Heimwerkertipp: Hände reinigen

Heimwerkertipp: Hände reinigen

Carolin Teufelberger
Zürich, am 17.12.2018
Nach dem Heimwerken ist vor dem Händewaschen. Normale Seife kommt bei starkem Schmutz und Öl nicht weit. Ein Abfallprodukt dagegen schon.

Wer heimwerkt oder auch nur gelegentlich etwas zu Hause repariert, wird das an den Händen merken. Die sanften Bürofinger werden rau und vor allem schmutzig. Sei es Schmieröl von der Fahrradreperatur, Acrylfarbe vom Streichen oder Leim von der letzten Holzarbeit. Die Hände tragen in der einen oder anderen Weise Spuren davon. Einerseits dürfen die Leute ruhig sehen, dass du selbst Hand angelegt hast, andererseits sind die Rückstände doch etwas nervig.

Mit normaler Handseife kommst du dabei nur selten aus. Die wäscht vielleicht Pipi von den Händen, bei vielem anderen kapituliert sie aber. Es gibt spezielle Seife (zum Beispiel Reinol), die jegliche Reste sehr gut entfernt, doch die hat ihren Preis. Und auch Terpentinersatz reinigt gründlich, sollte aber spärlich bis gar nicht auf der Haut angewendet werden. Die günstigste und schonendste Lösung für schmutzige Hände liegt im Haushalt.

Der Kaffee ist fertig

Kaffeesatz riecht nicht nur lecker, sondern scheuert durch die körnige Struktur auch gut. Einfach den abgekühlten Kaffeesatz grosszügig auf den Handflächen verteilen und einreiben. Um Farbreste wegzubekommen, solltest du zusätzlich Babyöl zum Kaffee mischen. Danach mit warmem Wasser und, falls nötig, mit etwas Spülmittel abwaschen. Die Hände sind nun nicht nur sauber, sondern auch weich. Denn die im Kaffee enthaltenen Öle sorgen dafür, dass die Haut nicht austrocknet. Und weniger aggressiv als chemische Reinigungsmittel ist das Hausmittel sowieso. Die Methode funktioniert übrigens auch, um den elenden Zwiebelgeruch von den Händen zu bekommen.

Wenn deine Kaffeemaschine dich wieder einmal im ungünstigsten Moment zwingt, den Kaffesatzbehälter zu leeren, dann rette doch einen Teil davon vor der Biotonne. Der nächste Einsatz kommt bestimmt.

10 Personen gefällt dieser Artikel


Carolin Teufelberger
Carolin Teufelberger
Editor, Zürich
Meinen Horizont erweitern: So einfach lässt sich mein Leben zusammenfassen. Ich liebe es, neue Dinge kennenzulernen und zu erlernen. Neue Erfahrungen lauern überall; ob beim Reisen, Lesen, Kochen, Filme schauen oder Heimwerken.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren