7 Wege, dein Hemd zu tragen
Knowhow

7 Wege, dein Hemd zu tragen

Vanessa Kim
Zürich, am 08.01.2019
Musst du im Januar auch sparen? Wie du dennoch frischen Wind in deine Garderobe bringst, verrate ich dir anhand eines Hemdes und seinen verschiedenen Tragweisen.

Ich verkneife mir ab sofort den Satz:«Ich habe nichts anzuziehen.» Zum einen, weil es nicht stimmt und zum anderen, weil ich sparen sollte. Stattdessen setze ich auf altbewährte Kleidungsstücke, die ich neu interpretiere, indem ich sie anders kombiniere oder umstyle. Wie ich das mache, verrate ich dir mit einem (Herren-)Hemd. ## 1. Klassisch

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Hierzu gibt es nicht viel zu sagen: Egal ob Anzug, Jeans oder Rock – ein Hemd passt zu allem. Du gehst damit zwar auf Nummer sicher, dafür ist es auch mit Abstand die langweiligste Trageweise.
## 2. Verkehrt Für diesen Look ziehst du das Hemd verkehrt herum an, damit sich die Knopfleiste auf deinem Rücken befindet. So hast du eine Bluse mit einem Stehkragen und sorgst beim Weggehen erst noch für einen spannenden Hingucker. ## 3. Bauchfrei Die Schauspielerin Brigitte Bardot machte dieses Outfit populär: Ein Hemd, das sie auf Bauchhöhe zu einem Knopf gebunden hat. Du traust dich nicht, deinen Nabel zur Schau zu stellen? Dann kombinieren diesen Look mit einer Highwaist-Hose oder einem Jupe mit einem hohen Bund. ## 4. Weggesteckt

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Alternativ steckst du dein Hemd komplett in den Hosenbund. Damit betonst du deine Silhouette oder die S-Form wie meine Kollegin Caro zu sagen pflegt. Du kannst dein Hemd auch einfach nur vorne in den Hosenbund stecken. ## 5. Rock-ig Sind alle deine Hosen im Wäschekorb? Oder hast du spontan bei deinem Lover übernachtet? Ein Griff in den Schrank und das Problem ist gelöst. Um ein Hemd zum Rock umzufunktionieren, schlüpfst du durch den Kragen rein. Jetzt drapierst du die Ärmel wie einen Gürtel um deine Taille und knotest die Enden vorne zusammen. ## 6. Kleid Du kannst dein Hemd übrigens auch als Kleid tragen. Hierfür benötigst du aber ein langes Exemplar – ausser du willst einen Po-Blitzer riskieren. Ein Gürtel sorgt dafür, dass der Look nicht an einen Kartoffelsack erinnert. ## 7. Schulterfrei

keine Informationen über dieses Bild verfügbar

Den Trend-Look 2018 kannst du auch noch in diesem Jahr tragen. Zieh ein Hemd an, schliesse die Knopfleiste soweit zu, solange du den Kragen noch über deine Schultern ziehen kannst. So entsteht ein schöner Carmen-Ausschnitt. Falls dir das De­kolle­té zu tief ist, kannst du unter der Bluse ein Bandeau-Top in einer passenden Farbe tragen. Du kannst stattdessen auch nur eine Schulter bedeckt halten.

Für weitere Styling-Tipps kannst du mir mit einem Klick auf den Button bei meinem Autorenprofil folgen.

10 Personen gefällt dieser Artikel


Vanessa Kim
Vanessa Kim
Editor, Zürich
Wenn ich mal nicht als Open-Water-Diver unter Wasser bin, dann tauche ich in die Welt der Fashion ein. Auf den Strassen von Paris, Mailand und New York halte ich nach den neuesten Trends Ausschau und zeige dir, wie du sie fernab vom Modezirkus alltagstauglich umsetzt.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren