Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Inspiration 75

12 Dinge, die du nicht tun solltest, wenn du deinen Job behalten willst

Während der Arbeitszeit im Netz surfen, die Mittagspause in die Länge ziehen oder mal betrunken zur Arbeit erscheinen? Das sind alles Sachen die man sich mal erlauben kann und denn Job normalerweise nicht gefährdet. Okay, betrunken auf der Arbeit ist eventuell etwas dumm. Davon rate ich eher ab. Aber diese 12 Leute haben den Bogen noch etwas mehr überspannt und sind ihren Job jetzt wohl los.

Die folgenden Geschichten stammen aus dem Web und von besonders mutigen Freunden und Kollegen.

1. Die Oliven-Diebin

«Ich habe in einem Restaurant gearbeitet. Als ich dem Gast das Essen servieren wollte, rollten von seinem Teller zwei Oliven runter. Ich habe sie aufgefangen und gegessen. Das kam beim Gast und meinem Chef nicht sehr gut an.»

2. Der Schauspieler

«Ich habe in einem Call Center gearbeitet. Das war unglaublich langweilig. Damit die Zeit schneller vergeht, habe ich die Kunden immer wieder mit einem anderen Akzent beraten. Und ja, die Vorgesetzten machen tatsächlich Stichproben.»

3. Der Kifferhunger

«Ich habe in einer Burgerbude gearbeitet. Eines Abends war ich bekifft und habe die Pommes aufgegessen.»

4. Der Verantwortungsvolle

«Ich habe beim Babysitten das ganze Bier aus dem Kühlschrank weggetrunken. Kam bei den Eltern gar nicht gut an.»

5. Der Schnarcher

«Ich wurde einige Male dabei erwischt, wie ich auf der Toilette geschlafen habe. Man hörte mein Schnarchen durch die Tür.»

6. Gin Tonic

«Ich habe in einer Bar gearbeitet. Zwei Gäste einer grösseren Gruppe bestellten bei meinem Arbeitskollegen je einen Gin Tonic. Ich stellte erst beiden den Gin vor die Nase und fragte dann in die Runde, wer die beiden Schweppes bestellt habe. Schweppes = Tonic. Das habe ich dann gelernt. Mein Chef sagte mir darauf, ich hätte sicher Talente in anderen Bereichen.»

7. Der Dieb

«Ich habe über Monate hinweg immer wieder das Essen meiner Kollegen aus dem Kühlschrank gestohlen. Irgendwann wurde ich dabei erwischt.»

8. Der Schwindler

«Ich habe mich krank gemeldet um an ein Beyoncé-Konzert zu gehen. Leider sass mein Chef beim Konzert direkt neben mir.»

9. Der Asoziale

«Ich arbeitete bei Mc Donalds und habe es gehasst. Die Mitarbeiter waren unglaublich nervig. Irgendwann nannte ich einen meiner Kollegen "Mc Bitch". Mein Chef fand das weniger lustig.»

10. Das Festival

«Ich war betrunken an einem Festival und musste meinen Chef zurückrufen. Er hatte sein Telefon aber ausgeschaltet und ich hatte die Combox dran. Das habe ich leider nicht gemerkt. Ich sprach 5 Minuten lang mit der Combox und fragte ständig: «Urs ghörsch mi?» und «du häsch glaubs e schlächti Verbindig.»

11. Die Freundin

«Meinem Chef war es sehr wichtig, dass wir Punkt 7 Uhr am Arbeitsplatz sitzen. 2-3 Minuten Verspätung konnten einem schnell den Tag versauen. Eines Morgens befand ich mich um 07:05 noch auf dem Arbeitsweg. Prompt rief mein Chef an und setzte bereits zur Schimpftirade an. Als Erklärung erzähle ich ihm, ich sei noch bei meiner Freundin gewesen. Für ihn war Sex definitiv wichtiger als Arbeit und so hatte er keinerlei Einwände gegen meine Verspätung. (Obwohl ich gemeint hatte: Ich komme von anderswo her, und das hat länger gedauert. Schwör!)»

12. Die Mutter

«Ich habe ein Erinnerungsschreiben an einen Kunden gesendet. Als Witz habe ich in einen der Textbausteine «dini Mueter» geschrieben. Ich wollte es vor dem Drucken noch ändern, habe es aber leider vergessen. Darum stand dann im versendeten Brief: «Sehr geehrte dini Mueter». Der Kunde hat es nicht bemerkt. Mein Chef schon.»

Was hast du dir schon auf der Arbeit geleistet? Teile es mit uns in den Kommentaren!

Gerne darfst du dich auch bei uns bewerben.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Depositphotos_27912269_original_kleiner21.jpg
Produktwissen
Madeleine Bello

Madeleine Bello

Marketing Communications Specialist

Benutzerprofil
  • 02

10 Tipps für einen kalten Wintertag und gemütliche Stunden

roxy_teil_3_folie21.jpeg
Inspiration
Roxana Fröhlich

Roxana Fröhlich

Product Expert

Benutzerprofil
  • 214

«Schliesslich ist es ein Wettkampf und ich will nicht nur dabei gewesen sein»

User
Ich liebe schwarzen Humor, meine kleine Jacken-Sammlung, Red Bull, Möbel, Ausschlafen, den britischen Akzent, Hunde, Sommerregen, lachen bis mir die Tränen kommen, volle Eishockeystadien und den Moment, wenn die rote Lampe hinter dem richtigen Tor aufleuchtet. Zudem singe ich gerne laut und falsch bei Songs mit (öfter auch mit entsprechenden Tanzeinlagen) und versuche mich relativ erfolglos im Gitarre spielen.

7 Kommentare

User fabianscherrer

Kd bringt Monitor für El.Schrott, ich habs statt zu recyceln mitgenommen.
Wäre fast wg. Diebstahl fristlos entlassen worden, stattdessen wurde ich im digitec Winterthur einfach zum legendären abschreckenden Beispiel.
Ah, und der Bildschirm war Schwarzweiss...

18.03.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User jerome

ähmm Hallo? Sie verwenden meine Sachen weiter?!

@Digitec, was soll das?

18.03.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User fabianscherrer

Der Kunde war einverstanden, aber offensichtlich ist das nicht zulässig, drum wär ich ja auch fast geflogen ;)

19.03.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User happyjackson

Köbi, Köbi, Köbi...

Sowas macht man aber nicht ;)

20.03.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User Aurel Stevens

Hier ist etwas Aufklärung nötig. fabianscherrer hat vor einigen Jahren in der digitec-Filiale in Winterthur gearbeitet. Dabei ist es zu diesem Zwischenfall gekommen.

In Zeiten von USB-Sticks und Festplatten ist es wichtig, dass Geräte korrekt entsorgt und Datenträger vernichtet werden. Deshalb werten wir es grundsätzlich als Diebstahl, wenn gesammelte Altgeräte mitgenommen werden. Das ist auch jedem Mitarbeitenden bekannt.

Für Geräte, die «noch gut sind» gibt es Bring-und-Hol-Tage und andere Plattformen. Eine digitec-Filiale ist keine solche Plattform. Was jetzt auch fabianscherrer weiss.

21.03.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Du musst angemeldet sein, um auf einen Kommentar zu antworten.

User aqnrt

15 Leute 12 Dinge gemacht... die anderen 3 wurde in wohl wegen Faulheit entlassen? ;-)

16.03.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

User abiedermann

Genau so wars! :)

16.03.2017
Missbrauch melden

Du musst dich anmelden um einen Missbrauch zu melden.

Du musst angemeldet sein, um auf einen Kommentar zu antworten.


Bitte melde dich an.

Du musst angemeldet sein, um einen neuen Kommentar zu erfassen.

Corporate logo