Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Galaxus Logo
News & Trends GamingComputing1223

Raytracing ohne RT-Kerne: Nvidia bringt, was nichts bringt

Bisher war Raytracing den RTX-Karten von Nvidia vorbehalten. Dank Treiberupdates kommt das Feature nun auch auf Vorgenerationen-Karten mit Pascal-Architektur. Doch was nach einem Grund zum Jubeln klingt, wird in Realität wohl kaum jemanden vom Hocker hauen.

Raytracing ohne RT-Kerne ist möglich. Logisch, das erste auf dem Prinzip der Strahlenverfolgung basierende Bild wurde bereits 1963 an der Universität von Maryland berechnet. Danach kam die Technik immer wieder in Kinofilmen zum Einsatz. Doch Raytracing-Echtzeitberechnungen fürs Gaming gibt es erst und nur dank Nvidias neuen RTX-Karten.

Allerdings ist das nicht ganz korrekt, wie ein aktuelles Demovideo von Crytek zeigt. Die Entwickler der Cryengine 5 machen mit ihrer «Neon Noir Demo» klar, dass RT-Kerne nicht zwingend notwendig sind, um Echtzeit-Raytracing zu ermöglichen. Das Video zeigt Real Time Raytracing mit einer AMD RX Vega 56.

DirectX-Raytracing ab April auch mit Pascal-Architektur

Nun hat Nvidia angekündigt, im April neue Treiber zu veröffentlichen, welche Raytracing auch auf den Vorgenerationen mit Pascal-Architektur ermöglichen. Genauer sollen folgende Grafikkarten unterstützt werden: GeForce GTX 1060 6 GB, GeForce GTX 1660, Geforce GTX 1660 Ti, GeForce GTX 1070, GeForce GTX 1070 Ti, GeForce GTX 1080, GeForce GTX 1080 Ti, Titan X und Titan XP.

Die RT-Berechnungen werden auf diesen Karten mittels Shader-Rechenkerne erledigt, was allerdings einiges langsamer vonstattengehen wird, als mit den dedizierten RT-Cores. Komplexe RT-Berechnungen sollen daher weiterhin nur mit RTX-Karten möglich sein.

Betreibt Nvidia Augenwischerei?

Toll, wie sich Nvidia um uns Kunden kümmert. Doch in Anbetracht dessen, dass sich die Aktivierung von RTX auf die Leistung der GPU mit Rund 30 bis 40 Prozent auswirken dürfte, kann bei dieser News nur zurückhaltend gejubelt werden. Vermutlich bringt dieses Feature mehr Marketingaufmerksamkeit, als wirklich einen Nutzen für uns Gamer. Und nun habe ich auch noch dazu beigetragen – Mist.

Auch wenn Raytracing langsam an Boden gewinnt, dauert es noch zwei bis vier Jahre, ehe uns Game-Titel mit RT-Unterstützung in breiter Masse vorliegen. Bis dahin werden die jetzigen Vorgenerationen-Karten wohl ohnehin auch ohne aktiviertes Raytracing bereits am Anschlag laufen.

AMD hat übrigens bereits mehrfach bestätigt, auch an Raytracing zu arbeiten. Zuletzt durch CEO Lisa Su an der diesjährigen CES. Sie bekräftigte, dass dies sowohl Software-, wie auch Hardware-Projekte betrifft. Ob AMD sich nun wegen Nvidia dazu hinreissen lässt, auch Raytracing mittels Treiber nachzuliefern, bleibt vorerst offen.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Wie beeindruckend Raytracing sein kann, zeigt ausgerechnet <strong>«Quake 2»</strong>
HintergrundGaming

Wie beeindruckend Raytracing sein kann, zeigt ausgerechnet «Quake 2»

Raytracing – die nächste <strong>Grafikrevolution?</strong>
KnowhowGaming

Raytracing – die nächste Grafikrevolution?

Turing-Grafikkarten: Was bringt dir die neue RTX-Serie?
KnowhowGaming

Turing-Grafikkarten: Was bringt dir die neue RTX-Serie?

Avatar

Martin Jud, Zürich

  • Editor
Der tägliche Kuss der Muse lässt meine Kreativität spriessen. Werde ich mal nicht geküsst, so versuche ich mich mittels Träumen neu zu inspirieren. Denn wer träumt, verschläft nie sein Leben.

12 Kommentare

3000 / 3000 Zeichen
Es gelten die Community-Bedingungen

User iBuyStuff

To be honest though gamings evolution has always been "stuff we dont need" its the same for every aspect of life, this is how innovation works, you force it on the people... then it becomes the norm and eventually a prerequisite on games... The only difference from then and now is its more expensive... who am i kidding PC components are always expensive! they always have been and always will be....

28.03.2019
User Mizz141

Das Feature ist eher für Entwickler gedacht, diese können dadurch das Feature ohne teure GPUs ausprobieren. Für Gamer ist dies überhaupt nicht gedacht...

20.03.2019
User Anonymous

Das einzige was dieses Feature bringt ist Gamern RayTracing schmakhaft zu machen und die Lust auf mehr zu wecken, pures Marketing von Nvidia

21.03.2019
User Anonymous

...und aus wirtschaftlicher Sicht alles richtig gemacht. So werden noch ein Haufen RTX Karten mehr verkauft und die Preissenkung wird sich weiter hinauszögern.

21.03.2019
Antworten
User Mr. Digitec

Alles Handlanger gestürm. 😂✌️

21.03.2019
User uttinger89

Also mich persönlich freuts, ich zocke aktuell Battlefield V mit einer GTX1080 und ca. 120 FPS, habe mir aber schon einige Male überlegt eine RTX Karte zu kaufen. In Videovergleichen sieht Battlefield mit einer RTX wirklich nochmals eine Schippe besser aus - ich weiss dass es grundsätzlich nicht nötig ist, aber hey - besser ist besser:)
Und diese Option nun kostenfrei Mal testen zu können, finde ich ganz gut. Wer jetzt sagt, Nvidia mache das nur, um uns zum Kauf zu locken - ich bitte Euch...
Und wenn dann Battlefield V mit aktiviertem RayTracing immernoch mit 70-80 FPS laufen würde, wäre das ja perfekt (ich rechne nicht damit!)

21.03.2019
User senic35

Ich hoffe sehr, dass sich das Systemweit ausschalten lässt..

20.03.2019
User Anonymous

Einfach keine Treiber mehr aktualisieren...

20.03.2019
User Baaj

Systemweit abschalten wird schwer, aber Nvidia zwingt dich ja nicht, es in allen 1-2 Games anzuschalten.

20.03.2019
User Anonymous

Am Besten kaufst du dir keine Nvidia Karte und verschenkst deine Bisherigen. Leute wie du müssen auch alles den Anderen vermiesen.

21.03.2019
User senic35

Also ich möchte keine 40% der Leistung meiner GPU einbüssen für ein Feature welches ich nicht möchte, ich weiss ja nicht wie ihr das seht....

21.03.2019
User Janis1010

Es ist eine Option in den Einstellungen eines Raytracing unterstützenden Spiels... Wenn diese nicht aktiviert ist, verlierst du auch keine 40% Leistung. Also einfach Option nicht aktivieren und alles bleibt wie es war.

21.03.2019
Antworten