«Softies» sind hier willkommen: Frotteewäsche und Baumwollduschvorhänge lassen Nasszellen wärmer wirken.
«Softies» sind hier willkommen: Frotteewäsche und Baumwollduschvorhänge lassen Nasszellen wärmer wirken.
ProduktvorstellungWohnen

Textilien, die dein Bad wohnlicher machen

Pia Seidel
Zürich, am 17.10.2018
Du vernachlässigst dein Badezimmer in Sachen Gemütlichkeit? Damit ist jetzt Schluss. Stoffe bringen dir nämlich – genauso wie im Schlaf- oder Wohnzimmer – den «Instant-Komfort-Effekt».

Wenn ich bei Freunden zu Besuch bin, stelle ich fest, dass das Bad zu den Zimmern gehört, die am wenigsten geliebt werden. Nicht etwa, weil sie es mir sagen, sondern weil ich es in der Art, wie sie es eingerichtet haben, sehe: Nur mit dem Nötigsten und deswegen sehr karg. Was man alles aus dem Raum herausholen kann, habe ich dir bereits in dem Artikel «Step by step zum hübschen Badezimmer» erzählt. Dabei habe ich einen wesentlichen Bestandteil aussen vor gelassen: Stoffe sind das A und O, wenn du Gemütlichkeit in Räume einfliessen lassen möchtest. Meine Favoriten, die das in meinen Augen schaffen, zeige ich dir hier.

«Jungled» von ZigZagZurich

Bild: ZigZagZurich
Bild: ZigZagZurich

Ich weiss, du besitzt mit Sicherheit bereits einen Duschvorhang, aber ist er aus einem hochwertigen Baumwollstoff? Neu gibt's nämlich acrylbeschichtete Varianten wie «Hot Chicks», die aus 100% Panama Baumwolle bestehen, sich waschen lassen und nach einer heissen Dusche auch ohne bügeln faltenfrei sind. Sie kleben weniger am Badewannenrand. Besonders an diesem Modell ist auch, dass es von einem Animalprint geziert wird, der in Kollaboration mit der Künstlerin Sophie Probst entstanden ist.

Vor kurzem habe ich die Züricher Kreativköpfe, die Heimtextilien auf ein neues Level katapultieren, von ZigZagZurich besucht. Jeder ihrer Vorhänge wird in Italien von Hand gefertigt und mit Edelstahlösen abgerundet.

«Rimini» von Frottee di Mare

Bild: Frottee di Mare
Bild: Frottee di Mare

Wenn du bereits einen Frottee-Badteppich besitzt, kommst du noch einmal bei mir durch. Solltest du aber keinen haben, ist es allerhöchste Eisenbahn das zu ändern. Nicht nur weil nasse Füsse auf einem Fliesenboden gefährlich sein können, sondern weil es unter den Sohlen so angenehmer – und gleich viel schöner wird. Mit Modellen wie «Rimini», die beidseitig ein anderes Muster besitzen, bringst du einen Hingucker ins Spiel, der wie ein Gemälde an der Wand funktioniert. Und das nicht zufällig: Der Baumwollteppich wird nämlich von einem abstrakten Bild der Schweizer Künstlerin Nina Hebting geziert.

Zusammen mit dem Architekten Jan Leu kreiert sie die Illustrationen für die farbechten Tücher von Frottee di Mare. Vom Strand- bis hin zum Gästehandtuch hat sich das Duo der Herstellung des perfekt gewobenen Frottees verschrieben. Ein Interview mit den beiden findest du hier.

«Boho» von Nordal

Bild: Nordal
Bild: Nordal

Wieso eigentlich nicht? Meterlange Vorhänge sind vielleicht nicht die beste Wahl im oft nassen Bad, dafür kurze Bambus-Rollos wie das Modell «Boho». Sie lassen sich simpel anbringen und können deine Sehnsucht nach dem Boho-Chic-Wohnstil auch im Badezimmer erfüllen. Zugegebenermassen ist Bambus nicht mit Baumwollstoff vergleichbar, aber ebenso natürlich.

Die dänische Marke Nordal lässt vorzugsweise Naturfasern in ihre modernen Entwürfe einfliessen. Damit verbreiten sie Wohnlichkeit, die besonders Nasszellen zuhause gebrauchen können.

Boho (120 x 160 cm)
NORDAL Boho (120 x 160 cm)

«Puls» von Kollektiv Vier

Bild: Kollektiv Vier
Bild: Kollektiv Vier

Am «Puls» der Zeit in Sachen Frottee bist du auch mit diesem Modell in Strandtuch-Grösse. Es wird in der Schweiz entworfen und von einem österreichischen Familienunternehmen mit einen Clou hergestellt: Vorder- und Rückseite sehen anders aus. Eine Seite ist dunkler als die andere.

Kollektiv Vier aus der Schweiz widmet sich mit ihren Heimtextilien besonders Bädern und mischt sie mit bunten Illustrationen auf Duschvorhängen und Co. auf. Mehr über die vier drei Designerinnen aus der Schweiz erfährst du hier.

«Herman» von Ferm Living

Bild: Ferm Living
Bild: Ferm Living

Es gibt viele Fische im Wäschekorb-Meer, aber «Herman» musst du kennen. Er stillt dein Vintage-Bedürfnis in Sachen Look und deine Naturverbundenheit mit seinem Canvas-Stoff. Er lässt sich verschliessen und versteckt damit deine Schmutzwäsche im Nu.

Er ist Teil einer ganzen Kollektion von Ferm Living, die sich rund ums Badezimmer dreht und überzeugt mit simpler Form, die zu vielen Einrichtungsstilen passt.

«Spear» von Ferm Living

Bild: Ferm Living
Bild: Ferm Living

«Spear» von Ferm Living verhält sich da schon etwas auffälliger in Sachen Muster, ist deswegen aber nicht weniger schön anzusehen. Ausserdem sind Farbtupfer hier und da ein Muss, weil sie die Textilien hervorheben. Im Fall von diesem Korb handelt es sich um Organic-Cotton mit Vliesfixierung im Innern, die sich sehen lassen kann.

Weitere Badezimmer-Accessoires findest du hier

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann drücke das kleine schwarze «Autor folgen»-Knöpfchen bei meinem Profil, damit du die nächsten Schönmacher nicht verpasst. Ich freue mich über dein Abo.

5 Personen gefällt dieser Artikel


Pia Seidel
Pia Seidel
Senior Editor, Zürich

Es gibt zwei Arten, sein Leben zu leben: entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder. Ich glaube an Letzteres. – Albert Einstein


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren