Microsoft-Office-Vergleich: 365 vs. 2019 vs. Online
KaufratgeberComputing

Microsoft-Office-Vergleich: 365 vs. 2019 vs. Online

Philipp Rüegg
Zürich, am 11.06.2019
Längst gibt es nicht mehr nur ein Office. Als User hast du die Qual der Wahl zwischen Office 365, Office 2019 oder Office Online. Ich erklär dir, welche Version am besten zu dir passt.

Office 365 Home, Office 365 Personal, Office Home & Business, Home & Student 2019, Premium, Professional – bei all diesen Bezeichnungen den Überblick zu behalten, fällt selbst Microsoft-Mitarbeitern schwer. Die Office-Programme wie Word, Excel, PowerPoint etc. gibt es mittlerweile in Aboform, als gratis Online-Version oder klassisch zum Fixpreis. Ich stelle die wichtigsten Versionen einander gegenüber, damit du das zu dir passende Office findest.

Office 2019

Digitale Stifte geniessen breite Unterstützung in allen Office-Produkten.
Digitale Stifte geniessen breite Unterstützung in allen Office-Produkten.

Office 2019 ist die klassische Office-Suite. Du kaufst es einmalig zum Fixpreis und danach gehört es für immer dir. Du kriegst Sicherheitsupdates, jedoch keine neuen Funktionen. Wenn Jahre später der Nachfolger mit neuen Funktionen erscheint, hast du Pech gehabt. Daher freuen sich Umsteiger der 2016er-Version über neue Funktionen, die für Nutzer von Office 365 längst ein alter Hut sind. Dazu gehören neue Visualisierungsmöglichkeiten, der integrierte Microsoft Translator, Unterstützung für LaTeX-Formeln, Unterstützung von digitalen Stiften und mehr.

Ein weiterer Nachteil ist, dass du Office 2019 lediglich auf einem Gerät und mit einem Account benutzen kannst. Wenn du also einen PC und ein Notebook besitzt, musst du erst ein Gerät abmelden, bevor du die Software auf dem neuen Gerät installieren kannst. Cloud-Funktionen wie AI stehen dir nicht zur Verfügung. Du kannst aber ebenfalls mit OneDrive, Dropbox etc. deine Dokumente sichern und synchronisieren, falls du mal mit Mobile-Apps darauf zugreifen willst.

Im Office 2019 sind je nach Version Word, PowerPoint, Excel, Outlook, OneNote enthalten. Die Preise variieren stark.

Wer soll sich’s kaufen?

Mit einer breiten Palette aus 3D-Objekten, kannst du deine Dokumente pimpen.
Mit einer breiten Palette aus 3D-Objekten, kannst du deine Dokumente pimpen.

Wenn du auf die Funktionsvielfalt eines vollwertigen Offices angewiesen bist und keine Lust hast, jedes Jahr neue Abogebühren bezahlen zu müssen, dann könnte Office 2019 gut zu dir passen. Mit den einmaligen Anschaffungskosten fährst du langfristig am billigsten. Im Vergleich zu Nicht-Microsoft-Produkten profitierst du bei Office von der Kompatibilität zu anderen Office-Versionen. Wenn du dich primär mit Personen austauschst, die ebenfalls Microsoft Office benutzen, ist das ein klarer Vorteil. Immer noch kommt es regelmässig zu Formatierungsproblemen, wenn Dokumente beispielsweise zwischen Google Docs, Microsoft Word und Open Office ausgetauscht werden.

Wenn es dir ausreicht, Office 2019 mit niemanden zu teilen und du es lediglich auf einem Gerät installieren willst, dann machst du damit nicht viel falsch.

Office Professional 2019 (Unbegrenzt, 1x, Windows, Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch)
556.–
Microsoft Office Professional 2019 (Unbegrenzt, 1x, Windows, Deutsch, Französisch, Italienisch, Englisch)

Office 365

Office gibt es natürlich auch für Mac.
Office gibt es natürlich auch für Mac.

Office 365 ist die Aboversion von Microsofts Software Suite. Du löst entweder ein Monatsabo oder ein Jahresabo. Dafür kriegst du eine stets aktuelle Version von Office. Alle enthaltenen Programme werden laufend aktualisiert, sowohl mit Sicherheitspatches wie auch mit neuen Funktionen. Auch hier stehen dir verschiedene Angebote (Studenten, Business etc.) offen. Anders als bei Office 2019 musst du nicht Jahre warten, bis eine neue Version erscheint, damit Verbesserungen implementiert werden. Office 365 wird kontinuierlich erweitert.

Zusätzlich profitierst du von 1 TB Cloud-Speicher bei OneDrive. Das reicht in der Regel weit über deine Excel-Files und Powerpoint-Präsentationen hinaus. Nutzt du als Speicherort OneDrive, werden deine Dokumente laufend synchronisiert. Da du Office 365 auf mehreren Geräten nutzen kannst, hast du damit von überall Zugriff auf die aktuellsten Versionen deiner Daten. Office 365 kann zudem von insgesamt sechs Personen benutzt werden. Du bist anders als bei Office 2019 nicht auf ein Gerät und eine Person beschränkt. Durch die Online-Funktion können mehrere Personen in Echtzeit am gleichen Dokument arbeiten.

Die Unterschiede der verschiedenen Versionen Home & Student, Home, Personal etc. betreffen primär den Softwareumfang, die Anzahl möglicher Benutzer sowie die Anzahl Nutzer, die von den 1 TB Cloudspeicher profitieren.

Wer soll sich’s kaufen?

Powerpoint-Präsentationen haben noch immer nicht ausgedient.
Powerpoint-Präsentationen haben noch immer nicht ausgedient.

Wenn du immer die aktuellste Version von Office willst, führt kein Weg an Office 365 vorbei. Hier stellt sich einfach die Frage, ob du die neuen Funktionen wirklich brauchst. Wenn du auf mehreren Geräten mit Word und Co. arbeiten möchtest, bist du auf die Abovariante von Office angewiesen. Möchtest du zudem dein Office mit Freunden und Bekannten teilen, geht das nur mit der 365er-Version.

Falls du mit grossen Daten wie Videos etc. arbeitest, sparst du Dank den integrierten 1 TB OneDrive-Speicher womöglich noch Geld, weil du sonst bei einem Dritthersteller Cloud-Speicher-Platz kaufen musst.

Das Monatsabo lohnt sich nur für die sporadische Nutzung. Falls du dich für Office 365 entschliesst, solltest du in den meisten Fällen zum Jahresabo greifen.

Office 365 Business Premium Deutsch
–18%
156.–statt 190.–
Microsoft Office 365 Business Premium Deutsch

Office Online

Alle wichtigen Programme gibt es auch gratis.
Alle wichtigen Programme gibt es auch gratis.

Nicht alle Office-Versionen sind kostenpflichtig. Durch die Konkurrenz von Google Docs und Co. sah sich auch Microsoft gezwungen, eine gratis Online-Version bereitzustellen. Mit Office Online stehen dir alle wichtigen Programme wie Outlook, Word, Excel, PowerPoint und OneNote uneingeschränkt zur Verfügung. Lediglich einige spezifische Anwendungen wie Access oder Publisher sind den Bezahlversionen vorbehalten. Im Funktionsumfang sind die Webversionen etwas abgespeckt. Dank Inhaltsverzeichnis, Fussnoten und dergleichen kannst du aber auch damit deine Arbeiten verfassen.

Weil es sich um eine Online-Version handelt, werden die Dokumente auf Microsofts-Server gespeichert. Wenn dir OneDrive nicht zusagt, kannst du auch Dropbox auswählen. So kannst du von überall her einloggen und an deinen Texten und Präsentationen feilen. Du kannst deine Dokumente auch mit anderen teilen und gemeinsam daran arbeiten.

Ein entscheidender Nachteil von Office Online ist, dass der Name wörtlich gemeint ist. Anders als bei Google Docs funktioniert ohne Internet Verbindung nämlich nichts. Wenn du während dem Arbeiten die Verbindung verlierst, kannst du zwar weiterschreiben, gespeichert wird aber erst wieder, wenn du eine Internet-Verbindung hast. Starten kannst du die Anwendungen gar nicht erst ohne aktive Verbindung.

Wer soll es benutzen?

Eine aktive Internet-Verbindung ist Pflicht für Office Online.
Eine aktive Internet-Verbindung ist Pflicht für Office Online.

Du hast keine Lust, für ein Office Geld auszugeben, möchtest aber auch nicht auf Alternativen umsteigen, dann lohnt sich ein Blick auf Office Online. Du kriegst alle wichtigen Office-Programme für lau. Kompromisse gehst du beim Funktionsumfang ein, allerdings dürften die meisten problemlos mit den bestehenden Funktionen auskommen. Ein grösserer Nachteil ist der Online-Zwang. Ohne Internetverbindung funktioniert Office Online nicht.

Profitiere beim Kauf eines beliebigen Notebooks von 15% Rabatt auf dein gewünschtes Office Paket

Erhalte 20.– Rabatt auf Microsoft 365 & Office beim Kauf eines beliebigen Notebooks oder PCs
placeholder

placeholder

16 Personen gefällt dieser Artikel


Philipp Rüegg
Philipp Rüegg
Senior Editor, Zürich
Als Game- und Gadget-Verrückter fühl ich mich bei digitec und Galaxus wie im Schlaraffenland – nur leider ist nichts umsonst. Wenn ich nicht gerade à la Tim Taylor an meinem PC rumschraube, oder in meinem Podcast über Games quatsche, schwinge ich mich gerne auf meinen vollgefederten Drahtesel und such mir ein paar schöne Trails. Mein kulturelles Bedürfnis stille ich mit Gerstensaft und tiefsinnigen Unterhaltungen beim Besuch der meist frustrierenden Spiele des FC Winterthur.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren