Lego Vidiyo: Damit dein Kind noch mehr Zeit am Smartphone verbringt
News & TrendsToys

Lego Vidiyo: Damit dein Kind noch mehr Zeit am Smartphone verbringt

Ramon Schneider
Zürich, am 26.01.2021
Heute wurde bekannt gegeben, was der dänische Spielzeughersteller zusammen mit Universal Music auf die Bühne bringt: Lego Vidiyo.

Im April 2020 hat Lego verlauten lassen, dass sie zusammen mit Universal Music gemeinsame Sache machen werden. Damals dachten wir noch an eine Minifigur von Billie Eilish oder lizenzierte Fanartikel anderer bekannten Musikmachenden. Falsch gedacht. Es ist Lego Vidiyo. Eine App zum Videos machen.

Was also kann Lego Vidiyo ausser einem komischen Namen, den ich in diesem Beitrag fast jedes Mal falsch schreibe? Musikvideos erstellen und teilen. Mittels Augmented Reality können deine Kinder nun noch mehr Zeit an deinem – oder noch schlimmer, ihrem – Smartphone verbringen und sich wie ihre Pop-Idole vor der Kamera in Pose setzen.

Shit.

Um coole digitale Effekte in den Videos zu generieren, müsst ihr euch von Lego gewisse Plättchen, so genannte «BeatBits», kaufen. Je mehr du davon kaufst, desto spannender wird dein Video. Yeah!

Diese Plättchen sorgen für digitale Effekte in den Videos.
Diese Plättchen sorgen für digitale Effekte in den Videos.

Die Musik für deine Videos stellt dir Universal Music zur Verfügung. Da bist du zwar auf die Künstler reduziert, die bei ihnen unter Vertrag stehen, aber wenn Popmusik dein Ding ist, wirst du ziemlich sicher deinen Lieblingskünstler darunter finden. Die erstellten Videos kannst du anschliessend in der App mit der Community teilen und ebenfalls die Inhalte anderer Kids anschauen. Bezüglich Datenschutz haben sich Lego und Universal Music gute Gedanken gemacht. Ist eine Person im Video eindeutig identifizierbar, sprich, man kann ihr Gesicht erkennen, lässt sich das Video nicht veröffentlichen und nur lokal auf deinem Gerät abspeichern.

Solche Videos könnten nicht geteilt werden, da die Gesichter der Kinder zu erkennen sind.
Solche Videos könnten nicht geteilt werden, da die Gesichter der Kinder zu erkennen sind.

Laut Lego wird Vidiyo ab März 2021 in den meisten Ländern erhältlich sein. Wie teuer die Sets sein werden und was für Varianten es davon zu kaufen geben wird, ist noch nicht bekannt. Ich persönlich finde es jedoch seltsam, wenn man zwar Lego kauft, aber anschliessend nur mit dem Smartphone beschäftigt ist. Das beisst sich irgendwie mit meinem Verständnis des Prinzips Lego.

Ob Vidiyo erfolgreich sein wird oder genauso wie die Augmented-Reality-Sets von Lego Hidden Side floppt, wird sich zeigen. Ich wage mal die Prognose zum Zweiten.

12 Personen gefällt dieser Artikel


Ramon Schneider
Ramon Schneider
Junior Editor, Zürich
Auf dem Motorrad geniesse ich meine Freiheit, beim Angeln wecke ich meinen Jagdinstinkt und hinter der Kamera lasse ich meiner Kreativität freien Lauf. Bezahlt werde ich dafür, von früh bis spät mit Spielwaren Humbug zu betreiben.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren