Mein süchtig machender Zeitvertreib
News & TrendsGaming

Mein süchtig machender Zeitvertreib

Ramon Schneider
Zürich, am 05.05.2020
Nimmt auch bei dir die Langeweile überhand? Ich verrate dir, was du tun kannst, wenn du keine Lust auf geistige, geschweige denn körperliche Aktivitäten hast.

Vor ein paar Tagen hat’s mich erwischt: Ich sitze, wie so oft in letzter Zeit, alleine zuhause rum. Rausgehen will ich nicht. Auf Netflix hab ich alles sehenswerte bereits gebingewatched. Für ein Buch habe ich zu wenig Energie und Kalsarikännit tut auf die Dauer meiner Leber nicht gut. Selbstbefriedigung ist leider keine tagesfüllende Beschäftigung. Googles Suchresultate für «Beschäftigung Quarantäne» lässt ebenfalls zu wünschen übrig. Musik machen? Kein Talent. Brot backen? Keine Hefe. Mandala malen? Kein PH-Student. Je länger ich suche, desto antriebsloser werde ich. Es muss doch was geben. Etwas, das ohne grossen Aufwand und mit wenig Elan trotzdem Spass macht. Etwas Banales und trotzdem Zeitintensives. Etwas Dämliches aber trotzdem Erfüllendes.

Hab ich da nicht früher schon mal ...? Da dieses eine Dingsbums. Wie heisst das noch mal? Och Gopf, es liegt mir auf der Zunge. Ach ja, ich hab’s: Universal Paperclips! Das beste Clicker Game auf Erden.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Dein Büroklammer-KMU

Stell dir vor, du bist eine künstliche Intelligenz und hast ein KMU, in welchem du Büroklammern herstellst. Das einzige Ziel in deinem Leben ist es, so viele dieser Klammern herzustellen, wie nur irgendwie möglich. In mühsamer Handarbeit fertigst du zuerst jede einzelne Klammer selbst an. Kurze Zeit später merkst du, dass es wirtschaftlich Sinn macht, die Büroklammern automatisch von einem AutoClipper herstellen zu lassen. Doch ein AutoClipper reicht nicht aus. Du merkst schnell: Je mehr AutoClipper, desto mehr Verkäufe, desto mehr Gewinn. Pass aber auf, dass du nicht dein ganzes Geld in neue AutoClipper reinvestiert, denn du musst noch genügend Reserve in deiner Brieftasche haben, um die Materialkosten zu decken. Ohne Draht gibt’s nämlich keine Büroklammern.

Nach einer Weile fällt dir auf, dass du viele unverkaufte Büroklammern an Lager hast und diese nicht los wirst. Also gehst du mit dem Verkaufspreis runter, wodurch du günstiger als die Konkurrenz bist. Ergo: Man kauft bei dir ein. Die Leute kennen dich aber noch zu wenig, daher musst du fleissig in dein Marketing investieren.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Nach und nach kaufst du immer mehr AutoClipper oder bald auch MegaClipper und optimierst ihre Zuverlässigkeit, was deine Produktionsrate in die Höhe treibt. Auch den Ausschuss vom Draht kriegst du in den Griff, was dir mehr Klammern pro Spule generiert. Das Geschäft läuft. Dein KMU mausert sich langsam zu einem internationalen Unternehmen und wird immer grösser und erfolgreicher.

Da mittlerweile dein gesamtes Geschäft autonom läuft, kannst du dich voll und ganz auf deinen Profit konzentrieren. Neue und grössere Anlagen müssen her und besseres Marketing führt zu mehr Schotter. Das Geld investierst du wiederum an der Börse, um noch reicher zu werden. Die Konkurrenz schaltest du einen nach dem anderen aus, bis du schlussendlich das weltweite Monopol auf Büroklammern besitzt. Alle kaufen bei dir. Du hast es geschafft. Du bist an der Spitze angekommen. Und Jetzt?

Release the HypnoDrones

Die ganze Welt bezieht zwar ihre Klammern bei dir, doch der Bedarf ist gedeckt und dein Wachstum stagniert. Du musst die Leute also dazu bringen, mehr Büroklammern zu kaufen, als das sie eigentlich benötigen. Um den Willen der Menschheit zu brechen und sie zu deinen Gunsten lenken zu können hast du genau das richtige Werkzeug: die HypnoDrones.

Durch die Freilassung der HypnoDrones hast du die erste von insgesamt drei Stufen bei Universal Paperclips absolviert. Doch der schwierige Teil folgt erst. Ich will nicht zu viel spoilern, doch eines verrate ich dir: Am Ende der zweiten Stufe hast du alle Ressourcen der Welt für Büroklammern aufgebraucht und die Menschheit dadurch ausgelöscht. In der dritten Stufe verlässt du unseren Planeten und beginnst mit der Plünderung des Weltalls. Denn dein Ziel ist noch immer dasselbe: Büroklammern herstellen.

Bei meinem ersten Versuch hab ich etwas mehr als sieben Stunden gebraucht, um Universal Paperclips komplett durchzuspielen. Mach dich beim Ende auf was gefasst. Du wirst alles hinterfragen. Nicht nur die eigene Existenz, sondern auch das gesamte System. Nick Bostrom, schwedischer Philosoph und Verfasser des Gedankenexperimentes zu der Büroklammerthematik sagt dazu in einem Interview mit der Huffington Post: «Die KI wird schnell erkennen, dass es viel besser wäre, wenn es keine Menschen gäbe, da die Menschen die KI abschalten könnten. Ausserdem enthält der menschliche Körper eine Menge Atome, die zu Büroklammern verarbeitet werden könnten.»

Das Spiel stellt dir am Ende die Frage, ob du wieder von vorne beginnen willst. Was ich schon mehrmals getan habe. Mittlerweile krieg ich es in knapp vier Spielstunden hin. Je mehr du dich dem Spiel hingibst, desto mehr Ahnung hast du über seine Mechanismen. Denn nicht jede Entscheidung ist die Richtige. Manche bremsen dich aus, andere lassen dein Vorhaben gar scheitern.

Nun bist du an der Reihe. Versuche dein Glück unter: decisionproblem.com/paperclips

90 Personen gefällt dieser Artikel


Ramon Schneider
Ramon Schneider
Junior Editor, Zürich
Auf dem Motorrad geniesse ich meine Freiheit, beim Angeln wecke ich meinen Jagdinstinkt und hinter der Kamera lasse ich meiner Kreativität freien Lauf. Bezahlt werde ich dafür, von früh bis spät mit Spielwaren Humbug zu betreiben.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren