Produkttest

388 Einzelteile, ein Tierversuch und eine Selbsterkenntnis

Michael Restin
24.11.2022

Weil meine Kinder nicht auf die «Super Color Panels Master Box» von Geomag abfahren, darf ich für ein paar Stunden selbst wieder Sieben sein. Das ist gar nicht so einfach, doch irgendwann macht es Klick.

Wichteln. Was für eine dumme Idee. Könnte glatt von mir sein. Der vorweihnachtliche Austausch von kleinen Geschenken sorgt für Stress, sobald das Los gezogen ist (was soll ich ausgerechnet DEM nur schenken???). Und beim Auspacken gibt es selten Glücksmomente. Wie gut, dass unsere teaminterne Wichtelrunde anders läuft. Ich muss darf das Präsent nicht behalten. Nur ausprobieren und darüber schreiben. Vor mir liegt die Geomag Super Color Panels Master Box. 388 Teile. Swiss Made. 100 Prozent rezykliertes Plastik. Endlose Konstruktionsmöglichkeiten. Und null Ahnung, was ich damit anfangen soll.

Die Super Color Panels Master Box und weit und breit niemand, der damit spielen will.
Die Super Color Panels Master Box und weit und breit niemand, der damit spielen will.

Ein paar Jahrzehnte nachdem ich mit einer kleinen Pyramide aus Holz die grösste Wichtel-Enttäuschung meiner Schulzeit bekam, sitze ich wieder vor einem Haufen Einzelteile. Er ist nur bedeutend grösser. Genau wie mein Verständnis für die Gedanken, die in dieses Geschenk auf Zeit geflossen sind. Es ist nicht für mich gedacht. Es soll meinen Kindern Freude machen und somit mir das Leben erleichtern. Also stelle ich den grossen Karton mitten ins Wohnzimmer und warte. Und warte. Und stelle mit Erstaunen fest, dass die endlosen Möglichkeiten von einer Zehn- und einem Siebenjährigen tagelang einfach ignoriert werden. Mein Sohn packt die Teile kurz aus – und dann sorgfältig wieder ein. Die Zeiten des grossen Baubooms scheinen vorüber zu sein.

  • Produkttest

    Die Siedler von Kapla

    von Michael Restin

Also muss ich selbst herausfinden, was sich mit all den Magnetstäben, Kugeln, Drei-, Vier- und Fünfecken anstellen lässt. Nachdem ich Kapla (1000er-Box) und Smartmax (100er-Box) bereits durchgespielt habe, fühle ich mich gut gerüstet.

Fingerspitzengefühl

Schnell merke ich, dass bei Geomag noch etwas mehr Fingerspitzengefühl gefragt ist. Kugeln und Stäbe bilden, magnetisch miteinander verbunden, jeweils einen Rahmen, in den die bunten Flächen geklickt werden können. Und meine Tölpel-Daumen sind gut darin, sie versehentlich wieder heraus zu drücken.

Etwas zu viel Druck und die Konstruktion gibt nach: Beim Bauen mit Geomag ist Vorsicht geboten.
Etwas zu viel Druck und die Konstruktion gibt nach: Beim Bauen mit Geomag ist Vorsicht geboten.
Bild:MR

Je dreidimensionaler das Gebilde wird, desto stabiler die Konstruktion. Aber ein kleiner Frustmoment ist es schon, wenn mal wieder ein Teil den Abflug macht und kurz darauf alles zu kollabieren droht. Ich bin noch nicht ganz in der Mitte der empfohlenen Altersspanne von 3 bis 99 Jahren, das kann noch werden.

Für kleiner Kinder sind die grossen Magnete von Smartmax (rechts) geeigneter, ab dem Primarschulalter finde ich Geomag besser.
Für kleiner Kinder sind die grossen Magnete von Smartmax (rechts) geeigneter, ab dem Primarschulalter finde ich Geomag besser.
Bild:MR

Von meinem ambitionierten Plan, ein Stadion um unser Tipp-Kick-Spielfeld zu bauen, lasse ich nach diversen Einstürzen die Wurstfinger. Pyramiden und Würfel versprechen mehr Stabilität.

Tierversuch

Klick, klack, klöck – wieder steht eine kleine Pyramide. Und ich könnte jetzt ewig so weitermachen, bis alle 388 Teile verbaut sind. Doch das Kind in mir verlangt nach mehr, Akkordarbeit ist auf Dauer nichts. Natürlich lerne ich gerade spielerisch, was hält und was bei der kleinsten Berührung zusammenfällt. Das ist pädagogisch wertvoll, wird aber schnell langweilig. Also baue ich ein kleines Futterhäuschen für Max, Moritz und Ben. Mal schauen, ob meine simple Konstruktion als Snackbar taugt.

Futter gefällig? Beim Spielen mit Geomag gibt es kein Ziel, da sind Ideen gefragt.
Futter gefällig? Beim Spielen mit Geomag gibt es kein Ziel, da sind Ideen gefragt.
Bild:MR

Ich beobachte, wie die drei Brüder neugierig schnuppern, bevor sie sich jeweils einen Schnitz aus meiner Bruchbude zerren, die dabei zu meiner Überraschung nicht in sich zusammenfällt. Tierversuch bestanden.

Selbsterkenntnis

Warum sind die Ratten neugieriger als meine Kinder? Ich habe sie mit Futter gelockt. Den Kindern habe ich nur die Kiste hingestellt und darauf gehofft, dass sie sich ins Spiel vertiefen. Ein echtes Geschenk wäre es gewesen, mitzuspielen. Ihre Fantasie anzufüttern. Ich hätte nicht nur 388 Einzelteile, sondern auch Ideen in den Raum werfen sollen, was daraus alles entstehen könnte. Um die Begeisterung und Fantasie zu entfachen, aus der sich alles Weitere entwickelt.

Bei den Kindern hat nur der passende Köder gefehlt.
Bei den Kindern hat nur der passende Köder gefehlt.
Bild:MR

Es ist als Mami oder Papi einfach, den Kindern die eigenen Interessen einzupflanzen. Wer gerne biken geht, bekommt bikende Kinder. Leseratten stecken die Nasen mit dem Nachwuchs in Bücher. Modellbau-Fans vererben das Bastel-Gen. Und grundsätzlich ist es schön zu sehen, wenn sich die Kinder für das begeistern können, was einem selbst am Herzen liegt. Aber es ist auch sehr bequem. Die Neugier auf andere Dinge darf nicht verloren gehen und bei meinen Kindern ist es meine Aufgabe, sie immer wieder aufs Neue zu wecken. Das heisst: mitmachen. Eigene Vorbehalte überwinden und sich auf dieses elende Brettspiel, Quartett oder Bastelset einlassen. Und zwar völlig offen. Bauklötze stapeln und Bauklötze staunen. Ohne auszustrahlen, dass man selbst gar keinen Bock darauf hat.

Perspektivwechsel

Eltern, Grosseltern und Lehrpersonen, die jedes Thema mit Begeisterung begleiten, sind das grösste Geschenk, das ein Kind bekommen kann. Das kostet Zeit, Energie und, ja, oft genug auch Überwindung. Während ich darüber nachdenke, clippe ich ein paar Geomag-Teile zusammen. Ich baue eine Art Elton-John-Gedächtnisbrille. Zumindest kommt mir der Gedanke in den Sinn. Und das genügt vollkommen, denn es bedeutet: Meine Fantasie springt langsam an.

Meine Geomag-Paradiesvogel-Brille.
Meine Geomag-Paradiesvogel-Brille.
Bild:MR

Ich nehme mir vor, künftig wieder häufiger den Perspektivwechsel zu schaffen. Die Spielbrille aufzusetzen und die Welt öfter mit Kinderaugen zu betrachten. Dann kommt es gar nicht mehr so sehr darauf an, womit gespielt wird. Für die Geomag «Super Color Panels Master Box» und artverwandte Systeme gilt: Sie bieten einen Haufen Möglichkeiten, aber kein Ziel. Was daraus entsteht, ist teilweise grossartig, teilweise langweilig. Es kommt nur darauf an, was du mit deinen Kindern daraus machst. Diese kleine Erkenntnis ist ein Geschenk, das ich behalten werde. Wichteln. Was für eine tolle Idee. Könnte glatt von mir sein.

Geomag Geomag Super Color Panels Master Box
206.–

Geomag Geomag Super Color Panels Master Box

1

19 Personen gefällt dieser Artikel


User Avatar
User Avatar

Sportwissenschaftler, Hochleistungspapi und Homeofficer im Dienste Ihrer Majestät der Schildkröte.


Spielzeug
Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

1 Kommentar

Avatar