ProduktvorstellungGamingLet's Play

Friss mit uns um die Wette in «Pac-Man 99»

Philipp Rüegg
Zürich, am 14.04.2021
Was ist besser als ein Pac-Man? Genau, 99 Pac-Man. Oder heisst es dann Pac-Men? Diese existenziellen Fragen beantworten Luca und ich im Let's Play.

Auf «Tetris 99» und «Super Mario Bros. 35» folgt mit «Pac-Man 99» der neuste Battle-Royale-Crossover für die Switch. Das berühmteste angeschnittene Pizzagesicht frisst sich im jüngsten Ableger mit bis zu 98 anderen Spielern um die Wette.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Das Spielprinzip von «Pac-Man 99» ist im Vergleich zum Original aus den 1980ern unverändert: Du steuerst Pac-Man durch ein Labyrinth, frisst die kleinen gelben Kügelchen und versuchst dabei, nicht selber von den bösen Geistern erwischt zu werden. Die grossen Pellets und die Früchte sind Power-Ups. Pellets erlauben es dir, Geister zu fressen und gleichzeitig andere Spieler anzugreifen.

Mit dem rechten Analogstick bestimmst du anhand der Optionen «Zufällig», «Zähler», «Knockout» oder «Jäger» deinen Gegner. Zufällig dürfte selbsterklärend sein. Zähler zielt auf Gegner ab, die es auf dich abgesehen haben, Knockout auf den am meisten gefährdeten Spieler und Jäger auf den besten. Mit einem Angriff sendest du gefressene Geister zu deinen Kontrahenten, wo sie als Geisterzug verlangsamen oder als rote Jammer-Pac-Man sogar töten können.

Mit den Tasten Y (Standard), B (Zug), A (Geschwindigkeit) und X (Stärker) kannst du ausserdem die Auswirkung der Pellets verändern. Du kannst beispielsweise deinen eigenen Pac-Man beschleunigen oder den Geisterzug länger werden lassen.

Mit den Früchten, die in der Mitte des Labyrinths erscheinen, erneuerst du die Kügelchen und Pellets und entfernst gleichzeitig fremde Geister.

Nur der Hauptmodus ist umsonst. Für den Rest zahlst du extra.
Nur der Hauptmodus ist umsonst. Für den Rest zahlst du extra.

«Pac-Man 99» ist als Gratis-Spiel für die Switch erhältlich. Allerdings benötigst du das kostenpflichtige Nintendo-Online-Abo. Auch die zusätzlichen Modi wie «private Matches» oder «Score Attack» kosten extra. Wenn du also mit Kollegen spielen willst, kommst du kaum drum herum. Ich habe mir das Zusatzpacket ebenfalls gegönnt, damit ich in unserem Let’s Play gegen Luca antreten kann. Damit bleiben 97 Plätze offen. Falls du mitspielen möchtest, schau dir den Livestream an, dort teile ich den Code, um teilzunehmen.

14 Personen gefällt dieser Artikel


Philipp Rüegg
Philipp Rüegg
Senior Editor, Zürich
Als Game- und Gadget-Verrückter fühl ich mich bei digitec und Galaxus wie im Schlaraffenland – nur leider ist nichts umsonst. Wenn ich nicht gerade à la Tim Taylor an meinem PC rumschraube, oder in meinem Podcast über Games quatsche, schwinge ich mich gerne auf meinen vollgefederten Drahtesel und such mir ein paar schöne Trails. Mein kulturelles Bedürfnis stille ich mit Gerstensaft und tiefsinnigen Unterhaltungen beim Besuch der meist frustrierenden Spiele des FC Winterthur.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren