Krawatten-Guide: So trägst du sie richtig

Krawatten-Guide: So trägst du sie richtig

Vanessa Kim
Zürich, am 31.08.2019
Ich will dir ja nicht auf den Schlips treten, aber diese fünf Styling-Regeln solltest du befolgen, wenn du dir das nächste Mal eine Krawatte bindest. Egal, ob an einer Hochzeit oder im Büro – mit diesem Ratgeber knotest du richtig.

Was für Frauen Handtaschen und Schuhe sind, sind für Männer Krawatten und Socken. Klar, du bist wahrscheinlich nicht so scharf darauf, eine zu tragen. Aber: Mit dem richtigen Modell kannst du einiges aus deinem Outfit herausholen. So verleihst du einem klassischen Anzug im Nu einen modernen Look. Ich sage dir, worauf du achten musst, wenn du dir fürs nächste formelle Meeting oder eine gehobenere Feier eine anlegen musst.

#1 Knoten

Der richtige Knopf ist bereits die halbe Miete. Kommt dieser schlampig daher, hast du bereits verloren. Da nützt auch die teuerste Krawatte nichts. Dass es Knöpfe wie Sand am Meer gibt, ist nur wenig hilfreich. Am besten fokussierst du dich auf zwei Varianten: die einfache und der Windsor-Knoten. Die einfache ist zwar simpel, kommt aber dementsprechend leger rüber. Wenn du seriös aussehen willst, empfehle ich dir die Windsor-Variante. Dieser Knopf ist etwas markanter und breiter. Bedenke auch hier: Je grösser und aufwändiger der Knoten, desto länger muss der Schlips sein.

How-to: So funktioniert der Windsor-Knoten.
How-to: So funktioniert der Windsor-Knoten.

#2 Auf die Länge kommt's an

Auch hier kannst du zwei Dinge falsch machen: Die Krawatte wird entweder zu lang oder zu kurz getragen. Idealerweise bedeckt sie den Hosenbund respektive Gürtel ungefähr einen Zentimeter. Ebenfalls wichtig: Den hinteren Teil der Krawatte musst du zwingend in die Schlaufe, die sich auf der Rückseite befindet, stecken. Ja, der sogenannte Passantino hat tatsächlich eine Funktion. Er sorgt dafür, dass das schmale Ende nicht unschön unter der vorderen Spitze der Krawatte hervorschaut.

#3 Anzug-Kombi

Dein Anzug muss dunkler als dein Hemd sein. Die Krawatte soll im Idealfall farblich dazwischen liegen, also einen harmonischen Übergang vom Hemd zum Zweiteiler bilden. Falls du keinen Schlips hast, der beide Farbtöne aufgreift, wählst du einen, der die Farbe des Anzug aufgreift. Zu starke Farbkontraste solltest du hingegen vermeiden.

#4 Farbwahl

Unifarben: Wenn du am Morgen im Stress bist, schnappst du dir am besten eine einfarbige Krawatte, die sich kombinieren lässt. Hat der Schlips dieselbe Farbe wie dein Hemd (obwohl das gemäss #3 ein No-Go ist), sorgst du mit einem anderen Material dafür, dass er sich dennoch vom Hemd abhebt. In diesem Fall empfehle ich dir einen Stoff aus Seide oder mit Webstruktur. Bei einem klassischen Zweireiher in ruhigen Tönen wie Schwarz, Anthrazit, Blau oder Dunkelbraun darfst du ruhig mutig sein und zu einem Schlips in einer lauten Farbe wie Rot oder Violett greifen.

Streifen sind in den vergangenen Jahren businesstauglich geworden.
Streifen sind in den vergangenen Jahren businesstauglich geworden.

Mustergültig: In Sachen Prints haben sich gestreifte Krawatten zum Print-Klassiker gemausert und sind mittlerweile auch an formellen Anlässen gern gesehen. In der Regel gilt: Je breiter der Abstand und je schmaler die Streifen, desto formeller dein Auftritt. Wenn du alles richtig machen willst, passt du dein Hemd respektive deinen Anzug farblich auf die Streifen ab. Alternativ kannst du auch zu einem gepunkteten Modell greifen. Das Muster ist schlicht, aber dennoch ein Hingucker.

#5 Formsache

Die Standardkrawatte ist circa sieben Zentimeter breit. Wenn du die schmale Variante bevorzugst, rate ich dir zu einem körperbetonten Slim-Fit-Zweireiher, da das Ganze sonst unproportional aussieht. An schmal gebauten Männern kommen diese besonders gut zur Geltung. Wenn du eher korpulent bist, rate ich dir per se davon ab. Auch von einem Slim-Fit-Anzug. Setze stattdessen auf ein klassisch geschnittenes Modell. Apropos Proportionen: Wenn du deinen Bauch nicht unnötig betonen willst, ist ein dezentes, unifarbenes Modell die bessere Wahl.

So nicht

Auch wenn du bei deinem Date einen bleibenden Eindruck hinterlassen willst: Lasse die Krawatte beim ersten Treffen zu Hause – ausser ihr geht an einen Ball oder in die Oper. Des Weiteren musst du bei diesen Dresscodes aufpassen: Black und White Tie. Bei dieser Königsdisziplin ist eine Fliege gefragt. Diese trägst du nicht etwa zu einem herkömmlichen Anzug, sondern zu einem Smoking respektive Frack.

Meinen gebündelten Kaufratgebern folgst du mit einem Klick auf den Button bei meinem Autorenprofil. Hier geht's zu allen Krawatten.

12 Personen gefällt dieser Artikel


Vanessa Kim
Vanessa Kim
Editor, Zürich
Wenn ich mal nicht als Open-Water-Diver unter Wasser bin, dann tauche ich in die Welt der Fashion ein. Auf den Strassen von Paris, Mailand und New York halte ich nach den neuesten Trends Ausschau und zeige dir, wie du sie fernab vom Modezirkus alltagstauglich umsetzt.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren