Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Corporate logo
SportNews & Trends 57

Nein, ich schaue das Spiel nicht

Die ganze Schweiz ist im WM-Fieber. Die ganze Schweiz? Nein! Ein unbeugsamer Sportredakteur bei Galaxus tut sich das nicht an. Nein, ich schaue das Spiel nicht. Ein kurzer Erklärungsversuch.

«Wie, du schaust das Spiel nicht?» Mein Arbeitskollege Kevin Hofer, Editor bei digitec, guckt mich verdutzt an. Es ist 16 Uhr, als ich am Dienstag, pünktlich zum Anpfiff des Achtelfinals Schweden gegen die Schweiz, meine sieben Sachen zusammenpacke und mich auf den Heimweg mache. «Du schreibst doch für den Bereich Sport. Also solltest du nicht? Ich meine, gerade du, wo du doch für den Bereich Sport schreibst … da solltest du doch das Spiel schauen!» Nein, sollte ich nicht. Denn was jetzt kommt, kenne ich schon.

Oft nicht schlecht, aber selten gut genug

Ich habe kein Spiel der Schweiz an einer WM oder EURO seit 1994 verpasst. Legendär der Freistoss von Georges Bregy zum 1:0 gegen die USA.

Kurz darauf gibt es Freistoss für die Amerikaner. Ich höre Beni Thurnheer heute noch sagen: «Es gibt keinen Zweiten wie Bregy.» Acht Sekunden später zappelt der Ball im Netz. Die Amis haben zwar keinen Bregy, aber sie haben einen Wynalda. Ich erinnere mich an das grossartige 4:1 der Schweiz gegen Rumänien im Silverdome von Detroit. Das alles ist 1994, als die Schweiz nach 28 Jahren endlich wieder an einem grossen Turnier dabei ist.

1996 trifft Kubi an der EURO mittels Penalty im Eröffnungsspiel gegen England zum 1:1. Dann kommt die Europameisterschaft 2004 in Portugal und die Spuckaffäre Alex Frei. Vier Jahre später spuckt Alex nicht, er verletzt sich beim Heimturnier im ersten Spiel gegen Tschechien und ist raus, kurz darauf auch die Schweiz.

2010 schiesst Fernandes die Eidgenossen in Südafrika gegen den späteren Weltmeister ins Glück. Das einzige Spiel, das die Spanier im gesamten Turnier verlieren, der einzige Sieg der Schweiz und Grund für rot-weissen Jubel.

Oft spielt die Mannschaft an grossen Turnieren nicht schlecht, manchmal sogar richtig gut. In den wirklich wichtigen Momenten agiert sie jedoch häufig zögerlich, ja beinahe ängstlich und verliert stets. Nüchtern betrachtet ist die Bilanz verheerend:

WM 1994 Achtelfinale gegen Spanien

WM 2006 Achtelfinale gege Ukraine

WM 2014 Achtelfinale gegen Argentinien

EURO 2016 Achtelfinale gegen Polen

All diese Spiele habe ich am TV mitverfolgt. Habe mitgefiebert, gehofft, gelitten und im Gegensatz zur Mannschaft immer wieder daran geglaubt, dass die Schweiz ein wichtiges Spiel auch mal gewinnen kann. Am Ende steht stets die Enttäuschung. Woran liegt es? An der Einstellung, am Willen?

Und plötzlich überkommt mich ein schauriger Gedanke: Was, wenn es am Ende an mir liegt? Darum habe ich entschieden, nun einfach mal wegzuschauen. «Immer wenn ich zuschaue, verlieren sie.» Wie oft hast du diesen Satz schon gehört oder selbst gesagt? Deshalb will ich es jetzt genau wissen und teste diese These. Liegt es an mir, bin ich Schuld und die Nati verliert jedes wichtige Spiel an einer WM oder EURO nur, weil ich zusehe?

Ich schreibe diese Zeilen am Dienstag, 3. Juli 2018 im Zug zwischen Zürich und Basel. Wie gesagt, ich schaue den Achtelfinal gegen Schweden nicht. Keine Ahnung, ob die Schweiz gut oder schlecht spielt. Das Resultat kennen wir unterdessen:

WM 2018 Achtelfinale gegen Schweden

Same shit, different day. These widerlegt. An mir liegt es nicht. Also dann, auf ein Neues in zwei Jahren.

Solange brauchst du nicht auf einen weiteren Text von mir zu warten. Einfach meinem Autorenprofil folgen.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

<strong>Der Weg zum Titel:</strong> Fünf Tipps fürs Tippspiel
SportKnowhow

Der Weg zum Titel: Fünf Tipps fürs Tippspiel

Zeit, Farbe zu bekennen: Hier ist der <strong>Stoff für Titelträume</strong>
SportAktion

Zeit, Farbe zu bekennen: Hier ist der Stoff für Titelträume

Fünf Gründe, warum die Nati Schweden schlägt
SportProduktvorstellung

Fünf Gründe, warum die Nati Schweden schlägt

User
Crunches, High Plank Limb Raises, Low Plank, Russian Twist, Side Plank Oblique Crunch, Jumping Jacks, Mountain Climbers, Quick Feet, Squat Stars, Butt Kicker Jump Squats, Calf Raises, Curtsy Lunges, Jump Squats, Lunge & Twist, Lunge to Front Kick, Single-Leg Deadlift, Wall Sit, Alligator Push-ups, Commander Push-ups, Declined Wall Push-ups, Narrow Push-ups, Narrow-to-Wide Push-ups, Single-Leg Push-ups, Stagger Push-ups, Burpees und 10k – 21.1k Runs und Arbeit, Familie, Hund, Katzen … und schon ist wieder eine Woche rum.

5 Kommentare

Bitte melde dich an.

Du musst angemeldet sein, um einen neuen Kommentar zu erfassen.


User Raphael Knecht

Böse Zungen behaupten, dass dies auch der Grund ist, weshalb du in unserem Tippspiel den letzten Platz belegst.

04.07.2018
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Patrick Bardelli

Ja klar, denn ich tippe grundsätzlich nie! So haben auch andere mal eine Chance, was zu gewinnen. Übrigens, mein Tipp für gestern wäre gewesen: Schweden gewinnt 1:0. Ok, allerdings erst in der Verlängerung. Ich hätte da also zu optimistisch getippt.

04.07.2018
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Antworten
User netzhuffle

Nach der richtig spannenden Quidditch-WM am Wochenende bin ich vollends überzeugt, dass man nicht viel verpasst, wenn man die diesjährige Fussball-WM nicht schaut …

05.07.2018
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Patrick Bardelli

en.wikipedia.org/wiki/2018_...

05.07.2018
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Antworten