Wer vorspült, verliert! Geschirrspüler richtig bedienen, Teil 1

Wer vorspült, verliert! Geschirrspüler richtig bedienen, Teil 1

Simon Balissat
Zürich, am 04.10.2019
Der Geschirrspüler. Das nützlichste Küchengerät, wenn es denn funktioniert. Denn es gibt unglaublich viele Dinge, die du falsch machen kannst.

Ich weiss noch genau, wie ich 2007 meinen ersten Geschirrspüler hatte in einer 2.5-Zimmer-Wohnung im Herzen von Baden. Es sollte eine Erlösung sein, ein Zeitgewinn von mindestens vier Stunden pro Woche. Ich war frei! Während die Maschine zufrieden gurgelt, verbringe ich die gewonnene Zeit mit wichtigeren Dingen.

Der Schlag ins Gesicht kam schnell und er kam heftig. Mein Geschirr wurde selten ganz sauber, die Gläser hatten hässliche, weisse Kalkschleier, das Besteck Flecken. Ich musste alles nochmal von Hand abspülen. Von Regeneriersalz hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch nie etwas gehört, von Glänzern ganz zu schweigen. Noch heute ist die Spülmaschine ein Buch mit sieben Siegeln. Läuft sie, bin ich happy. Läuft sie nicht, habe ich keine Ahnung was das Problem ist. Zeit, das zu ändern.

Der Geschirrspülprofi

René Schaffner weiss alles zu Geschirrspülern. Als Product Manager bei Electrolux glänzt er mit Fachwissen.

Simon: Muss ich mein Geschirr vorspülen?

René: Nein. Essensreste müssen vom Teller, vor allem Eierschalen und Reiskörner sind Gift für die Maschine. Vorspülen ist aber nicht nötig, im Gegenteil. Mit Vorspülen steigt nur der Wasserverbrauch. Ein normaler, voll beladener Geschirrspüler braucht 10 Liter Wasser. Spülst du alles vor, dann brauchst du ein Mehrfaches davon. Wichtig ist, dass du das richtige Programm auswählst, dann wird das Geschirr sauber. Selbst Eingetrocknetes kriegst du mit dem Intensivprogramm in den meisten Fällen problemlos sauber.

Funktionieren Tabs, bei denen Glänzer und Salz schon drin sind?

Absolut. Ich empfehle das sogar. In den Tabs ist nämlich das ideale Verhältnis an Pulver, Glänzer und Wasserenthärter drin. Hast du bei den Gläsern dennoch Wasserrückstände, kannst du zusätzlich Glänzer einfüllen und die Dosierung des Glänzers am Geschirrspüler runterschrauben. Der Glänzer sorgt dafür, dass es weniger Wasserrückstände gibt.

Apropos Glänzer, Spülmittel und Salz: Welche Marke empfiehlst du?

Ganz ehrlich: Die Marke spielt keine Rolle. Ich würde darauf achten, dass Spülmittel und Glänzer von derselben Marke sind. Die sind dann optimal aufeinander abgestimmt. Beim Regeneriersalz ist wichtig, dass du auch wirklich Regeneriersalz nimmst und nicht Speisesalz. Das funktioniert nicht.

To be continued

In der nächsten Folge erklärt mir René die Funktionen einer Spülmaschine und warum Profi-Spülmaschinen nur 15 Minuten brauchen, deine Maschine zuhause aber zwei Stunden. Klickst du unten auf den schwarzen «Autor folgen»-Knopf, schicke ich dir eine E-Mail, wenn es soweit ist.

97 Personen gefällt dieser Artikel


Simon Balissat
Simon Balissat
Editor, Zürich
Als ich vor über 15 Jahren das Hotel Mama verlassen habe, musste ich plötzlich selber für mich kochen. Aus der Not wurde eine Tugend und seither kann ich nicht mehr leben, ohne den Kochlöffel zu schwingen. Ich bin ein regelrechter Food-Junkie, der von Junk-Food bis Sterneküche alles einsaugt. Wortwörtlich: Ich esse nämlich viel zu schnell.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren