News & Trends

Crossfit – Der Weg von Oerlikon in die USA

Dominik Bärlocher
Zürich, am 13.03.2017

Crossfit soll hip sein. Crossfit soll im Trend liegen und Spass machen. Was in der ganzen Werbung um den Sport untergeht ist, dass körperliche Leistung im Zentrum der Sportart steht. Schwere Gewichte, schnelle Bewegungen, Ausdauer. Für die Ausscheidung zu den Crossfit Games in den USA treten auch Sportler aus der Schweiz an. Ich habe ihnen einen Besuch abgestattet.

Ist es nicht schön, wenn es in einem Fitnesscenter keinen Handyempfang gibt? Denn dann sind die Anwesenden wesentlich aktiver. Da die Crossfit Box Turicum an der Dörflistrasse 50 im Zürcher Stadtteil Oerlikon in einem Kellergeschoss gebaut worden ist, gibt es nur kleine Fenster und null Handyempfang. Also müssen Instagram-Posts des laufenden WOD – Crossfit-Jargon für «Workout of the Day» – bis nach dem Ende des Workouts warten. Das Resultat: Eine Community, wie sie selten in einem Fitnesscenter anzutreffen ist. Freundschaft, Diskussion und gegenseitige Motivation gehören hier zur Tagesordnung.

Diese Motivation können die Athleten auch gut brauchen, denn an diesem Freitag steht die dritte Runde der Crossfit Open an, den Vorausscheidungen zu den Crossfit Regionals in Spanien, die wiederum die Vorausscheidungen zu den Crossfit Games in den USA sind. Die Crossfit Open verlangen den Athleten Höchstleistungen ab. Eine Athletin oder ein Athlet müssen während fünf Wochen fünf harte Workouts absolvieren, diese von einem Schiedsrichter beglaubigen lassen und auf Video aufzeichnen. Diese Videos müssen sie dann einsenden und die mit den besten Resultaten gehen nach Spanien.

Deine Gewinnchance

Für dein Training verlosen wir zwei Muskelstimulatoren von Compex. Namentlich zwei SP6.0, die dir bei der Regeneration helfen sollen und Muskelkater vorbeugen.

Damit du das Teil gewinnen kannst, musst du uns in den Kommentaren eine Frage beantworten: Wie hast du dir den schlimmsten Muskelkater deines Lebens geholt?

Der Wettbewerb läuft bis Mittwoch, 22. März 2017, um 12:00 Uhr. Viel Erfolg, Spass und Sport.

Update: Der Wettbewerb ist vorbei. Wir freuen uns natürlich immer noch über deine Muskelkater-Stories, aber die Compex-Geräte sind auf dem Weg zu ihren neuen Besitzern.

Workouts verlangen Athleten viel ab

Die Ausscheidungs-Workouts werden jede Woche in der Nacht von Donnerstag auf Freitag auf der offiziellen Website der Crossfit Games publiziert. Die Athleten haben bis Montag Zeit für ihre Einsendungen. Diese Woche:

In unter 8 Minuten

Damit aber nicht genug, denn das war erst die erste Runde

Squat Snatches sind Teil des Ausscheidungsprogramms

In unter 12 Minuten

Auch hier ist noch nicht Schluss.

In unter 16 Minuten

Es geht weiter.

In unter 20 Minuten

Fast geschafft.

In unter 24 Minuten

Dies kann mit Spass, schicken Kleidern und «Ich geh so einmal die Woche hin» allein nicht erreicht werden. Damit ein Athlet eine solche Leistung während fünf Wochen in Vier-Tage-Intervallen durchhalten kann, muss sie oder er hart trainiert, die Zähne über einen langen Zeitraum zusammengebissen und jede Menge Muskelkater ertragen haben. Sie müssen richtiges Equipment gesucht, gefunden und getestet haben und ihrem Körper Sorge getragen haben. Sonst hätte ein unüberlegter Squat Snatch eine Schulterverletzung zur Folge, die den Sportler möglicherweise monatelang ausser Gefecht setzt.

Zwischen den Gewichten

Interessant ist also nicht nur, die körperliche Leistung der Athleten im Gym Turicum anzusehen, sondern auch die Box genauer unter die Lupe zu nehmen und den Athleten zuzuschauen, wenn sie nicht von den Schiedsrichtern bewertet werden. Einige sitzen auf der Treppe und essen Rüebli oder Kuchen, wohl der Kohlenhydrate wegen, und andere tun ihr möglichstes, nicht wieder abzukühlen und üben Squat Snatches an den vielen olympischen Stangen, die genau zu diesem Zweck rumliegen.

Immer schön warm bleiben, sonst gehst du kaputt

In einer Ecke gleich neben dem Aufwärmbereich für Athleten stehen zwei Mitarbeiter des Unternehmens Compex, die den Athleten anbieten, einen Muskelstimulator zu testen. Diese elektronischen Geräte versprechen, die Muskelregeneration zu verkürzen und Verletzungen vorzubeugen.

Einige Minuten Ruhe bevor es wieder in den Kampf geht

Die Compex-Ecke ist die, in der die harten Athleten auf einmal weich werden. Es wird gelacht, gestaunt und gekuschelt. Während ein junger Mann mit einem Tarnfleck-Aufdruck auf seinem Shirt seine Beine von den Compex-Geräten elektroschocken lässt – die Muskeln zucken dabei unkontrolliert wenn sie elektrisiert werden – übt seine Freundin Squat Snatches. Sie wird sich nachher am Programm der Crossfit Opens versuchen. Doch aktuell steht anderes im Vordergrund. Sie schiebt seinen Kopf auf der zum Kopfkissen umfunktionierten Rückenrolle zur Seite und legt sich kurz zu ihm hin.

Danach: Es geht weiter. Die junge Frau muss zum offiziellen WOD für die Crossfit Open antreten.

Die ersten Sets gehen gut. Pull-Ups, also Klimmzüge, folgen auf Squat Snatches und andersrum. Die Athleten werden müde. Es zeigt sich, wie sehr die Athleten zueinander stehen. Sogar die zwei Männer, die am Compex-Stand am Boden liegen und sich elektroschocken lassen, richten sich auf und feuern die Athleten an. Denn vor ihnen stehen 24 Minuten sportliche Höchstleistung.

14 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar

Journalist. Autor. Hacker. Ich bin Geschichtenerzähler und suche Grenzen, Geheimnisse und Tabus. Ich dokumentiere die Welt, schwarz auf weiss. Nicht, weil ich kann, sondern weil ich nicht anders kann.


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader