ProduktvorstellungGaming

«Mundaun» lehrt dich in den Schweizer Bergen das rätoromanische Gruseln

Philipp Rüegg
Zürich, am 17.03.2021
Mit monochromatischen Handzeichnungen und rätoromanischer Sprachausgabe erzählt «Mundaun» eine unheimliche Geschichte in den Schweizer Bergen. Luca und ich gehen dem Geheimnis zwischen Mythen und Realität auf die Spur.

Das Schweizer Grusel-Rätsel-Spiel «Mundaun» fällt als erstes durch seinen ungewöhnlichen Grafikstil auf. Dabei handelt es sich um liebevolle, handgezeichneten Skizzen aus der Feder des Luzernes Michel Ziegler, die er anschliessend einscannte und visualisierte. Auch das Setting im 300-Seelen-Dorf Mundaun in den Bündner Bergen war wohl noch nie Gegenstand eines Games. Aber genau dorthin verschlägt es den Protagonisten Curdin.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Der mysteriöse Tod seines Grossvaters bringt ihn mit dem Postauto zurück in sein altes Heimatdorf. In dieser verwunschenen Berglandschaft erkundet Curdin die Umgebung, löst Rätsel und versucht, sich dabei nicht von unheimlichen Wesen in den Wahnsinn stürzen zu lassen. Dabei erinnert «Mundaun» an die «Amnesia»-Reihe, in der es statt Lebensbalken ein Wahnsinns-Meter gab. Ob Luca und ich dem Wahnsinn verkommen, siehst du in unserem Let’s Play.

«Mundaun» ist erhältlich für PC, Playstation und Xbox.

50 Personen gefällt dieser Artikel


Philipp Rüegg
Philipp Rüegg
Senior Editor, Zürich
Als Game- und Gadget-Verrückter fühl ich mich bei digitec und Galaxus wie im Schlaraffenland – nur leider ist nichts umsonst. Wenn ich nicht gerade à la Tim Taylor an meinem PC rumschraube, oder in meinem Podcast über Games quatsche, schwinge ich mich gerne auf meinen vollgefederten Drahtesel und such mir ein paar schöne Trails. Mein kulturelles Bedürfnis stille ich mit Gerstensaft und tiefsinnigen Unterhaltungen beim Besuch der meist frustrierenden Spiele des FC Winterthur.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren