Grosse Leinwand, 1000 Besucher: Das YouTube Festival 2017
Grosse Leinwand, 1000 Besucher: Das YouTube Festival 2017
Grosse Leinwand, 1000 Besucher: Das YouTube Festival 2017
Grosse Leinwand, 1000 Besucher: Das YouTube Festival 2017
Eines der Konzerte: "Die Lochis"
Eines der Konzerte: "Die Lochis"
News & Trends

Wir waren am YouTube Festival 2017

Thierry Pool
Zürich, am 18.10.2017
Die zu Google gehörende Video-Plattform YouTube feierte letzte Woche in Berlin zum zweiten Mal das YouTube Festival. Wir waren dabei und haben einen kurzweiligen Donnerstag erlebt – zusammen mit zahlreichen Creators und Künstlern.

Vielleicht hast du schon von den Video Days gehört, die seit 2010 stattfinden und sich an YouTube-Creators, aber auch das Publikum richten und jeweils tausende Besucher anlocken. Ganz so gross ist das seit letztem Jahr im Herbst stattfindende YouTube Festival nicht – es richtet sich schliesslich auch nur an eine beschränkte Zielgruppe: Die Anzeigekunden, zu denen wir mit unseren beiden Channels (Galaxus und digitec) gehören.

Letzten Donnerstag war es also wieder so weit: Rund 1000 Werbekunden und Agenturen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz fanden sich gegen Mittag im Kraftwerk in Berlin ein. Natürlich waren wir Schweizer in der krassen Minderheit, aber wie es der Zufall so will: Schon auf dem Weg zur ersten Lunch-Station hatte ich die ersten mir bekannten Hände geschüttelt.

Das Festival stand dieses Jahr unter dem Motto «Our audience is yours» und schon bald standen Philipp Justus, Vice President Central Europa und Andreas Briese, der für YouTube Content-Partnerschaften verantwortliche Direktor auf der Bühne. Justus erinnerte in seiner Begrüssung ans Jahr 2005 – «Tokio Hotel» reiste durch den Monsun, Brad Pitt und Angelina Jolie waren ein Paar – und das erste Video wurde auf YouTube hochgeladen.

Schon bald ging es dann in kleinere, räumlich abgetrennte Bereiche, wo sogenannte «Masterclasses» stattfanden. Im Vorfeld hatte man sich für drei Themen anmelden müssen, und so erfuhr ich in den folgenden rund zwei Stunden, wie sich YouTube-Ads im programmatischen Zeitalter buchen lassen, wie man strategisch die richtigen User adressiert und wie ein deutsches Kleinanzeigenportal mit Influencern erfolgreich war. Keine spektakulären, aber durchaus interessante Einblicke in unterschiedliche Bereiche.

Dann ging es zurück zur Hauptbühne, wo neben Best Practise-Cases aus der Wirtschaft auch Auftritte diverser YouTube-Creators auf dem Programm standen: ProSieben-Moderator Joko Winterscheidt führte durch die YouTube Brandcast Show, bei der Künstler und YouTube-Stars wie Nicole Cross, Die Lochis und später auch Cro auftraten. Aber auch Creator abseits der Unterhaltungsszene wurden vorgestellt: Mathematiker Daniel Jung erzählte, wie «Edutainment» die Video-Plattform allmählich erobert und an einem Quiz massen sich Sally von Sallys Welt, Julien Bam und zwei durchaus unterhaltsame, ältere Youtuber von Senioren Zocken.

Beim anschliessenden Steh-Dinner gab es dann noch einmal Gelegenheit, sich über YouTube-Strategien auszutauschen und Follower-Ziele auszurechnen, bevor schliesslich die Beginner den Abend mit einem Konzert krönten. Müde, aber durchaus inspiriert fiel ich irgendwann nach Mitternacht ins Hotelbett, nachdem ich den einen oder anderen an diesem Tag entdeckten YouTube-Kanal abonniert hatte.

Hip-Hopper aus Hamburg in Berlin: Die Beginner

YouTube auf den TV streamen

Streaming Media Player
/>
Chromecast
Google Chromecast

Filme, Serien, Musik und vieles mehr lassen sich ganz einfach von deinem Smartphone auf deinen Fernseher streamen.

9 Personen gefällt dieser Artikel


Thierry Pool
Thierry Pool
Head of Digital Marketing and Media Planning, Zürich
Leidenschaftlich beschäftige ich mich mit der Entwicklung des digitalen Umfelds, mit der unzählige spannende und interessante Aufgaben auf die Gesellschaft, unseren Alltag und Unternehmen zukommen. Daneben interessieren mich Gaming, die IT generell, aber auch Reisen, Sport, Konzerte und gutes Essen. Im August 2019 habe ich Digitec Galaxus nach über zehn Jahren verlassen, um eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren