Nvidia RTX 3080 Ti: Ein Ethereum-Mining-Monster?
News & TrendsGaming

Nvidia RTX 3080 Ti: Ein Ethereum-Mining-Monster?

Kevin Hofer
Zürich, am 23.04.2021
Die RTX 3080 Ti mit 12 GB GDDR6X RAM soll Gerüchten zufolge im Mai rauskommen. Ein Leak zeigt jetzt die potenzielle Ethereum Mining Hash Rate von 118.9 Mh/s – das trotz angekündigtem Crypto-Mining-Limiter.

Für Gamer ist es keine einfache Zeit. Grafikkarten sind ein rares Gut. Es gibt kaum Nachschub wegen der Halbleiter-Knappheit und wenn, dann scheinen ihn immer die Krypto-Miner in die Hände zu bekommen. Im Mai veröffentlicht Nvidia mit der RTX 3080 Ti wohl eine weitere Karte, die du kaum kaufen können wirst. Offiziell angekündigt ist die Karte noch nicht. Deshalb sind alle Angaben hier mit Vorsicht zu geniessen.

In den letzten Wochen machen diverse Leaks über die potenzielle Leistung der Karte die Runde. So soll die Karte mit GA102-225 Chip über 10 240 Cuda-Kerne und 12GB of GDDR6X RAM verfügen. Das sind 2 GB Speicher und rund 1500 Kerne mehr als die RTX 3080. Damit hätte die RTX 3080 Ti beinahe so viele Cuda-Kerne wie die RTX 3090 mit 10 496.

Obwohl Nvidia besagte Karte mit Crypto-Mining-Limiter herausgeben will, zeigt ein neuer Leak jetzt auch die potenzielle Ethereum Mining Hash Rate von 118.9 Mh/s. Die Karte ist dabei jedoch fürs Minen optimiert. Die TDP wurde auf 278 Watt runtergesetzt und der RAM auf 21.4 Gbps getaktet. Dennoch scheint die Karte perfekt fürs Minen von Ethereum – eine schlechte Nachricht für Gamer, da sich die Miner wohl wieder auf die Karte stürzen werden. Bereits der Limiter bei der RTX 3060 wurde ja innert Kürze ausser Kraft gesetzt.

Gerüchten zufolge plant Nvidia ausserdem, den Limiter bei den neuen Varianten der bestehenden Karten zu verbauen. Da der Limiter aber vom Treiber abhängig ist und die Karte von diesem nicht erkannt wird, ist davon auszugehen, dass beim Leak ein alter Treiber verwendet wird. Zu sehen ist ebenfalls ein Basis-Takt von 1365 MHz und ein Boost-Takt von 1665 MHz. Das ist weniger als die RTX 3080 und RTX 3090. Hier muss Nvidia wohl die Bremse ziehen, um die Flaggschiff-Karte 3090 nicht zu stark zu konkurrenzieren.

Was meinst du, ist etwas an den Leaks dran? Bringt’s der Crypto-Mining-Limiter überhaupt? Oder interessierst du dich mittlerweile sowieso nicht mehr für Grafikkarten, da du sie nicht kaufen kannst? Schreib’s in die Kommentarspalte.

126 Personen gefällt dieser Artikel


Kevin Hofer
Kevin Hofer
Editor, Zürich
Technologie und Gesellschaft faszinieren mich. Die beiden zu kombinieren und aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten, ist meine Leidenschaft.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren