Sonic 2: Film-Sequel offiziell in Arbeit
News & TrendsAudio & Heimkino

Sonic 2: Film-Sequel offiziell in Arbeit

Dominik Bärlocher
Zürich, am 29.05.2020
«Sonic the Hedgehog» bekommt ein Sequel. Noch sind wenig Details bekannt. Doch das Signal ist klar: Platte aber unterhaltsam gute Filme haben einen Platz in Hollywood.

Sonic wird noch einmal gegen seinen Erzfeind Ivo Robotnik antreten. Das bestätigt das Magazin Variety und beruft sich auf eine Mitteilung aus dem Hause Paramount und Sega Sammy, den Produzenten des ersten Teils des Films. Auch wieder mit an Bord sind Neal H. Moritz, Toby Ascher und Toru Nakahara sowie Hajime Satomi, Haruki Satomi und Tim Miller als ausführende Produzenten.

Ob Jim Carey, Ben Schwartz und James Marsden in den Hauptrollen als Ivo Robotnik, Sonic und Tom zurückkehren werden, ist noch nicht bekannt. Auch noch nicht bekannt ist, wann die Dreharbeiten oder die Produktion beginnen soll.

Doch die Ankündigung lässt hoffen und aufhorchen: Eine Video-Game-Verfilmung bekommt ein Sequel. Mehr noch: Eine erfolgreiche und gute Video-Game-Verfilmung bekommt ein Sequel, trotz der chaotischen Produktionsgeschichte des ersten Films.

Klar ist, dass ein Studio nicht dabei sein wird: Die Moving Picture Company in Vancouver, die das Redesign Sonics und alle Effect Shots des ersten Films hingekriegt hat.

Die Animatoren des ersten Films sind pleite

«Sonic the Hedgehog» hat als Desaster begonnen. Der Hauptheld des Films sah einst so aus:

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Das Internet hat zuerst schockiert, dann mit Wut, dann mit Humor reagiert. Dann hat Regisseur Jeff Fowler den Film mit einem Tweet gerettet.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Übersetzung:

“ Danke für die Unterstützung. Und die Kritik. Die Nachricht ist klar und deutlich… Ihr seid nicht glücklich mit dem Design & ihr wollt Änderungen. Diese werden gemacht. Jeder bei Paramount & Sega ist voll an Bord, wenn es darum geht, den Charakter zum BESTEN zu machen, der er sein kann. #sonicmovie #gottafixfast 🔧✌️ ”
Jeff Fowler, Twitter, 2. Mai 2019

Die Folge war viel Arbeit. Zu viel. Die Niederlassung in Vancouver der Moving Picture Company (MPC) hat den Auftrag bekommen, den fast fertigen Film noch einmal neu zu erfinden, denn Sonic soll so aussehen, wie er aussieht. Jeff Fowler hat gesprochen. Und mit ihm wohl auch das Studio, das um seine Einnahmen gefürchtet hat.

*Sonic the Hedgehog** wird im Film anders aussehen und das ist gut so, Plus: der Trailer editiert
placeholder

placeholder

Nach zig Nachtschichten sieht Sonic super aus, der Film wird zum unerwarteten Erfolg und bricht einen Rekord. «Sonic the Hedgehog» hat das erfolgreichste Start-Weekend hingelegt, das ein Video Game Movie je hingelegt hat.

MPC Vancouver aber schliesst am 11. Dezember 2019 seine Türen. War es Sonic, der dem Standort Vancouver das Genick gebrochen hat? War es «Cats»? Nein, es war «der wachsende externe Marktdruck in Vancouver und attraktivere Geschäftsmöglichkeiten an anderen Orten», wie Christian Roberton, EVP of film and TV VFX bei MPC, schreibt.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Achtung: das Branchenmagazin CartoonBrew warnt davor, dass dieser Brief nicht echt sein könnte.

Der Erfolg vor der Pleite

Nicht nur finanziell wird «Sonic the Hedgehog» zum Erfolg. Fans mögen den Film, Kinder mögen den Film, Kritiker mögen den Film.

Oh Wunder! *«Sonic the Hedgehog»** fährt sich nicht gegen die Wand
placeholder

placeholder

Sonic ist lustig, die Chemie zwischen den Schauspielern stimmt. Obwohl die Witze manchmal infantil und flach sind, zünden sie doch meist. Die Hommagen an die Video Games sind liebevoll gemacht und nach erfrischend kurzweiligen 99 Minuten hast du einen lustigen Film gesehen. «Sonic the Hedgehog», der erste Teil, wird nie grosse Awards gewinnen, aber er hat es geschafft, was viele andere vergebens versucht haben: Der Film hat unterhalten.

Daher ist das Sequelmit grossen Hoffnungen verbunden.

7 Personen gefällt dieser Artikel


Dominik Bärlocher
Dominik Bärlocher
Senior Editor, Zürich
Journalist. Autor. Hacker. Ich bin Geschichtenerzähler und suche Grenzen, Geheimnisse und Tabus. Ich dokumentiere die Welt, schwarz auf weiss. Nicht, weil ich kann, sondern weil ich nicht anders kann.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren