Windows 7 hat ausgedient

Windows 7 hat ausgedient

Martin Jud
Zürich, am 05.06.2019
Windows 7 liegt auf dem Sterbebett. Noch wird das Betriebssystem mittels Sicherheitsupdates am Leben gehalten. Am 14. Januar 2020 zieht Microsoft jedoch den Stecker. Es ist Zeit, auf ein neues Betriebssystem umzusatteln.

Solltest du noch Windows 7 benutzen, bist du damit nicht alleine. Laut netmarketshare.com hat Windows 10 erst seit Dezember 2018 gegenüber Windows 7 die Oberhand. Aktuell laufen weltweit noch immer sage und schreibe 35.44 Prozent aller Desktops und Laptops mit Windows 7.

BetriebssystemMarktanteil Mai 2019
Windows 1045.73%
Windows 735.44%
Mac OS X 10.145.34%
Windows 8.13.97%
Windows XP2.22%

Das sind mächtig viele Geräte, die dringend bis Mitte Januar 2020 ein Betriebssystem-Update oder -Wechsel erhalten sollten.

Der Lifecycle ist schuld

Am 14. Januar 2020 stellt Microsoft nach zehn Jahren den Support für das Betriebssystem Windows 7 ein. Dies bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt folgende Services wegfallen:

  • Technischer Support bei Problemen
  • Softwareupdates
  • Sicherheitsupdates/Problembehebungen

Wie wir Menschen, haben auch Betriebssysteme einen Lebenszyklus. Der wird in diesem Fall von Microsoft festgelegt. Doch im Gegensatz zu uns, funktionieren Betriebssysteme auch nach Ablauf des sogenannten «Lifecylces». Die betroffenen Computer existieren danach jedoch im übertragenen Sinne als Untote, welche aufgrund angeknackster Immunsysteme anfällig für Krankheiten werden. Und diese allenfalls auch weiterverbreiten.

Kurz gesagt: Alle Computer mit Windows 7 werden ab Januar 2020 aufgrund fehlender Updates zu einem Sicherheitsrisiko.

Gibt es Windows 10 gratis?

Jein: Als Windows 10 im Sommer 2015 erschien, gewährte Microsoft den Nutzern der Vorversionen ein Jahr lang Zeit, um kostenlos auf die neue Version umzusteigen. Auch wenn nicht offiziell von Microsoft angepriesen, kannst du mit einer gültigen Lizenz für Windows 7 auch heute noch gratis auf Windows 10 updaten. Mit Windows 8 soll dies auch funktionieren. Doch muss man da erst auf Version 8.1 updaten, ehe man den Schritt zu Windows 10 angeht.

Um das Gratis-Update zu fahren, hast du folgende Möglichkeiten:

  • Updaten mit dem Windows 10 Update Assistenten.
  • Neuinstallation oder Update per USB-Bootstick oder DVD (Windows Image).

Den Download findest du hier. Wie lange dies noch gratis funktionieren wird, ist unklar.

Natürlich kannst du Windows 10 auch kaufen:

Oder du betreibst etwas mehr Aufwand, wie es beispielsweise die Verwaltung von Südkorea macht, und steigst auf ein alternatives Betriebssystem wie Linux um.

Keine Neuinstallation notwendig

Wenn du von Windows 7 auf Windows 10 umsteigst, musst du deinen PC nicht neu aufsetzen und du behältst all deine Daten. Es kann jedoch vorkommen, dass ältere Programme und Games nicht mehr funktionieren.

Falls du ein neues Gerät inklusive Windows 10 kaufen möchtest, kannst du dich hier umsehen.

Wie sehr unterscheidet sich Windows 10 von den Vorgängerversionen?

Wenn du dir Windows 7 gewohnt bist, wirst du dich schnell an Windows 10 gewöhnen. Den Startbutton wirst du nicht verfehlen und die meisten Einstellungen befinden sich noch immer da, wo sie zuvor zu finden waren.

Die grössten Neuerungen zu den Vorgänger-Versionen sind folgende:

  • Im Gegensatz zu Windows 8.1, bietet Windows 10 wieder eine umfassende Plattform, die zu traditionellen Management-Systemen kompatibel ist. Geschäftskunden dürfen daher aufatmen.
  • Das Startmenü kann klassisch, wie von Windows 7 gewohnt verwendet werden. Oder du schaltest auf die Modern UI, bekannt seit Windows 8, um.
  • Microsoft hat aus den Fehlern von Windows 8 gelernt und viele Oberflächenanpassungen getätigt. So verhalten sich beispielsweise Apps aus dem Store wieder wie klassische Anwendungen und sind auch im Fenstermodus ausführbar.
  • Dank Taskview können ohne Zusatzsoftware virtuelle Desktops bereitgestellt werden. So kann beispielsweise ein Desktop fürs Geschäft und einer für alles Private erstellt werden.

Mit welchem Betriebssystem läuft dein Desktop/Laptop?

Dass über ein Drittel der weltweiten Desktops und Laptops noch immer mit Windows 7 laufen, ist eindrücklich. Doch wie sieht es bei dir aus? Auf welches Betriebssystem setzt du? Falls du Lust hast, kannst du gerne in den Kommentaren Stellung nehmen, warum du welches Betriebssystem einsetzt.

Betriebssystem-Umfrage

Mit welchem Betriebssystem läuft dein am meisten genutzter Laptop/Desktop?

  • Windows 10
    68%
  • Windows 8
    0%
  • Windows 7
    9%
  • Windows Vista, XP oder älter
    1%
  • Mac OS X 10.14
    9%
  • Mac OS X 10.13
    0%
  • Mac OS X 10.12
    0%
  • Mac OS X 10.11 oder älter
    0%
  • Linux
    5%
  • Ubuntu
    2%
  • Chrome OS
    0%
  • Ein anderes OS
    0%

Der Wettbewerb ist inzwischen beendet.

19 Personen gefällt dieser Artikel


Martin Jud
Martin Jud
Editor, Zürich
Der tägliche Kuss der Muse lässt meine Kreativität spriessen. Werde ich mal nicht geküsst, so versuche ich mich mittels Träumen neu zu inspirieren. Denn wer träumt, verschläft nie sein Leben.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren