Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Galaxus Logo
News & Trends GamingComputing3927

AMD Radeon RX 5700 XT: «Designed to destroy Nvidia GeForce RTX 2070»

Am 7. Juli wird AMD nicht nur die neuen Ryzen-3000-Prozessoren auf den Markt bringen, sondern auch zwei neue Radeon-Grafikkarten. Mit der Radeon RX 5700 und RX 5700 XT zielt AMD darauf ab, Nvidia bei RTX 2060 und 2070 die Kundschaft abzugraben.

Es läuft gut bei AMD. Allerdings noch nicht genügend gut, um der Konkurrenz den Meister zu zeigen. Doch immerhin geht es nun in Sachen Grafikpower den oberen Mittelklasse-Produkten der Konkurrenz an den Kragen. Die auf der E3 2019 vorgestellten Radeon RX 5700 und RX 5700 XT mit neuen Navi-Chips basieren auf der RDNA-Architektur (Radeon DNA) und werden nebst der Leistung auch mit dem angesetzten Preis Nvidia unter Druck setzen.

AMDs neue Navi-Grafikkarten

Die ersten beiden Grafikkarten AMDs neuster Generation – die RX 5700 und RX 5700 XT – nutzen beide die Navi-10-GPU. Obschon die GPU die neue Oberklasse abdeckt, ist diese unterhalb der Vega 20 (Radeon VII) positioniert.

Die PCIe-4.0-fähigen neuen Karten werden mit 7-nm-Technik hergestellt. Damit passen erheblich mehr Schaltkreise auf die Chipfläche. Gegenüber der 14-nm-Technik sollen die neuen 7-nm-Chips 50 Prozent mehr Leistung pro Watt und 130 Prozent mehr Leistung pro Quadratmillimeter erreichen. Im Vergleich zu den Vorgängern mit Vega-10-Chip (RX Vega 64 und RX Vega 56) weist Navi 10 weniger Transistoren auf. So finden sich auf dem neuen 251 mm² grossen Chip 10.3 Milliarden Transistoren. Beim 486 mm² grossen Vega-10-Chip sind es 12.5 Milliarden.

Obwohl die Rohleistung von Navi 10 deutlich geringer ausfällt, sollte die neue GPU in der Praxis deutlich schneller sein als die GCN-basierten Vorgänger (beispielsweise die Radeon RX Vega 64 mit 4096 Shadern). Dies ist auf die neue RDNA-Architektur zurückzuführen, die AMD als grundlegende Innovation betrachtet.

Die technischen Details überraschen nicht. Sie decken sich mit sämtlichen im Voraus geleakten Daten:

Mit der RX 5700 XT bekommst du eine voll ausgereizte Navi-10-GPU mit 2560 Shader-Einheiten. Diese sind auf 40 Compute Units verteilt. Zusätzlich gibt es 256 Textureinheiten und 64 Rasteroperatoren. Ein 256 Bit breites Speicher-Interface ist für den GDDR6-RAM ausgelegt, welcher 8 GB bietet und eine Geschwindigkeit von 14 Gbps hat. Was die GPU betrifft, spricht AMD nicht nur von Basis- und Boost-Takt, sondern neu auch von einem «Game-Takt». Dieser soll eine realistische Praxisangabe darstellen respektive den durchschnittlich anliegenden Takt beim Gamen. Die RX 5700 XT kommt mit einem Basis-Takt von 1605 MHz, einem Boost-Takt von 1905 MHz sowie einem Game-Takt von 1755 MHz daher. Die Leistungsaufnahme beträgt 225 Watt.

Die abgespeckte RX 5700 kommt mit 36 anstelle 40 Compute Units. Das bedeutet 2304 Shader. Sie erhält auch 256 Textureinheiten und 64 Rasteroperatoren, taktet jedoch deutlich langsamer. Der Basis-Takt beträgt hier 1465 MHz, der Boost-Takt 1725 MHz und der Game-Takt 1625 MHz. Speicher und Anbindung sind gleich wie bei der XT-Version, doch ist die Stromaufnahme mit 180 Watt deutlich geringer.

Übrigens: Obschon die PlayStation 5 einen Navi-Chip erhalten soll und dieser auch Raytracing beherrschen wird, ist Hardware-basiertes Raytracing bei RX 5700 und RX 5700 XT noch kein Thema. Momentan fehlen eigene Hardware-Einheiten und auch die Shader sind nicht dazu ausgelegt. Hier müssen wir wohl auf die zweite Generation Navi-Grafikkarten warten.

Design und neue Software-Features

Was das Design angeht, hat AMD einiges geändert. Bei der Kühlung kommt das Blower-Design mit Luftschaufel und Graphit-Pad zum Einsatz. Dabei sitzt der Kühler auf einer Vapor Chamber. Umhüllt wird alles von einem Aluminium-Gehäuse. Beide Grafikkarten kommen mit einer Backplate.

Auch wenn AMD noch kein Raytracing bringt, kommen dafür einige andere neue Features. Diese betreffen die Software. So soll FidelityFX künftig dafür sorgen, mehr Details ins Spiel zu bringen. Der Post-Processing-Effekt soll ähnlich wie ein Image Sharpening Filter funktionieren und die Schärfe verschiedener Oberflächen verbessern. Doch im Gegensatz dazu müssen Spiele bei FidelityFX nicht zwingend für die Funktion ausgelegt sein. Wird eines nicht explizit unterstützt, wird FidelityFX einen allgemeinen Sharpening Filter bereithalten, der bei jedem Spiel aktiviert werden kann.

Mit Radeon Image Sharpening bringt AMD ausserdem eine neue Anti-Aliasing-Methode, die nur wenig Leistung benötigen soll. Und zu guter letzt wird Radeon Anti-Lag dafür sorgen, die Eingabeverzögerung zu reduzieren. AMD behauptet, dass die Antwortzeit bei APEX Legends damit um 33 und bei Fortnite um 35 Prozent verringert werden kann.

Angriff auf Nvidia RTX 2060 und 2070

In Sachen Preis betont AMD bei der Präsentation mit den Worten «They’re designed to destroy the upper-mid-range Nvidia GeForce RTX 2070 and RTX 2060» eindeutig die Gegner der beiden Grafikkarten. Die RX 5700 XT soll 449 US-Dollar kosten. Die RX 5700 kommt für 379 US-Dollar. Die beiden Karten sind ab 7. Juli erhältlich. Im Weiteren wird es, exklusiv auf der Homepage von AMD bestellbar, eine 50-Jahre-Anniversary-Version der RX 5700 XT geben. Diese kostet 500 US-Dollar und hat einen erhöhten Turbo-Takt von 1980 MHz, einen Game-Takt von 1830 MHz sowie einen goldenen Rand. Die Preise sind unter anderem wegen den Steuern nur als Richtpreise zu verstehen und beziehen sich auf den US-Markt.

Der neue Navi-Chip soll gemeinsam mit der erneuerten RDNA-Architektur und 8 GB GDDR6-RAM für flüssige Bildraten von 60 fps bei einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixel sorgen. Sollten von AMD gezeigte Benchmarks stimmen, sind bei der RX 5700 XT gegenüber einer Nvidia RTX 2070 ganze fünf Prozent Leistungssteigerung zu erwarten. Die RX 5700 soll eine RTX 2060 ausserdem um bis zu 11 Prozent übertreffen.

Mehr Infos zu den Schweizer-Preisen folgen schnellst möglich durch Kollege Jan Heidenreich.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Computex: Es dampft, blinkt und läuft mit -58 °C
News & TrendsComputing

Computex: Es dampft, blinkt und läuft mit -58 °C

<strong>Nvidia GeForce RTX 2070:</strong> Ab jetzt bestellbar
Neu im SortimentGaming

Nvidia GeForce RTX 2070: Ab jetzt bestellbar

<strong>Raytracing ohne RT-Kerne:</strong> Nvidia bringt, was nichts bringt
News & TrendsGaming

Raytracing ohne RT-Kerne: Nvidia bringt, was nichts bringt

Avatar

Martin Jud, Zürich

  • Editor
Der tägliche Kuss der Muse lässt meine Kreativität spriessen. Werde ich mal nicht geküsst, so versuche ich mich mittels Träumen neu zu inspirieren. Denn wer träumt, verschläft nie sein Leben.

39 Kommentare

3000 / 3000 Zeichen
Es gelten die Community-Bedingungen

User adr1vn

Geil! Geil! Geil!
Darauf habe ich gewartet.

Danke für den Artikel. :)

Hoffe in Zukunft werden wir wieder ein bisschen mehr Machtkämpfe im GPU Markt sehen.

11.06.2019
User markusb1986

ich hoffe ihr bekommt die OC 50 jahre amd edition die würde ich gern vorbestellen und schauen wie viel besser die architektur performt gegen die rtx 2070. Und wie schaut es mit passendem ryzen 3000 cpu`s und mainboards aus?

11.06.2019
User Martin Jud

Die angesprochene 50-Jahre-Edition wird es leider nur exklusiv auf der Homepage von AMD bestellbar geben. Zumindest gemäss jetzigem Infostand. Habe das im Text nun etwas klarer ausformuliert.

11.06.2019
User markusb1986

ok danke ist auch nicht schlimm 80mhz mehr boost kann man auch gratis mehr bekommen xD

11.06.2019
User Jan Heidenreich

Wir werden die CPUs und die Mainboards voraussichtlich pünktlich zum 7.7. anbieten können :)

11.06.2019
User markusb1986

Also muss man am 7.7 schnell sein? Oder gibt es eine Preorder damit man dann am 7.7 bei euch in den Laden zum abholen kommen kann? ;-)

11.06.2019
User zuegii

Markusb1986 glaube kaum das Sonntag der Laden geöffnet hat :)

11.06.2019
Antworten
User LeovonKäufer

Seit wann gibt's denn eine RTX 2700?

12.06.2019
User SilentWarrior87

^^

12.06.2019
Antworten
User andreas_kocher

Gibt es eine allgemeine Empfehlung für eine der obigen Radeon Karten,, wenn man sich eine GPU primär zum Gamen zulegen will? Ist die Radeon VII trotzdem noch deutlich besser, oder wird das bei den Neuankömmlingen durch bessere Architektur etc. kompensiert? Die Tech-Spez sind da für mich nicht 100% schlüssig.

12.06.2019
User markusb1986

Best Price Performance ist momentan Vega 64 und 56 die neuen Karten sind 10-15% schneller als Vega. Für UHD würde ich Radeon 7 oder die günstigere rtx 2080 empfehlen. Warte aber noch bis die Nvidia Super Karten kommen dann ändern sich die Preise nochmal.

12.06.2019
User andreas_kocher

Danke für die Antwort. Für ein eGPU Setup mit einem Mac muss ich dann eh noch die Kompatibilität abwarten. Aber der Input mit dem Preisgefälle finde ich super. Vermutlich wird es dann die Radion VII :)

12.06.2019
Antworten
User :D:D

Möchte mir demnächst neue PC zusammenbauen. Bezüglich auf Grafikkarte: RX Vega oder RX 5700 XT? Was ist sinnvoller?



Offtopic:



:D

12.06.2019
User EISBRG

Liegt NVidia nicht im Budget oder weshalb gerade AMD?

13.06.2019
User :D:D

Weil ich überteuerte nVidia nicht gerne habe und da ich ein Freesync Monitor besitze, will ich weiterhin dies ausnutzen. Darum AMD

13.06.2019
User LeovonKäufer

Nvidia ist sogar zumindest im Preisbereich von der 5700XT besser, da du bei AMD momentan weniger bekommst (höhere TDP, Kein RT und/oder DLSS für ziemlich das gleiche Geld). Für mich sind die AMD-Karten leider nicht überzeugend, da sie teurer sind und bei der Leistung an sich höher sind (RT und DLSS auch noch aussen vor), allerdings auch der Preis höher ist und c.a die gleiche Preis/Leistung, mit RT und DLSS sogar schlechter.

13.06.2019
User LeovonKäufer

Zusatz: Rechne bei der 5700XT (Weil Wert von Schweizer Franken + Steuern gegenüber USA) c.a 550 Fr. und bei 5700 c.a 400-450 Fr.

13.06.2019
User markusb1986

AMD Karten sind allein wegen freesync schon Nvidia Karten vor zu ziehen. Mein freesync 4k 60hz 1ms Samsung 24' Zoll Monitor hat 250 CHF gekostet, da bekommt man nicht Mal ein g-sync kleberli für. Allein desshalb ist AMD für Budget Gamer am besten. Und wenn du einmal von Flicker und ruckler frei weg bist ist alles andere keine Option mehr. Nicht umsonst unterstützt Nvidia jetzt auch freesync. Weil es günstiger ist.

14.06.2019
Antworten
User Lucif3rhawk

Ich ha bis jetzt immer AMD ka als Grakka. Aber wenn die normal (Schrottlüfter)Version für 450.- chund, chauf ich die ganz sicher ned. Nvidia bringt ihri Super oder TI use und setzt die normal 2060/2070 eifach ei Stuffe abe vom Pries und denn sind die 450.- Stuz eifach z vel. Für 400 mit guetem Chüeler ok, aber ganz sicher ned für 450.- Denn chauf i eifach en Vega 65 oder 64 wo billiger sind und mit echli Liebie(*g*) sind die dinger genau so guet, wenn ned no besser für einiges weniger als 400.-!!!

12.06.2019
User markusb1986

Ebe gnau das isch es Problem mit dene neue Karte.

12.06.2019
Antworten
User Anonymous

wenn man keine high end graphikkarten hinkriegt, muss man halt das midrange feld übersättigen

11.06.2019
User markusb1986

wir alle verlieren dadurch, da Nvidia so die Preise am Markt hoch halten kann. AMD steckt in Performance fest die Nvidia mit Pascale raus gebracht hatte... die müssen ihren Arsch hoch bekommen. Meiner Meinung nach hätte Navi um konkurrenzfähig sein zu können an stelle von Vega launchen müssen. Also AMD liegt was Performance angeht 2 Jahre hinter Nvidia und die sind ja schon an den "Super" Karten drann die bald rauskommen.... sprich byby AMD in weite Ferne

11.06.2019
User Anonymous

naja aber sie waren ja auch vorher 2 jahre zurück seit dem pascal launch sieht amd auf dem highend markt kein land. meiner meinung nach müssten die navi karten billiger oder schneller sein damit ich meine 1070 dadurch ersetzen würde. aber soviel ich weiss soll ja im 1 halbjahr von 2020 die grosse navi kommen und die kann dann wenn nvidia nicht nachlegt auch im highend markt wieder mitmischen. jedoch bezweifle ich dass nvidia das einfach zulässt und sie könnten dann einfach die rtx karten in 7nm auflegen dadurch wäre der chip kleiner was die fertigungskosten senkt und die effizienz+ takt höher... nvidias dominanz kann amd im moment nicht brechen. das wissen sie glaube ich auch drum bringen sie wenig günstigere+ wenig schneller karten ohne rtx auf den markt um da ein wenig vom kuchen abzubekommen.

12.06.2019
User Anonymous

zu den super karten kann man momentan noch so gut wie nix sagen da würde ich einfach mal abwarten.

12.06.2019
User markusb1986

Die sollen erstmal wieder die Preise vernünftig machen. die sind alle so gierig geworden... 60-90% gewinnmarge bei der RTX Reihe und die navi ist auch mit weniger als der hälfte Wert in Produktion sprich auch zwischen 50 und 60% reiner Gewinn alles abgezogen... Heutzutage will irgendwie jeder schnell reich werden. vor allem die die eh schon reich sind werden immer gieriger. Also ich werde die Navi Karte kaufen und ein Review incl Video und Tutorial machen+ noch ne kleine Extra überraschung um meinen neuen YT Kanal bissel voran zu bringen.

12.06.2019
User Lucif3rhawk

Du glaubst nicht ernsthaft nur 60-70% Gewinnmarge inkl. Marketing etc auf den RTX machen?

13.06.2019
Antworten
User hocus pocus anonymus genius

Ich warte bis die Chinesen auch in diesem Geschäftsbereich mitmischen... PCs werden im 2021 bereits erhältlich sein, hoffe mit 100% chinesischen Komponenten...

12.06.2019
User Smoothi

CHEAP 100
QUALITY 10
WORKING CONDITIONS 0
SPYWARE 100

12.06.2019
User Blaas38

CHEAP 100
QUALITY 5
WORKING CONDITIONS -100
SPYWARE 100

Sorry, du warst zu nett.

12.06.2019
Antworten
User Gutsu123

"Die Preise sind unter anderem wegen den Steuern nur als Richtpreise zu verstehen und beziehen sich auf den US-Markt." Hmm... nehme schwer an, dass soll dann wahrscheinlich die Rechtfertigung für die kommenden Mondpreise sein...? Und sobald die Konkurenz die Artikel auch anbieten können schmelzen auf wunderlicher weisr die Preise...

11.06.2019