DIY: Topfuntersetzer aus Wäscheklammern

Natalie Hemengül
Zürich, am 31.05.2017

Topfuntersetzer, die sich an die Grösse des Topfes anpassen, lassen sich ganz einfach selber basteln. Man muss lediglich ein paar Wäscheklammern entbehren können.

Vor drei Jahren entdeckte ich in einer Brocki fantastische Glasuntersetzer. Goldener Rand mit einer Perlmutt-Füllung. Ich wollte sie mir gleich kaufen, auch wenn der Traum von einer eigenen Wohnung noch ein, zwei Jahre entfernt lag. Was mich davon abhielt, war mein hoch rational denkender Freund. Leider kamen meine emotionalen Argumente nicht gegen seine logisch ausgelegten an.

Heute, zwei Jahre älter und weiser, muss ich zugeben: Die Untersetzer wären volle Kanne überflüssig gewesen, denn bis zum heutigen Zeitpunkt habe ich in meiner Wohnung noch nie das Bedürfnis verspürt, welche zu benutzen. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich bisher mit der Wohnungseinrichtung noch nicht beim Couchtisch angekommen bin. Was ich aber sehr wohl benötige, sind Untersetzer für die heissen Kochtöpfe. Mir persönlich sagen die einfachen aus Kork nicht besonders zu, weshalb ich mich entschieden habe, einfach selber welche zu basteln.

Das benötigst du dafür:

  • hölzerne Wäscheklammern
  • Sekundenkleber

Und so wird’s gemacht:

Schritt 1: Schnapp dir 12 bis 13 hölzerne Wäscheklammern und löse die beiden Einzelteile vorsichtig aus der Metall-Klammer, die sie zusammenhält. Das geht ganz einfach, indem man die beiden Teile in entgegengesetzte Richtungen aneinander vorbei dreht. Also einfach etwas rumtüfteln, dann löst sich das Ganze ziemlich schnell.

Schritt 2: Klebe nun die beiden losgelösten Holz-Teile Rücken an Rücken mit dem Sekundenleim zusammen und lass das neue Gebilde trocknen. Am besten bereitest du alle Wäscheklammern mal so vor, bevor du zum nächsten Schritt übergehst.

Schritt 3: Nun hast du deine Bausteine, um deinen Untersetzer zu basteln. Dazu ordnest du sie sternförmig an, wobei das rundliche Ende gegen aussen zeigt. An den flachen Seiten des unteren spitz zulaufenden Endes kannst du die Elemente jetzt aneinander festkleben. Ich habe nach ca. 12 bis 13 Elementen aufgehört und darauf verzichtet, den Kreis zu komplettieren. Und das hat einen einfachen Grund. Da die Wäscheklammern in ihrer Länge beschränkt sind (sprich, es gibt keine grösseren Klammern, da Standard), würde es später schwer werden, auch grosse Pfannen darauf abzustellen. Deshalb greife ich zu einem kleinen Trick: Wer lediglich Halbkreise fabriziert, kann sie später versetzt aneinanderreihen und mit deren Abständen zueinander spielen. So haben mehrere Pfannen unterschiedlicher Grösse nebeneinander Platz. Wer sich dennoch für die Vollkreis-Variante entscheidet, wird dazu etwa 24 Klammern benötigen.

Diese Artikel könnten dich auch noch interessieren:

  • News & TrendsBasteln

    Rosige Zeiten: Deko-Handseifen zum Selbermachen

  • News & TrendsBasteln

    Do it yourself – Low Budget Vase

  • News & TrendsBasteln

    Do it yourself: Kakteen für ungeschickte Hobby-Gärtner

13 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar

Als Disney-Fan trage ich nonstop die rosarote Brille, verehre Serien aus den 90ern und zähle Meerjungfrauen zu meiner Religion. Wenn ich mal nicht gerade im Glitzerregen tanze, findet man mich auf Pyjama-Partys oder an meinem Schminktisch. PS: Mit Speck fängt man nicht nur Mäuse, sondern auch mich. 


Basteln
Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen

Garten
Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen

Pflanzen
Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader