Mit einem 16mm (KB äquivalent) Objektiv ist die Schärfentiefe dann eh immer wieder relativ gross.

Ist 4K gewünscht oder reicht Full HD? Bei 4k können die meisten nur 25 oder 30p.

Ich fürchte die Wünsche sind eher unrealistisch.
NoApplepubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
X-T30 mit 12mm Samyang ginge sicher auch. Nur ist da eine geringe Schärfentiefe unrealistisch. Wenn das wirklich ein Kriterium ist wird man zu längeren Brennweiten greifen müssen.
NoApplepubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
vielen dank für die antworten - fullhd reicht - weitwinkel und geringe tiefenschärfe soll im repertoir sein, und natürlich nicht gleichzeitig gedacht. die info dass kompaktkameras nur bis 24mm gehen war mir eine wichtige fehlende information - danke. (doch warum gehen sie nicht weiterwinkliger ?) dann systemkameras - welche ist geeignet ? kriterien: sehr leicht, auf filmen ausgelegt, vielleicht also hohe bitraten, slow motion, lowlight. und, hatte vergessen: display nach vorne richtbar.
Modificato il 25.05.2020 22:40
ra10pubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
16mm KB geht unter Ultraweitwinkel (12mm an APS-C, 8mm an mFT). Was heisst "sehr leicht"? Leichter als etwa eine Alpha 6400 oder X-T30 gibt es ganz einfach nicht. Display nach vorne gibt es bei den neueren Sonys (6100,6400, 6600). Es wird dort nach oben geklappt. Bei Fuji nur bei der X-T4. Bei manchen Olympus und Panasonic Kameras ist das auch möglich. Der Sensor ist dort kleiner (micro Four Thirds). Cropfaktor 2. Freistellung wird etwas schwierig bzw. teurer.
Die Systemkameras sind übrigens alle in erster Linie Fotokameras, die auch filmen können und nicht umgekehrt.
NoApplepubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
Was dürfte der Spass denn kosten?
NoApplepubblicato un mese fa
pubblicato un mese fa
Also die genannten Kriterien schliessen sich irgendwie gegenseitig aus. Hohe Filmqualität, kleiner und leichter als X-T3/4, das schliesst dann auch die Panasonics aus aber dennoch grosser Sensor, hohe Bitraten, Slowmo usw. Geringe Schärfentiefe bedeutet lichtstarke Objektive (<F4), das sind dann eher wieder Gläser mit mehr Gewicht.
Ich denke, da musst du über die Bücher und mit mehr oder weniger Kompromissen abfinden. Sehr klein, sehr leicht, Slomo (bis 480fps mit annehmbarer Quali) und etwas Schärfespielerei am langen Ende. Diese Punkte kriegst du z.B. mit einer RX100 VII – wobei die Datenrate im Videobereich nicht so toll ist.
Aktuell, wie schon gesagt, bieten die Fujis X-T3 oder X-T4 aktuell am meisten Foto und Video fürs Geld und das bei «kleiner» Grösse.

Mein Rat an dich: 3 out of 5 – wähle die dir drei wichtigsten Kriterien aus deinen fünf genannten und mit diesem Kompromiss findet sich dein «Gerät».

Ich persönlich fotografiere mit Sonys der 7er-Reihe und Filme mehrheitlich mit Fuji X-T3, Sony FS5/7, Actioncams und DJI-Birds und natürlich mit gemieteter High-Class-Hardware.
Ancavenapubblicato 24 giorni fa
pubblicato 24 giorni fa
1 was gehört alles zum Wissen bzgl Techniken und Ausrüstung für Fokus und Film ?
2 wie weit können mit DSLR die Möglichkeiten des Fokussierens ausgeschöpft werden ? wenn zb. an Foto-Linsen Zahnräder-Ringe aufgesetzt werden, entsprechen Sie dann Cine-Linsen ? Was ist möglich mit DSLR, was ist nicht möglich ?
Vielen Dank
ra10pubblicato 9 giorni fa
pubblicato 9 giorni fa
1. Um diese Frage zu beantworten reicht hier der Platz nicht aus. Das ist ein riesiges Gebiet und je nach Anforderung und Wünschen geht das in die eine oder andere Richtung.
2. Du meinst beim Filmen? Mit Autofokus ohne Autofokus? Manueller Fokus mit und ohne Follow Focus? Wobei DSLR und Autofokus eine eher problematische Anordnung ist, da bei DSLR der Spiegel für den Phasen-AF benötigt wird. Ist der Spiegel beim Filmen oben, kommt der Kontrastautofokus zum Zug – langsam, träge, pumpend usw. Hier sind die spiegellosen Kameras mit On-Chip-Hybrid Autofocus i.d.R die bessere Wahl. Seit die Systemkameras schnelle und guite AF-Systeme haben, werden DSLR im Filmbereich immer weniger. Zu viele Nachteile.

Foto- vs. Cine-Optik. Eine Fotolinse mit aufgesetztem Zahnkranz ist keine Cinelinse. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass sie keinen Schärfeversatz haben, die Blende sich stufenlos ohne «Rasten» verstellen lässt, die Blendenwerte auf andere (Cine-)Linsen übertragbar sind. Weil
die Blendenwerte nicht wie bei Fotolinsen üblich mit F (Fokus/Brennweite – also Verhältnis Eintrittspupille zur Brennweite) angegeben sind sondern mit T (Transmission – Lichtdurchlässigkeit) und so die effektive Lichtdurchlässigkeit anzeigt. Somit ändert sich die Lichtmenge bei gleich eingestelltem T-Wert bei wechselnden Objektiven nicht. Das ist essenziell, wenn man mit mehreren Kameras und unterschiedlichen Linsen oder einer Kamera und wechselnden Linsen arbeitet. Die Zahnkränze sind bei Cinelinsen ebenfalls schon integriert und der Fokusring lässt sich über einen weiten Bereich drehen. Vielfach haben die Zahnkränze der Cinelinsen gleicher Baureihe auch denselben Durchmesser, damit das FollowFocus-Getriebe nicht jedesmal neu justiert werden muss. Grundsätzlich sind die Teile für Standbildfotografie ungeeignet, da sie optisch und mechanisch andere Bedürfnisse abdecken. Zudem sind sie auch sehr teuer aus oben genannten Gründen.

Ich habe genau eine Filmoptik – keine Cinelinse – als gutes Allroundobjektiv zum Filmen. Damit Stills zu foten macht echt keine Freude (zu gross, zu schwer zu unhandlich) aber dafür umso mehr beim Bewegtbild. Und ja, ich nutze auch keine Zahnkränze, Followfocus, Frenchflags und dergleichen zum Filmen. Kann man, muss man aber nicht.

Mach dich doch mal auf Youtube schlau. Da gibt es jede Menge gute Erklärungen und Erfahrungsberichte.
Ancavenapubblicato 9 giorni fa
pubblicato 9 giorni fa
10 contributi su 17

Unisciti a questa discussione scrivendo un messaggio