Fujifilm GFX 100: Das Megapixelmonster zum Monsterpreis
News & TrendsFoto + Video

Fujifilm GFX 100: Das Megapixelmonster zum Monsterpreis

David Lee
Zürich, am 23.05.2019
Die 100-Megapixel-Kamera kommt bald. Fujifilm packt in diese Kamera alles rein, was geht, ohne Rücksicht auf den Preis. Du hast noch bis Ende Juni Zeit zum Sparen.

Fujifilm hat bereits an der Photokina im September 2018 verraten, an einer neuen Mittelformatkamera mit 100 Megapixeln zu arbeiten. Ausser einem Mockup und ein paar sehr vagen Angaben gab es aber noch keine Informationen – nicht mal ein ungefährer Erscheinungstermin.

Jetzt wird Fujifilm konkret. Die Kamera wird voraussichtlich ab Ende Juni 2019 verfügbar sein und kostet ein Gewehr.

Kamera
GFX 100 (102Mpx, Mittelformat)
11 699.–
Fujifilm GFX 100 (102Mpx, Mittelformat)

Auf dem 102-Megapixel-Sensor befindet sich ein Phasen-Autofokus mit 3.76 Millionen Pixeln. Das soll das Fokussieren sehr viel schneller machen als bei den bisherigen Fujifilm-Mittelformatkameras. Der Autofokus deckt praktisch das gesamte Sucherbild ab.

Die Kamera verfügt über einen eingebauten 5-Achsen-Bildstabilisator (IBIS). Das ist bei dieser gigantischen Auflösung auch nötig. Denn je höher die Auflösung, desto besser sind selbst kleinste Verwackler sichtbar.

Das Gehäuse ist staub- und spritzwasserfest. Die bei Fujifilm üblichen Drehräder für Verschlusszeit, ISO und Belichtungskorrektur fehlen. Dafür befindet sich auf der Oberseite ein grosser (1,8 Zoll) Zweitbildschirm. Der Hauptbildschirm ist 3,2 Zoll gross, bietet 2.36 Megapixel und ist beweglich. Der abnehmbare Sucher weist 5.76 Megapixel auf.

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Weitere wichtige Eckdaten:

  • 4K bei 30 fps, über HDMI aufgezeichnet 4:2:2 mit 10 bit
  • verbesserte Gesichts- und Augenerkennung für Autofokus gegenüber GFX 50S
  • verbesserte Motivverfolgung
  • Platz für zwei Batterien
  • zwei SD-Slots
  • 16 bit RAW
  • schnelles Wifi nach Standard IEEE802.11ac

Noch mehr Specs findest du auf der Produktseite der GFX 100.

10 Personen gefällt dieser Artikel


David Lee
David Lee
Senior Editor, Zürich
Durch Interesse an IT und Schreiben bin ich schon früh (2000) im Tech-Journalismus gelandet. Mich interessiert, wie man Technik benutzen kann, ohne selbst benutzt zu werden. Meine Freizeit ver(sch)wende ich am liebsten fürs Musikmachen, wo ich mässiges Talent mit übermässiger Begeisterung kompensiere.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren