DIY-Anleitung: Anhänger mit Mustern

DIY-Anleitung: Anhänger mit Mustern

Pia Seidel
Pia Seidel
Zürich, am 12.11.2020
Um meine Screentime zu reduzieren, suche ich stets nach anderen Aktivitäten. Jetzt hat es mir das Modellieren mit Fimo angetan. Dank einiger Tricks lassen sich mit der ofenhärtenden Knete tolle Dinge zaubern.

Ich bin mehr am Handy, als mir lieb ist. Zurzeit aber vor allem, um mich zu Tätigkeiten ohne Bildschirm inspirieren zu lassen. Statt in Büchern finde ich im «Rabbit Hole» auf TikTok zahlreiche Tipps, wie ich Motive mit der Modelliermasse Fimo soft verwirklichen kann. Unter dem Tag «polymerclay» geben die Nutzerinnen und Nutzer gute Anleitungen für einfache und komplexe Muster. Zuletzt habe ich gezeigt, was du zum Ausstechen einer simplen Form brauchst und was du aus ihr machen kannst:

*Besser als Guetzli:** Formen mit Fimo-Knete ausstechen
KnowhowDo It + Garten

Besser als Guetzli: Formen mit Fimo-Knete ausstechen

Dieses Mal teste ich drei Techniken zum Gestalten der Oberfläche. Das bringt mehr Abwechslung, zum Beispiel bei Anhängern für den Schlüsselbund oder den Weihnachtsbaum.

Struktur

Indem du ein Lineal, einen Pinsel oder beliebige Werkzeuge sanft auf die Modelliermasse drückst, schaffst du im Nu eine Struktur. Wähle die Abstände nach Belieben und kombiniere Striche mit Punkten oder anderen Dingen. Mir gefallen unregelmässige und zufällige Strukturen, deswegen steche ich mit dem Pinsel frei nach Gusto in den Kreis. Zum Schluss rolle ich vorsichtig einmal darüber – et voilà.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar
keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Es kann auch schön sein, mit natürlichen Mitteln ein Muster abzubilden. Teste beispielsweise Blüten, Muscheln oder Blätter aus. Sie zeichnen zarte Linien in die Knete. Das Ergebnis erinnert an Fossilien und gelingt auch Anfängern.

Marmoreffekt

Das Beste, was du mit Reststücken machen kannst, ist sie zu einem Faux-Marmor zu verarbeiten. Bereits zwei Farben genügen, um den Effekt zu erzielen. Forme jede Farbe zu einer Rolle und drücke diese zusammen. Halte beide Enden fest und drehe die Schlange mit einer Hand, bis die einzelnen Farben über die gesamte Länge miteinander verwirbelt sind.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar
keine Informationen über dieses Bild verfügbar
keine Informationen über dieses Bild verfügbar
keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Je öfter du den Vorgang wiederholst und den Ball erneut zur Rolle machst, desto mehr sieht das Muster Marmor zum Verwechseln ähnlich. In den Fotos siehst du das Ergebnis eines Durchlaufs. Im Video habe ich bereits mehrere Durchläufe gemacht.

Zum Schluss habe ich die «marmorierte» mit einer einfarbigen, beigen Rolle erneut zum Marmorstück gemacht. Dadurch entstehen freie Flächen zwischen den Stellen, wo Marmor ist.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Muster

Motive kreierst du auch, indem du Dinge ausschneidest und sie auf einem flachen Fimo-Stück platzierst. Verwende mindestens drei Fimo-Soft-Packungen in derselben Farbe für den Untergrund. Rolle sie circa auf fünf Millimeter Höhe aus, damit du ausreichend Fläche hast. Im Anschluss rollst du die Farben für dein Motiv circa einen Millimeter hoch aus. Nimm dann einen Cutter oder besser ein Skalpell, um die Formen auszuschneiden. Lege sie wie gewünscht auf das Untergrund-Stück.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar
keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Da ich Fleckenmuster machen möchte, schneide ich runde Formen mit dem Skalpell aus. Ich habe vorher aber auch eine Fimo-Kugel mit der Küchenreibe zerkleinert. Das ging gut. Nur lässt sich die Grösse der Stücke nicht so gut mitbestimmen. Falls du einen Terrazzoeffekt machen möchtest, kannst du eckige statt runde Formen ausschneiden und mit verschiedenen Farben spielen.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar
keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Ob Blumen oder Obst – lass der Fantasie freien Lauf. Auch konkrete Motive haben ihren Reiz. Lege die Einzelteile schrittweise auf den einfarbigen Untergrund und denk daran, dass sich Abstände verändern können. Damit die Einzelteile miteinander verschmelzen, gehst du mit dem Wallholz zum Schluss über alles drüber.

Weitere Techniken

Du hast Zeit, ein Bild zu kreieren. Fimo Soft härtet im Ofen aus. Beachte nur, dass sich kleine Staubfussel auf der Oberfläche ablagern können. Bei längeren Pausen solltest du mit Frischhaltefolie alles luftdicht abdecken. Sobald du fertig bist, gehen die Fimo-Stücke für 30 Minuten bei 110 Grad Celsius in den Ofen. Die Formen sind nach dem Auskühlen ready zum Weiterverarbeiten.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Dieses Mal habe ich mit einem Ring einen Schlüsselanhänger aus dem Kreis gemacht. Als nächstes werde ich andere Muster wie Karo ausprobieren und darüber berichten, wie sie gelingen. Fortsetzung folgt.

29 Personen gefällt dieser Artikel


Pia Seidel
Pia Seidel
Senior Editor, Zürich
Als Design Cheerleader gehe ich aufmerksam durch die Welt und konsumiere Kunst, Design und Mode wie Süssigkeiten. Besonders liebe ich es auf Reisen in die Magie neuer Orte einzutauchen sowie Trends auf Messen oder den Strassen aufzuspüren. Im Alltag erfreue ich mich an der Gestaltung meiner eigenen vier Wände und Podcasts.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren