Weshalb jetzt alle diese Wimperntusche wollen

Weshalb jetzt alle diese Wimperntusche wollen

Natalie Hemengül
Zürich, am 09.02.2021
Wimpern bis zum Himmel. Maybellines neueste Mascara verspricht viel und geht mit eindrücklichen Resultaten auf Social Media viral. Ich habe die gehypte «Sky High» Wimperntusche getestet.

Eine gute Mascara muss nicht teuer sein. Nehmen wir zum Beispiel die «Lash Princess» der Marke essence. Fünf Franken kostet das gute Stück und sticht dabei so manche High End-Wimperntusche aus. Jetzt soll ein neues Mascara-Sternchen am Drogerie-Himmel strahlen. Und zwar heller als jedes andere: Die Maybelline New York «Lash Sensational Sky High» Mascara scheint wahre Wunder zu bewirken – zumindest wenn du den zahlreichen Videos auf Instagram und TikTok Glauben schenkst. Dort jagt ein eindrückliches Demo-Video das nächste. Darin zaubert das Produkt aus vermeintlich kaum sichtbaren Härchen lange und dichte Wimpern. Auf TikTok verzeichnet der Hashtag #skyhighmascara derweil über 109 Millionen Aufrufe. Kein Wunder, dass die Nachfrage steigt. Auch bei uns: Laut Verkaufszahlen führt die Sky High in unserem Shop zurzeit die Liste der beliebtesten Mascaras an.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar
Lash Sensational Sky High (Very Black)
Mengenrabatt
18.40
Maybelline Lash Sensational Sky High (Very Black)

Die Sky High ist zwar teurer als mein altbewährter Favorit von essence, zählt in der Beauty Community aber dennoch zur «erschwinglichen» Drogerie-Kategorie. Ich will wissen, was hinter der vermeintlichen Wundertusche steckt.

Himmelhohe Versprechungen?

Maybelline verspricht intensives Volumen und extreme Länge ohne Klumpenbildung. Für die Länge sorgt laut der Marke eine flexible Kunststoffbürste und die Tusche selbst, die mit Fasern und Bambus-Extrakt angereichert ist.

Bevor ich loslege, bringe ich mit einer Wimpernzange Schwung in meine Wimpern. Für mich ein Muss vor dem Tuschen. Die Bürste lässt sich leicht aus dem Hals ziehen, aber nicht zu leicht, sodass kein Überschuss an Tusche daran haften bleibt.

Soweit so gut.

Normalerweise kann ich erst nach zwei Schichten beurteilen, ob mir eine Mascara zusagt oder nicht. Bei der Sky High hingegen flasht mich schon die erste.

So sehen meine Wimpern «unbehandelt» aus.
So sehen meine Wimpern «unbehandelt» aus.
Kann sich mehr als sehen lassen: der Wimpernzangenschwung und eine Schicht Sky High.
Kann sich mehr als sehen lassen: der Wimpernzangenschwung und eine Schicht Sky High.

Die Zweite setzt dem Ganzen die Krone auf. Die Wimpern sehen doppelt so lang aus wie ohne Tusche. Der Ansatz ist dicht, meine Wimpern ordentlich getrennt. Von Klumpen ist weit und breit nichts zu sehen.

Die zweite Schicht.
Die zweite Schicht.

Selbst dann nicht, als ich eine dritte Schicht drauf packe. So begeistert war ich schon lange nicht mehr von einer Wimperntusche. Aber warum eigentlich?

Was die Sky High von anderen Mascaras unterscheidet

Wimperntuschen versprechen dir den Himmel und liefern dann maximal ein bis zwei Wölkchen. Konkret heisst das, dass sie selten Länge, Volumen und Klumpenfreiheit vereinen. Auch wenn sie das gerne behaupten. Einen Tod sterben deine Wimpern fast immer.

Um herauszufinden, was die Lash Sensational Sky High Mascara anders macht, habe ich mir die Kunststoffbürste etwas genauer angeschaut und sie mit ähnlich aussehenden Bürsten in meiner Sammlung verglichen. Dabei habe ich folgende Unterschiede festgestellt:

  1. Mit «flexibel» meint Maybelline dehnbar wie eine Ballerina. Die Bürste ist so biegsam, dass sie anders als vergleichbare Produkte keinen spürbaren Widerstand leistet und sich perfekt an die Wimpern schmiegt.

  2. Die Bürste ist leicht kegelförmig, in sich aber schmal gehalten. Das hat den Vorteil, dass ich sehr nahe an meinen Wimpernkranz ran komme, wodurch ich jedes Härchen erreiche und keinen Millimeter an Länge verliere. Das wiederum führt zu einem dichten Wimpernkranz und schön getrennten Wimpern. Ausserdem erreiche ich so auch an den Augeninnenwinkel und kann zusätzlich meine unteren Wimpern tuschen, ohne dass Mascara auf meine Haut gelangt. Letzteres liegt wohl auch daran, dass die einzelnen Kammelemente nicht zu lang und nicht zu kurz sind.

  3. Der Hals der Mascara verhindert, dass zu viel Produkt auf die Bürste gelangt, was wiederum verhindert, dass überschüssige Tusche auf meinem Lid landet oder die Wimpern verkleben. Inwiefern die Fasern und Bambus-Extrakte für die Länge der Wimpern eine Rolle spielen, kann ich nicht beurteilen. Die Mascara lässt sich bei mir auf jeden Fall klumpenfrei aufbauen. Nerviges Bröckeln und Panda-Augen bleiben mir den ganzen Tag erspart.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Fazit: The sky is the limit

Maybellines Lash Sensational Sky High Mascara verspricht viel und hält es auch ein. Anders als die meisten Wimperntuschen, die ich bisher getestet habe, ist sie ein Allrounder, der nicht nur das Beste aus den Wimpern holt, sondern mich auch den Tag hindurch nicht im Stich lässt. Mein langjähriger Favorit räumt bereits den Thron, denn das Resultat mit der Sky High gefällt mir eindeutig besser.

116 Personen gefällt dieser Artikel


Natalie Hemengül
Natalie Hemengül
Editor, Zürich
Als Disney-Fan trage ich nonstop die rosarote Brille, verehre Serien aus den 90ern und zähle Meerjungfrauen zu meiner Religion. Wenn ich mal nicht gerade im Glitzerregen tanze, findet man mich auf Pyjama-Partys oder an meinem Schminktisch. PS: Mit Speck fängt man nicht nur Mäuse, sondern auch mich.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren