So machst du deinen Mähroboter winterfest

So machst du deinen Mähroboter winterfest

Raphael Knecht
Zürich, am 01.10.2020
Beginnt der Herbst, vernachlässigt der Rasen sein Wachstum. Der perfekte Zeitpunkt, deinen Mähroboter auf die Überwinterung vorzubereiten. Was du dabei alles erledigen und beachten solltest.

Nachdem du deinen Mähroboter Ende Oktober ein letztes Mal über deinen perfekt gepflegten Rasen gejagt hast, ist es Zeit für seinen Winterschlaf. Auch der Rasen selbst geht im Winter in den Ruhemodus, stellt sein Wachstum ein und macht die Gartenarbeit hinfällig. Dies, um sich vor der Kälte zu schützen. Zudem wird er im Winter weniger frequentiert als an warmen Tagen und kann sich vom Herumgetrampel erholen. Damit dein Roboter im Frühling einsatzbereit ist und sich wieder um die Pflege deines heiligen Grüns kümmern kann, musst du vor dem Einlagern ein wenig Arbeit reinstecken. Soll der smarte Gartenhelfer auch nächstes Jahr noch einwandfrei funktionieren, gilt es beim Überwintern einige Tipps zu beachten.

Vor dem Wintereinbruch solltest du den Rasen ein letztes Mal mähen.
Vor dem Wintereinbruch solltest du den Rasen ein letztes Mal mähen.

Rechtzeitig einlagern

Sinken die Temperaturen in der Nacht unter Null Grad Celsius, dann hält sich auch der Mähroboter am liebsten drinnen auf. Steht er bei dieser Kälte noch im Garten, tut das seinem Innenleben gar nicht gut: Die Minusgrade schaden seiner Batterie und der Elektronik. Eine Verringerung der Akkulaufzeit, das Schrumpfen von feinen Metallteilen auf der Hauptplatine, fehlerhaftes Mähen oder ein Komplettausfall können mögliche Folgen sein. Bevor du den Mähroboter aber im Innern überwinterst, solltest du den Rasen ein letztes Mal ordentlich kurz mähen lassen. Denn aufgrund des Winterschlafs wächst der Rasen ab Ende Oktober bis im Frühling deutlicher weniger schnell und weiteres Mähen ist vorerst nicht mehr notwendig. Ausserdem stört ein etwas längerer Rasen nicht, denn im Winter ist der Rasen selten der «place to be».

Sobald die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken, ist es Zeit fürs Einlagern.
Sobald die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken, ist es Zeit fürs Einlagern.

Akku laden

Die meisten Hersteller legen dem Mähroboter eine Pflegeanleitung bei. Die Grundregeln sind jedoch bei allen Geräten mehr oder weniger identisch. So beispielsweise bei der Batterie: Es empfiehlt sich, sie immer voll geladen zu überwintern. Ansonsten kann sie durch eine Tiefentladung an Leistung verlieren. Das heisst, der Akku des Mähroboters entlädt sich bis zur fast kompletten Erschöpfung respektive bis unter die Entladeschlussspannung, die das reibungslose Funktionieren der Batterie garantiert. Mit dem vollständigen Aufladen verlängerst du die Lebensdauer des Akkus. Je nach Modell und Hersteller müssten die Batterien nach etwa drei Stunden wieder voll geladen sein. Bei längerem Nichtgebrauch kann es ausserdem Sinn machen, den Akku nach ungefähr drei Monaten ein weiteres Mal voll aufzuladen. Sicher aber vor dem ersten Gebrauch im Frühjahr.

Lade den Akku des Roboterrasenmähers vor dem Einlagern vollständig auf.
Lade den Akku des Roboterrasenmähers vor dem Einlagern vollständig auf.

Gründlich reinigen

Ebenfalls tut eine gründliche Reinigung vor der Einlagerung dem Gartenhelfer gut. Die Oberseite beziehungsweise das Chassis reinigst du am besten mit einem feuchten Lappen, einem Mikrofasertuch oder einem nicht zu aggressiven Schwamm. Die Unterseite kriegst du mit einer stabilen Bürste sauber. Alternativ kannst du Dreck auch mit Druckluft oder einem Staubsauger entfernen. Achte darauf, dass du fein säuberlich alle Gras- und weitere Schmutzreste beseitigst, bevor du den Mähroboter wegpackst. Sonst verfängt sich das Zeugs in den Rädern, wickelt sich um die Achsen und blockiert andere bewegliche Teile. Achte darauf, dass kein Wasser in den Innenraum des Rasenmähers gelangt, da du sonst die Elektronik oder die Batterie beschädigen könntest. Daher solltest du nie mit einem Hochdruckreiniger oder Gartenschlauch zu Werke gehen. Säubere zudem die Räder und dazugehörige Komponenten, da sonst der dort angesammelte Schmutz während der Einlagerung eintrocknet und sich festsetzt. Diesen dann im Frühjahr wieder wegzukriegen, ist erheblich schwieriger als die Reinigung vor dem Überwintern. Die Räder lassen sich meist abschrauben oder ausklappen, um besser an die darunterliegenden Teile zu gelangen.

All der Dreck an der Unterseite des Mähroboters muss weg.
All der Dreck an der Unterseite des Mähroboters muss weg.

Mähmesser checken

Da du den Mähroboter für eine gründliche Reinigung auseinander nimmst, lohnt sich auch ein prüfender Blick auf die Schneidklingen. Sind die Messer abgenutzt oder stumpf? Sind die Schnittflächen durch Steine und andere Gegenstände beschädigt worden? Hat sich an den Klingen Rost gebildet? Bei kleineren Schäden und Verschmutzungen reinigst du die Mähmesser und schärfst sie mit einem handelsüblichen Messerschleifer. Sind sie zu stark beschädigt, solltest du sie für einen weiterhin gleichmässigen Schnitt komplett ersetzen. Trage während dem Reinigen und Ersetzen der Messer Handschuhe, um Verletzungen zu vermeiden. Verwende auch für die Reinigung der Klingen kein Wasser. Es könnte sonst ins Innere des Roboters gelangen und diesen beschädigen. Obwohl die Mähroboter einiger Hersteller wetterfest sind, empfehle ich dir, sie nicht bei strömendem Regen einzusetzen und über Winter einzulagern.

Auch ein genauer Blick auf die Mähmesser lohnt sich.
Auch ein genauer Blick auf die Mähmesser lohnt sich.

Lagerort wählen

Um deinen Mähroboter vor Schäden bei der Lagerung zu schützen, spielt auch der Lagerort eine entscheidende Rolle. Er sollte trocken sein und die Temperatur darin nicht unter zehn Grad Celsius sinken. Eine geschlossene Garage oder ein Kellerabteil erfüllen diese Bedingungen meist. Achte darauf, dass die Temperatur keinesfalls unter den Gefrierpunkt sinkt. Ansonsten kannst du den Mähroboter in der Wohnung – zum Beispiel im Putzschrank – zwischenlagern. Auch die Ladestation und allfälliges elektronisches Zubehör des Mähroboters sollten im Winter ebenfalls drinnen gelagert werden. Überwintere den Roboter zudem immer in waagerechter Position und hänge ihn nicht an die Wand. Denn gewisse Akkus nehmen Schaden, wenn sie senkrecht gelagert werden.

Robotermäher gehören über Winter eingelagert – Ladestation inklusive.
Robotermäher gehören über Winter eingelagert – Ladestation inklusive.

Wenn du diese Tipps befolgst, dann wird dir dein Mähroboter auch im kommenden Frühling gute Dienste erweisen und wie ein Kätzchen schnurren. Auch wenn das Vorbereiten, Reinigen und Einlagern etwas Aufwand bedeutet, erspart es dir Folgeschäden, teure Reparaturen oder gar eine Neuanschaffung. Mit der richtigen Pflege und Überwinterung hält dein Mähroboter länger und schneidet deinen Rasen so sauber, wie du es dir von ihm gewohnt bist.

20 Personen gefällt dieser Artikel


Raphael Knecht
Raphael Knecht
Senior Editor, Zürich
Wenn ich nicht gerade haufenweise Süsses futtere, triffst du mich in irgendeiner Turnhalle an: Ich spiele und coache leidenschaftlich gerne Unihockey. An Regentagen schraube ich an meinen selbst zusammengestellten PCs, Robotern oder sonstigem Elektro-Spielzeug, wobei die Musik mein stetiger Begleiter ist. Ohne hüglige Cyclocross-Touren und intensive Langlauf-Sessions könnte ich nur schwer leben.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren