Ein alter Zopf kommt: USB4
News & TrendsComputing

Ein alter Zopf kommt: USB4

Martin Jud
Zürich, am 07.03.2019
Mit der nächsten Version von USB ändert sich für dich fast nichts. Vielleicht wirst du den Wechsel nicht mal bemerken. Denn was voraussichtlich mit USB4 kommt, hast du heute bereits mit Thunderbolt 3.

Die USB Promoter Group hat diese Woche USB4 angekündigt. Vielleicht denkst du, dass eine Technologie-Revolution folgt. Ich muss dich enttäuschen. Immerhin folgt eine Namensgebungs-Revolution, denn das Leerzeichen zwischen USB und Versionsnummer fällt weg. Ich werde es in Zukunft aber dennoch wieder mit schreiben.

Nachdem Intel im Jahr 2017 angekündigt hat, den Übertragungs-Standard von Thunderbolt 3 anderen Chipherstellern lizenzfrei zur Verfügung zu stellen, kommt Bewegung in die Geschichte. Man kann davon ausgehen, dass USB4 zu einem grossen Teil dem Thunderbolt-3-Standard von 2015 entsprechen wird. Somit wäre die grösste Neuerung gegenüber USB 3.1 Gen2 ein theoretischer Geschwindigkeitszuwachs von 20 GBit/s.

Von folgenden Spezifikationen wird zurzeit ausgegangen: * Geschwindigkeiten von bis 40 GBit/s (5 GByte/s) * Bis zu 100 Watt Leistung für den Einsatz mehrerer Bildschirme oder externer Grafikkarten * Unterstützung für Displayport 1.2 * Kompatibel zu USB 3.1, USB 2.0 und Thunderbolt 3 * Als Port/Stecker kommt USB-C zum Einsatz

Du fragst dich vielleicht, was der Vorteil für dich als Endverbraucher ist, wenn du bereits heute mit Thunderbolt 3 dieselbe Technologie benutzen kannst. Der grösste Vorteil: Du musst nicht mehr nachdenken, ob du nun einen USB-C-Anschluss der Version 3.1 Gen2 oder einen Thunderbolt-3-Anschluss vor dir hast. Egal, was du wo einsteckst, du erhältst theoretisch die volle Geschwindigkeit. Ausserdem werden durch den offenen Standard sowie das Wegfallen der Lizenzkosten die Produktionskosten gesenkt. Bleibt nur zu hoffen, dass dieser Preisvorteil auch dem Kunden weitergegeben wird.

Thunderbolt 3 wird übrigens weiterhin mit Zertifizierung existieren. Im Gegensatz zu einem offenen Standard ist damit gewährleistet, dass sämtliche Spezifikationen abgedeckt werden. Auch in Sachen Referenzdesign und Support kann es ein Vorteil sein, als Hersteller weiterhin auf Thunderbolt zu setzen. Eine parallele Existenz von USB4 und Thunderbolt 3 macht so gesehen durchaus Sinn. Übrigens wird es auch durch das USB Implementers Forum möglich sein, eine Zertifizierung von USB4 zu erhalten, doch ist diese optional. Es wird bei USB4 nie eine Gewährleistung geben, dass alle Hersteller auch wirklich sämtliche festgelegten Spezifikationen umsetzen.

Der Entwurf der definitiven Spezifikationen von USB4 wird voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Jahres erscheinen. Danach erwartet die USB Promoter Group, dass es weitere eineinhalb Jahre dauern wird, ehe die ersten Hersteller mit der Implementierung beginnen.

44 Personen gefällt dieser Artikel


Martin Jud
Martin Jud
Editor, Zürich
Der tägliche Kuss der Muse lässt meine Kreativität spriessen. Werde ich mal nicht geküsst, so versuche ich mich mittels Träumen neu zu inspirieren. Denn wer träumt, verschläft nie sein Leben.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren