Wattepads kannst du dir abschminken
ProduktvorstellungBeauty & Gesundheit

Wattepads kannst du dir abschminken

Natalie Hemengül
Zürich, am 02.01.2020
Wattepads füllen deinen Abfalleimer und kosten dich immer wieder aufs neue Geld. Mikrofasertücher scheinen auf den ersten Blick die umweltschonendere Alternative zu sein. Es gibt da aber etwas Besseres.

Nachdem ich gemerkt habe, dass wiederverwendbare Mikrofasertücher zwar eine Option, jedoch keine (mikro)plastikfreien Pendants zu meinen Wattepads sind, ging meine Suche nach einer umweltschonenden Abschminkmethode weiter.

Placeholder image
placeholder

placeholder

Kurz nach der Veröffentlichung des obigen Artikels habe ich sie dann gefunden: die abfallarme Alternative zu meinen Wattepads. Seit knapp zehn Monaten verzichte ich nun auf gewöhnliche Watte-Rondellen und verwende stattdessen waschbare aus Bambusfasern der Marke «Pandoo». Genau diese führen wir zwar nicht in unserem Sortiment, dafür aber vergleichbare von Bambusliebe.

Anders als beim Mikrofasertuch, das häufig nur mit Wasser auskommt, empfehle ich dir bei Bambus- oder Baumwoll-Rondellen die Verwendung eines Make-up-Entferners, weil die Fasern nicht annähernd so fein sind. So kannst du sichergehen, dass du alle Schminkreste von deiner Haut entfernst und kein Schmutz zurückbleibt. Die Pads kommen mit einem Waschbeutel, den ich selbst lediglich zur Aufbewahrung verwende. Ich habe das Gefühl, dass die Bambus-Rondellen in meiner Waschmaschine sauberer werden, wenn ich sie einzeln hineingebe, statt gebündelt in dem Säcklein. Ich empfehle dir jedoch, die Pads direkt nach der Anwendung kurz von Hand auszuspülen, damit der gröbste Schmutz weg ist und später nicht auf deine Kleider abfärbt. Die Pads schrumpfen von Waschgang zu Waschgang etwas und die weiche Oberfläche wird mit der Zeit rauer. Da ich aber keine sensible Haut habe, stört mich das nicht. Im Gegenteil: Ich mag den leicht peelenden Effekt.

Hier findest du noch eine Alternative aus Baumwolle:

Eine kleine Umstellung mit grosser Wirkung und ein guter Vorsatz fürs neue Jahr – oder nicht?

26 Personen gefällt dieser Artikel


Natalie Hemengül
Natalie Hemengül
Editor, Zürich
Als Disney-Fan trage ich nonstop die rosarote Brille, verehre Serien aus den 90ern und zähle Meerjungfrauen zu meiner Religion. Wenn ich mal nicht gerade im Glitzerregen tanze, findet man mich auf Pyjama-Partys oder an meinem Schminktisch. PS: Mit Speck fängt man nicht nur Mäuse, sondern auch mich.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren