Bleibe stets «on Track» mit unseren Velocomputern
Bleibe stets «on Track» mit unseren Velocomputern
Bleibe stets «on Track» mit unseren Velocomputern
Hintergrund

Bleibe stets «on Track» mit unseren Velocomputern

Gion Manetsch
Zürich, am 23.03.2016
Sobald du vom gemütlichen Durch-die-Gegend-Fahren zu etwas ambitionierterem Biken übergehst, kann ein Velocomputer sehr hilfreich sein und dir interessante Einblicke und Statistiken in deine Bike-Performance liefern.

Grundsätzlich kann man Velocomputer ohne und mit GPS unterscheiden. Erstere liefern dir vor allem die wichtigsten Basisinformationen zu deiner Tour, sind simpel zu bedienen, eher leicht, preiswerter, und haben eine längere Batterie- bzw. Akkulaufzeit. Die Modelle mit GPS-Funktion geben dir deine Position sowie Routen und Trails an, sind dafür aber meist etwas teurer und haben – bei Benutzung des GPS – kürzere Batterie- bzw. Akku-Laufzeiten.

1. Velocomputer ohne GPS

Die einfacheren, meist ohne GPS ausgestatteten Velocomputer geben dir vor allem Basisinformationen an, wie etwa Fahrzeit, Geschwindigkeit und die zurückgelegte Strecke. Etwas fortschrittlichere Modelle messen darüber hinaus auch die Temperatur sowie Höhe und Steigung, was vor allem beim Mountainbiken sowie beim Rennvelofahren interessant und wichtig ist. Nachfolgend findest du eine kleine Auswahl unseres grossen Velocomputer-Sortiments. Der Sigma BC 5.12 ist das ideale, kostengünstige Einsteigermodell mit den wichtigsten Basisfunktionen. Das Modell BC 14.12 verfügt zusätzlich über 5 Höhenmess-Funktionen und ist ein wahrer Preis-Leistungs-König. Der Velocomputer von VDO erhielt bereits mehrere sehr positive Testurteile und ist bereits für etwas ambitioniertere Fahrer geeignet. Er misst Höhe, Steigung, Gefälle und Temperatur, ist kompakt, leicht und einfach zu bedienen. Der CM 9.3 A Plus verfügt neben diesen Features noch über Trittfrequenzmessung und PC-Auswertung, und kommt zusammen mit einem Pulsgurt zur Messung der Herzfrequenz.

2. Velocomputer mit GPS

Dank der GPS-Velocomputer hat das lästige Aus- und Einpacken der Karte ein Ende. Die GPS-Navigationsgeräte geben dir an, wo du gerade am Biken bist und wo es weiter geht. Zudem fungieren die Velocomputer als digitale Tourenguides, auf die du ausgesuchte Touren aus dem Internet laden kannst. Hierfür gibt es spezifische Onlineportale (gps-tracks.com, outdooractive.com, runtastic.com), auf denen du eigene Bike-Touren sharen und die Trails anderer Biker auf deinen Velocomputer herunterladen kannst. Bei Strava kannst du dich zudem mit anderen Bikern messen und vergleichen – auch mit Superstars wie Bike-Weltmeister Nino Schurter. Strava ist jedoch nicht mit allen Velocomputern kompatibel. Der Garmin Edge 1000 ist ein wahrer Alleskönner under den GPS-Computern! Der High-End-Fahrradcomputer bietet Technik ohne Ende und überzeugt mit 3-Zoll-Farbdisplay, 8GB Speicher, zahlreichen Online-Funktionen sowie integrierter topographischer Karte der Schweiz. Er misst unter anderem Höhe, Trittfrequenz, Geschwindigkeit und Herzfrequenz via Pulsgurt. Dank Strava Live und GarminConnect kannst du deine Position und Trainingsdaten mit anderen Bikern teilen, und eigene sowie fremde Strecken senden und empfangen.

Edge 1000 Pack + Topo Schweiz (Europa, Topo Schweiz)
Velocomputer/>
Garmin Edge 1000 Pack + Topo Schweiz (Europa, Topo Schweiz)

Aber auch für das etwas kleinere Budget gibt es bereits sehr gut ausgestattete GPS-Velocomputer. Der Edge 520 hat ein kleineres Display als der 1000 und ist vor allem für Rennvelofahrer geeignet, da er z.B. mit TOPO Schweiz nicht kompatibel ist. Der Navi Pro von Teasi ist ein preiswertes Basismodell mit Karte und Navigation. Der Polar M450 HR beinhaltet einen Brustgurt zur Messung der Herzfrequenz und ist für ein umfangreiches, anspruchsvolles Biketraining geeignet. Da der Velocomputer aber über keine Navigation bzw. Kartenmaterial verfügt, kannst du deine Routen nur nach der Tour via PC auswerten.

Edge 520 Pack (vorinstallierte Basiskarte (Garmin))
Velocomputer/>
Garmin Edge 520 Pack (vorinstallierte Basiskarte (Garmin))

Zu allen GPS-Velocomputern

Unser CEO Florian Teuteberg hat bei seiner Testfahrt am Uetliberg mit dem Ghost SL AMR LC 6 seine Route über Strava und Runtastic aufgezeichnet. Du kannst die Tracks und seine Zeiten hier abrufen:

Runtastic Strava

Zu allen Velocomputern

3. Handy als Velocomputer

Du kannst natürlich auch dein Smartphone mittels GPS-Apps wie 3D Outdoor Guides, Upmove GPS oder iBiker als Velocomputer benutzen. Mit einer einfachen Smartphone-Halterung für dein Velo kannst du dein Handy problemlos am Lenker anbringen.

Zu allen Velo-Halterungen für dein Smartphone

4 Personen gefällt dieser Artikel


Gion Manetsch
Gion Manetsch
Category Leader, Zürich

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren