Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Galaxus Logo
News & Trends Heimkino18

Trailer Tuesday: It Chapter Two, Watchmen und Judy Garland

Hilary Swank bei Netflix, die Rückkehr des dämonischen Clowns Pennywise und die tragische Geschichte Judy Garlands. Das sind die sehenswertesten Trailer der Woche.

«Loqueesha» will schockieren und auffallen – tut es auch, aber aus den falschen Gründen. Hilary Swanks «I Am Mother» ist am Sundance Film Festival 2019 gezeigt und dessen Vertriebsrechte anschliessend an Netflix verkauft worden. Der teuflische Pennywise kehrt in «It Chapter Two» zurück und Judy Garland kriegt jene Hollywood-Würdigung, die ihr schon lange zugestanden hätte. Zum Schluss: Zack Snyders Kinofilm «Watchmen» findet seine Fortsetzung – in Serienformat.

Loqueesha

Der Trailer ist furchtbar, aber weggucken können wir auch nicht. Voilà das Zugunglück der Woche: «Loqueesha». Es geht um einen weissen Mann, der sich als schwarze Latina ausgibt und in seiner eigenen Radioshow rassistische Klischees aus Freude am Spass bedient. Nichts an diesem Film ist richtig. Schon gar nicht der Trailer. Drehbuchautor, Regisseur und Hauptdarsteller Jeremy Saville will das Problem laut anonymen Reddit Post erkannt und die Lösung parat haben: Die Parts, die er als Loqueesha spricht, sollen von einer schwarzen Frau nachgesprochen werden. Damit wäre das kleinste Problem des Films gelöst.

Kinostart: Unbekannt, hoffentlich nie

I am Mother

Ein namenloses Teenager-Mädchen (Clara Rugaard) – das erste einer neuen Generation von Menschen, die von Roboter-Mutter «Mother» (Rose Byrne) in einem Schutzbunker aufgezogen worden ist – trifft auf einer Fremden (Hilary Swank), die eigentlich gar nicht am Leben sein dürfte. Denn: In dieser dystopischen Zukunft ist die Menschheit längst ausgestorben.

Startdatum: 7. Juni 2019, Netflix

It Chapter Two

In Derry, Maine, gibt’s einen Clown, der Kinder nicht zum Lachen bringt, sondern frisst. Alle 27 Jahre. Im zweiten Teil der «It»-Serie gibt’s fast drei Dekaden nach den Ereignissen des ersten Teils ein Wiedersehen mit den Kindern des «Losers Club» – dieses Mal als Erwachsene. Ihr Ziel: Dem personifizierten Bösen aus der Kanalisation den Garaus zu machen.

Kinostart: 5. September 2019

Judy

Judy Garland (Renée Zellweger) ist einer der hellsten Sterne, die je am Himmel Hollywoods gestrahlt haben. Berühmt wurde sie als Dorothy im 1939er-Musical-Hit «The Wizard of Oz», wo die 16jährige Judy die Originalversion von «Somewhere Over the Rainbow» sang. Aber Hollywood ist gnadenlos, und das Ende der Geschichte Judy Garlands tragisch.

Kinostart: Herbst 2019

Watchmen

Tick Tack. HBOs «Watchmen»-Comic-Adaption kommt. Die Serie setzt etwa 30 Jahre nach dem düsteren Ende von Zack Snyders Kinoversion ein und spielt somit in der Gegenwart. Genau wie Alan Moores Comicvorlage wird die Serie von realen politischen Ereignissen und Figuren beeinflusst, zeigt aber eine leicht alternative Realität, in der mächtige Superhelden ihre Finger im Spiel haben – nicht immer zum Besseren.

Start: Herbst 2019, HBO

Wenn du den Trailer Tuesday magst und du viele weitere Hintergründe und News rund um die Welt des Kinos und der Fernsehserien nicht verpassen möchtest, dann folge mir mit einem Klick auf den «Autor folgen»-Button.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

<strong>Fleischgewordenes Feuer</strong>: Drachen in «Game of Thrones»
Video
HintergrundHeimkino

Fleischgewordenes Feuer: Drachen in «Game of Thrones»

Huaweis <strong>8K-Fernseher mit 5G</strong>: Was wohl dahinter steckt
HintergrundHeimkino

Huaweis 8K-Fernseher mit 5G: Was wohl dahinter steckt

<strong>Disneys Zukunftspläne</strong>: Endlich kommt Bewegung ins Spiel
News & TrendsHeimkino

Disneys Zukunftspläne: Endlich kommt Bewegung ins Spiel

Avatar

Luca Fontana, Zürich

  • Editor
Abenteuer in der Natur zu erleben und mit Sport an meine Grenzen zu gehen, bis der eigene Puls zum Beat wird — das ist meine Komfortzone. Zum Ausgleich geniesse ich auch die ruhigen Momente mit einem guten Buch über gefährliche Intrigen und finstere Königsmörder. Manchmal schwärme ich für Filmmusik, minutenlang. Hängt wohl mit meiner ausgeprägten Leidenschaft fürs Kino zusammen. Was ich immer schon sagen wollte: «Ich bin Groot.»

1 Kommentar

3000 / 3000 Zeichen
Es gelten die Community-Bedingungen