Andorra offline: Minecraft DDoS legt Land lahm
News & TrendsGamingSecurity

Andorra offline: Minecraft DDoS legt Land lahm

Dominik Bärlocher
Zürich, am 24.01.2022

Wegen eines Preisgeldes in Höhe von 100 000 Dollar sollen Hacker ein ganzes Land offline genommen haben.

Eine Denial-of-Service-Attacke (DDoS) hat ein ganzes europäisches Land vom Internet getrennt. Der Grund: Minecraft-Streamer, die «Squid Game» nachgestellt haben. Das berichtet das Branchenmagazin TomsHardware.

Das alleine würde für eine News genug Kuriositäten liefern, ist aber nur ein Teil einer recht einzigartigen Konstellation aus Game-Streaming und Internet Service Providern.

Der Hack: Wollte jemand die Konkurrenz ausschalten?

SquidCraft ist ein spanischsprachiges Minecraft-Turnier, bei dem als Preis 100 000 Dollar winken. Um zu gewinnen, müssen die Teilnehmer dieselben Spiele spielen, die in der Netflix-Hitserie «Squid Game» gespielt werden.

Wenn ein Spieler verliert, dann scheidet er aus dem Turnier aus. Es soll dieses Eliminerungsdenken sein, das zum Hack geführt hat. Denn 10 000 Dollar sind nicht wenig und es ist nicht auszuschliessen, dass jemand versucht hat, die Konkurrenz aus Andorra auszuschalten.

Nach einem problemlos verlaufenen ersten Tag des Turniers ist am zweiten Tag ein Angriff registriert worden. Acht oder mehr Spieler aus dem Land Andorra sind gleichzeitig aus dem Spiel geflogen, da ihre Internetverbindung gekappt wurde.

Wie sich kurz darauf herausstellt, ist ein DDoS-Angriff im Gange. Das bestätigt Andorra Telecom.

Der Kollateralschaden: Das ganze Land war offline. Denn Andorra ist in einer recht spannenden Situation, wenn es um die Verbindung mit dem Internet geht.

Andorra hat ein Internetkabel

Die DDoS-Attacke hat nicht nur die SquidCraft-Spieler offline genommen, sondern gleich das ganze Land Andorra. Das liegt daran, dass Andorra nur einen Internet-Provider hat: Andorra Telecom. Alle Menschen in Andorra, die online gehen, nutzen die Infrastruktur dieses einen Providers. Die Attacke hat sich gegen die Infrastruktur des Providers gerichtet.

Als dann die Server der andorranischen Telekom in die Knie gingen, ging das Internet des gesamten Landes mit.

TomsHardware spricht von «mindestens acht» Gamern, auf die der Angriff gezielt hat. Deshalb mussten fast 80 000 Menschen offline gehen. SquidCraft ist laut Angaben von ESCharts einer der erfolgreichsten Minecraft-Streaming-Events der Geschichte. Bis zu 1 059 695 Zuschauer haben das Turnier mitverfolgt. Das Land ist mittlerweile wieder online.

43 Personen gefällt dieser Artikel


Dominik Bärlocher
Dominik Bärlocher

Senior Editor, Zürich

Journalist. Autor. Hacker. Ich bin Geschichtenerzähler und suche Grenzen, Geheimnisse und Tabus. Ich dokumentiere die Welt, schwarz auf weiss. Nicht, weil ich kann, sondern weil ich nicht anders kann.

Gaming

Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen


Security

Folge Themen und erhalte Updates zu deinen Interessen


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader

  • Skeleton Loader

    Skeleton Loader