Non sei connesso a internet.
Galaxus Logo
Sapere 5234

Bug GPS: una vera e propria mancanza di lungimiranza

Sai che alcuni vecchi navigatori hanno smesso di funzionare da questa settimana? Perché al loro interno c’è un contatore temporale assurdo.

Il GPS è una meraviglia della tecnologia e della matematica. Ci vuole una scienza per capire cosa c’è dietro. Per rendere possibile il concetto di localizzazione sul nostro pianeta sono stati lanciati in orbita decine di satelliti. Anche la teoria della relatività ha un ruolo importante in tal senso, perché a causa della gravità gli orologi atomici dei satelliti GPS devono essere impostati un po' più in avanti. E dietro a tutto ciò troviamo nientepopodimeno che quell’essere brillante di Albert Einstein.

Ma poi arriva questo: qualche settimana fa sono stati pubblicati diversi comunicati che informavano che i vecchi navigatori avrebbero smesso di funzionare a partire dal 6 aprile. I dispositivi in questione hanno più di 10-15 anni. Non si tratta di un virus informatico ma delle conseguenze di un reset che i sistemi informatici effettuano periodicamente, e che dovrebbe causare una riprogrammazione della data.

I dispositivi GPS contano le settimane dedicando a esse una cifra binaria di 10 bit. 2¹⁰ equivale quindi a 1 024. Significa che gli strumenti GPS possono gestire 1 024 settimane prima di azzerare il loro contatore interno. Stiamo parlando di quasi 20 anni (52 settimane × 20 anni = 1 040). Dopo il reset si riparte da 0 e si ricomincia a contare fino a 1 040. Questo formato è stato avviato il 6 gennaio 1980. Il primo reset ha avuto luogo il 21 agosto 1999. E il 6 aprile 2019 è giunta l’ora di un secondo reset, evviva!

Ma come può essere così miope un ingegnere? Posso capire i problemi che sono emersi a partire dall’anno 2000. Ma questo? Negli anni ‘60 l'informatica lavorava con schede perforate. È comprensibile che ogni bit fosse così prezioso.

Ma negli anni ‘80, a chi è venuta la geniale idea di progettare un contatore temporale con una durata di vita così breve? E i produttori di dispositivi GPS come hanno potuto mettere in commercio dei dispositivi sapendo che sarebbero stati gettanti nel cestino solo 10 anni dopo? Questo problema riguarda tutti i dispositivi GPS più vecchi che non sono in grado di aggiornare il firmware e per i quali non ci sono più aggiornamenti disponibili. A partire dal 6 aprile 2019 tutti questi apparecchi sono dei veri e propri rifiuti elettronici.

Ma si può sempre migliorare! I dispositivi GPS più recenti, infatti, usano una cifra a 13 bit per il conteggio temporale. Questa tecnologia permette loro di tenere in memoria 8 192 valori che equivale a circa 156 anni. In parole povere, il 6 aprile del 2176 avremo di nuovo lo stesso problema. Non oso immaginare cosa faranno i figli dei miei figli. Immagino che una di loro, seduta in un bar su Marte con un casco antiradiazioni, sorseggiando una birra romulana da un bicchiere futuristico, si sentirà piuttosto infastidita dagli errori generati dagli idioti del XXI secolo.

Bicchiere futuristico, disponibile su Galaxus.ch

Navigatore rotto?

Visto che sei già qui, forse potresti essere interessato a dispositivi GPS che funzionano! Tanto per dire...

  • GO 520 World (5")
  • GO 520 World (5")
  • GO 520 World (5")
Showroom
CHF 212.–
TomTom GO 520 World (5")
Più smart e più veloce che mai.
26

Disponibilità

Invio postale

  • circa 1 – 3 giorni

Ritiro

  • Basilea: circa 1 – 3 giorni
  • Berna: circa 1 – 3 giorni
  • Dietikon: circa 1 – 3 giorni
  • Ginevra: Ancora solo 1 pezzo(i)
  • Kriens: Ancora solo 1 pezzo(i)
  • Losanna: Ancora solo 1 pezzo(i)
  • San Gallo: Ancora solo 1 pezzo(i)
  • Winterthur: circa 1 – 3 giorni
  • Wohlen: circa 2 – 4 giorni
  • Zurigo: Ancora solo 1 pezzo(i)

Solo se ordini immediatamente.
Tutte le informazioni senza garanzia.

Visualizza i dettagli

  • DriveSmart 61 LMT-D EU (6.95")
  • DriveSmart 61 LMT-D EU (6.95")
  • DriveSmart 61 LMT-D EU (6.95")
CHF 189.–
Garmin DriveSmart 61 LMT-D EU (6.95")
Navigatore con aggiornamento mappe gratuito a vita, diverse funzioni smart e un pacchetto di sicurezza molto utile. Le chiamate in arrivo e le notifiche dello smartphone vengono visualizzate comodamente sul sistema di navigazione.
37

Disponibilità

Invio postale

  • Più di 10 pezzo(i)
    nel nostro magazzino

Ritiro

  • Basilea: Ancora solo 1 pezzo(i)
  • Berna: Ancora solo 1 pezzo(i)
  • Dietikon: Ancora solo 1 pezzo(i)
  • Ginevra: Ancora solo 1 pezzo(i)
  • Kriens: Ancora solo 1 pezzo(i)
  • Losanna: Ancora solo 1 pezzo(i)
  • San Gallo: Ancora solo 1 pezzo(i)
  • Winterthur: oggi alle 12:00
  • Wohlen: Ancora solo 1 pezzo(i)
  • Zurigo: Ancora solo 3 pezzo(i)

PickMup

Solo se ordini immediatamente.
Tutte le informazioni senza garanzia.

Visualizza i dettagli

  • Start 52 EU (5")
  • Start 52 EU (5")
  • Start 52 EU (5")
CHF 123.–
TomTom Start 52 EU (5")
24

Disponibilità

Invio postale

  • Più di 10 pezzo(i)
    nel nostro magazzino

Ritiro

  • Basilea: oggi alle 12:30
  • Berna: oggi alle 17:00
  • Dietikon: oggi alle 13:30
  • Ginevra: domani alle 14:00
  • Kriens: oggi alle 13:00
  • Losanna: domani alle 12:30
  • San Gallo: oggi alle 13:00
  • Winterthur: oggi alle 12:00
  • Wohlen: oggi alle 11:00
  • Zurigo: oggi alle 17:30

PickMup

Solo se ordini immediatamente.
Tutte le informazioni senza garanzia.

Visualizza i dettagli

Potrebbero interessarti anche questi articoli

INSTAX Mini 9 gratis con un navigatore GPS <strong>TomTom Go Essential</strong>
Offerte specialiSu strada

INSTAX Mini 9 gratis con un navigatore GPS TomTom Go Essential

<strong>«Game of Thrones»</strong> – è iniziata la sesta stagione!
Novità e trend

«Game of Thrones» – è iniziata la sesta stagione!

Avatar

Aurel Stevens, Zurigo

  • Chief Editor
Sono il guru del team dei redattori. Scribacchino 5 giorni su 7 e papà 24 ore su 24. Mi interesso di tecnologia, computer e HiFi. Mi sposto sempre in bicicletta, in qualsiasi condizione meteo e, solitamente, sono di buon umore.

52 Commenti

3000 / 3000 caratteri

User daccurda

Wart nur auf das Jahr 2038, die meisten heutigen IOT Geräte werden ab dann kein richtiges Datum mehr anzeigen können

10.04.2019
User Nerothank

Der gute alte 32-Bit Unix-Timestamp :)

10.04.2019
User harosch22

Vorher kommt noch der NTP timestamp rollover (7. Feb 2036). Der dürfte für viele IOT Geräte wichtiger sein.
Der Überlauf selber wäre ja nicht so ein Problem. Das Problem ist, wenn man nicht weiss, in welchem Zyklus das Gerät in Betrieb genommen, resp. gestartet wird. Bei einem so langen Zyklus lässt sich das aber relativ einfach durch ein Referenz-Datum lösen. Z.B. das Build-Datum einer SW.

10.04.2019
User rem3_1415926

Das ist kein Problem, durch geplante Obsoleszenz müssen die eh regelmässig nach 5 - 10 Jahren ersetzt werden...

11.04.2019
User daccurda

Also ich habe teilweise noch kleine Geräte aus 2004/2005 in Betrieb mit Linux Kernel 2.6.x und hatte jetzt nicht vor, sie bald zu ersetzen... aber spätestens wohl 2038

12.04.2019
Rispondi
User rotzetter

Heute (10. April 2019) im Auto das Volvo Original-Navigationssystem von 2004 kurz in Betrieb genommen - funktioniert problemlos wie früher .....

Der reisserische Titel trifft überhaupt nicht zu, auch im ADAC-Bericht steht "... kann bei manchen, vor allem bei älteren Navigationsgeräten vor Baujahr 2010 Funktionsstörungen verursachen. Teilweise sollen die Geräte sogar unbrauchbar werden"

10.04.2019
User Aurel Stevens

Du hast Recht, der Titel war over the top und zu undifferenziert. Ist als "Mimimi"-Artikel gedacht, eine lose Serie, wo wir uns über Missstände aufregen. Diese Jammer-Serie lebt von der Überzeichnung. Ich hab nun wieder auf den alten Titel gewechselt, so dass es stimmiger ist.

10.04.2019
User mburkhard94

Also mein Navigationssystem in einem Renault Clio Baujahr 2010 spinnt seit kurzem, ich prüfe das mal mit der Werkstatt aber gehe davon aus, dass ich betroffen bin.

12.04.2019
User tobias.kissling

Probier‘s mal mit einem Update.

12.04.2019
Rispondi
User peter.klaentschi

Prima: Süffig und unterhaltsam geschrieben, ohne oberflächlich zu werden. Information geht auch so. Merci.

11.04.2019
User peterstegemann

Ingenieure sind dumm, GPS ist ein Wunder fuer das auch Einstein noch heran gezogen wird, ... Kein bisschen oberflaechlich. Wer's wirklich ein wenig weniger oberflaechlich zum Thema Einstein und GPS mag: mahag.com/srt/gps.php

12.04.2019
Rispondi
User darnok16

Wer hat ein mehr als 10 Jahre altes Navi?

10.04.2019
User hans.t.schmid

Ich, mit dem TOMTOM Rider!(14 J. )

12.04.2019
User Anonymous

Ich! Aber mein am 26.04.2010 gekauftes TomTom XXL IQ Routes Edition hat gerade noch ein Update erhalten. Wurde vom TomTom per Mail informiert, dass es ausnahmsweise noch ein Update gibt. Das spricht doch für TomTom!

14.04.2019
User hans.t.schmid

Ja da gebe ich dir recht. Habe aber in der Zwischenzeit das Angebot von TomTom angenommen und einen neuen Rider 550, mit gratis Kartenupdats gekauft. Ein tolles Gerät ;)

14.04.2019
User bebby

Wer benutzt in Zeiten von Google Maps überhaupt noch ein Navi? Selbst die Taxifahrer benutzen unterdessen Google Maps.

15.04.2019
User darnok16

Google Maps braucht ein Smartphone oder Tablet mit Sim und unbeschränktes Data Abonnement...

15.04.2019
Rispondi
User fencingline

Vermutlich mit Absicht, damit wieder neuer Elektroschrott gekauft werden muss.

11.04.2019
User bumi84

Hm...
In meinem Renault Clio (Baujahr 2010) ist ein TomTom fix verbaut. Dieses spinnt seit ein paar Tagen regelmässig rum, so dass mir das Navi oft anzeigt, ich würde mitten in einer Wiese oder einem Fluss fahren. Wobei.. wer sagt dass ich das nicht tue? Ich bin ein Rebell und tu was ich will!

Aber ernsthaft: ob das damit zusammenhängt? Ist mir am Montag erstmals aufgefallen. Oder steigen die betroffenen Navis komplett aus und verweigern die Navigation? Denn das GPS hat immer absolut problemlos funktioniert und auch heute Morgen war alles ok. Aber so was wär dann richtig beschissen und da würd ich eigentlich schon fast von Renault verlangen, dass man sich umsonst um das Instandsetzen des Navis kümmert.

11.04.2019
User urswuergler

@ bumi84: naja, bei komplett falschen Zeitangaben würde tatsächlich nichts mehr funktionieren. Das TomTom-Problem scheint nichts mit dem Problem im Artikel zu tun zu haben (insbesondere auch deswegen, weil das Navi wieder zu funktionieren scheint).
Im Falle eines Falles gilt stets das 447. Lambert'sche Gesetz: was durch die Windschutzscheibe erkennbar ist, ist keine Option...

11.04.2019
User bumi84

Also soweit ich das selber überprüfen kann, sind Zeit und Datum korrekt hinterlegt, es sei denn das wär noch tiefer im System wo ich selber gar keinen Zugriff drauf hab.

Amüsant find ich an meinem Problem, dass es auch immer etwa in der selben geografischen Region passiert ^^
Am Montag hab ich meinen Kumpel dort abgeladen und gestern Abend war ich nur unweit davon wieder unterwegs und bin laut Navi wieder querfeldein gefahren ^^
Vllt. liegts am Wetter, vllt. ist es ein Problem mit dem Navi selber. No f*cking idea.

11.04.2019
User mburkhard94

Habe auch einen Renault Clio von 2010 und es verhält sich genau gleich wie bei dir.

12.04.2019
User bumi84

interessant! bislang hab ich noch nicht eruieren können wo hierbei das Problem ist...
hälst du mich auf dem Laufenden falls du was herausfindest?

12.04.2019
User mburkhard94

Ja ich halte dich auf dem Laufenden. Kann aber sein, dass ich mich erst beim Radwechsel in 2-3 Wochen darum kümmere.

12.04.2019
Rispondi
User roqueriz0r

Schade kann man das futuristische Glas nicht durch den Link anschauen :'(

Fehler / Error / Erreur / Errore
Ressource wurde nicht gefunden
Zur Homepage
Zurück zur vorherigen Seite


Auch funktioniert Digitec + Galaxus seit mehreren Tagen zwischen 05:30 Uhr - 06:30 Uhr nicht :'(

10.04.2019
User Aurel Stevens

My bad! Fehler behoben, Glas gibt's nur auf Galaxus.

10.04.2019
Rispondi
User JTR.ch

Die Antwort warum man etwas so löst, hast du quasi selber gegeben: geplante Obsolenz.

11.04.2019
User peterstegemann

Geplante Obsoleszenz ist zu 99% Urban Legend. Der Grund ist auch nicht die Dummheit von Ingenieuren: Sowas korrekt zu machen, wuerdigt schlicht und einfach Niemand. Vor Allem nicht der Kunde and der Kasse. Fuer das Produkt, bei dem Ingenieure an Alles gedacht haben, damit es auch in 20 Jahren (wo 99% der hergestellten Einheiten schon im Muell sind) noch funktioniert, zahlt der naemlich keinen Rappen extra.

12.04.2019
User bebby

Es ist aber Fakt, dass heutzutage für viele Geräte von Anfang an keine Ersatzteile mehr gebaut werden, weil es sich nicht lohnt. Es ist für den Hersteller günstiger, wenn er dem Kunden ein neues Gerät zu einem Rabatt verkauft, wenn das alte kaputt geht. Grund liegt in der teuren Arbeit des Servicemonteurs.

15.04.2019
User JTR.ch

Das Problem ist nur, dass die Herstellung von neuen Güter Umweltbelastung Nr. 1 ist. Alleine was für seltene Erden an Kubikmetern pro Gramm abgetragen werden muss und die ganzen nachfolgenden Prozesse. Wenn wir die Grau-Energien richtig rechnen, dann dürften wir allerhöchsten alle 5 Jahre ein neues Smartphone kaufen, wenn nicht sogar noch weniger. Und genau das ist das verwerfliche an der Konsumgesellschaft und den heutigen Gerätehersteller. Denn Recycling ist keine Lösung sondern eine Notlösung. Am besten ist, möglichst wenig neues zu produzieren, möglichst viele Digitecs arbeitslos machen. Unser Hauptproblem ist die Überbevölkerung und dies nicht wegen Ernährungsproblemen (dort löst sich sarkastisch gesagt das Problem von selber) sondern weil alle Arbeit wollen.

15.04.2019
User fumo

Wer geplante Obsolenz als urban legend sieht ist entweder beschränkt im Wissen oder einer der Ingenieure die das so bewerkstelligen.
Es wurde öfters von verschiedenen Organisationen bestätigt dass vorher bewusst weniger langanhaltende Materialien benutzt wurden, die teils sogar teurer sind als langliebigen und heute durch Software updates Funktionen beeinträchtigt werden. Es gibt auch statistisch mehr Geräte die innerhalb eines Jahres nach Garantieende ausfallen als solche die länger funktionieren.

15.04.2019
User peterstegemann

Wer Andere als beschraenkt beschimpft, sollte vielleicht mehr bieten koennen als YouTube-Wissen!

16.04.2019
Rispondi
User klirrfactor

"Sogar die Relativitätstheorie spielt eine Rolle, weil aufgrund der Erdrotation die Atomuhren in den GPS-Satelliten ein wenig vorgehen. Da steckt Albert Einsteins Hirnschmalz dahinter." --> Eine bewegte Uhr geht nach!

Oder hab ich jetzt den Satz falsch verstanden ?

10.04.2019
User Aurel Stevens

de.wikipedia.org/wiki/Globa...

10.04.2019
User klirrfactor

Sorry, hab die Schwerkraft vergessen. Die ist stärker.

10.04.2019
User sp3m

Wenn wir schon tüpflischissen: Wäre es dann nicht eher "Erdgravitation" anstelle von "Erdrotation"? ;) Verweis auf den selben Wikipedia-Artikel...

10.04.2019
User Aurel Stevens

Fixed. Der nächste, der einen Fehler findet, kriegt einen Einkaufsgutschein ;)

10.04.2019
Rispondi
User damir.l

Well, that escalated quickly.

11.04.2019
User emaeder76

😂

11.04.2019
Rispondi
User bbernasconi

Tja, mein fix im Cadillac eingebautes, 15 jähriges NAVI hat sich auch verabschiedet, habe ich doch zuerst die Uhr im Display gesucht..
Die mobilen Navis sind häufig nach 10-15 Jahren am ende des Lebenszyklusses.
Fest Eingebaute sind da doch weit ärgerlicher, schade.
Hattes es nur noch auf weiten Reisen gebraucht, werde es überleben :-)

15.04.2019
User roeme_

Sorry, aber genau solche Beiträge befeuern Falsch- und Halbwissen wie man in diesen Kommentarspalten sieht. GPS wurde nicht in den 80ern entwickelt; sondern davor - richtig ist dass die Satelliten blockweise und über diesen Zeitraum ins All geschossen wurden. Noch wichtiger ist, dass das Design für militärische Zwecke vorgesehen wurde; und diese Begrenzung auf knapp 20 Jahre deshalb ein kleines Problem darstellte - alle Empfänger waren ja "im Hause" und damit einfach anzupassen. Und dann waren dazu die Ingenieure noch so weitsichtig und haben das Design fundamental so ausgelegt, dass sich der Zeitstempel sogar anpassen lässt - wozu man die Satelliten entsprechend neu programmieren können muss. Eine nicht-triviale Eigenschaft für damalige Weltraumhardware.

Aufgrund der Versäumnisse irgendwelcher Chinaplaste-entwickler jetzt die ursprünglichen Designer von GPS als hirnverbrannt zu bezeichnen ist deshalb recht mutig, gelinde gesagt. Aber Zeitgeist ne; lieber Empöreria, Clickbait & Verschwörungstheorien statt fundierter Recherche.

Zugegeben, ist vielleicht für ein Kauf-doch-diese-Produkte-hier-Beitrag etwas viel verlangt.

28.04.2019
User novice

In den 80ern - bis hin zu den 2000ern - war Speicher durchaus wertvoll. Unter 16bit zu verwenden ist (war) schon sinnvoll.

Ein Update kann das Problem durchaus beheben. Man nimmt einfach einen späteren Refernzwert. Wie im Artikel erwähnt, lassen sich die alten Geräte aber oft nicht aktualisieren. Die Idee der Updates gabs erst so ab den 2000ern. Pff. Updates. „Junge Kondensator updaten?“, hätte mein Lehrmeister bei ABB gegrölt und mit seine Hand auf meine Schulter geprätscht.

Wie dass? Wir dachten schlicht, es sei ewig gut, was wir da machten... Ewig und zwei Tage. Wir vergassen (und tun es noch heute), dass Moores Law exponentiell ist. Ja, gewisse Skripte von damals laufen noch heute. Was nicht FÜR die Qualität spricht. Skynet wirds richten.

Eine schlechte Haltung zeigen seit je her die [deutschen] Autobauer. Da sind sie vorbildlich. Im nicht-Updaten. Updates sind nicht vorgesehen. Oder nur für teuer. Sehr teuer. Und den Erstgeborenen. Und während den ersten 11 Monaten.

Irgendwann. Irgendwann werden wir Raumschiffe fliegen, deren Sternenzähler-Lizenz bei 1024^2 voll ist. *splatter

29.04.2019
User Mesuax

Hmmm unser Auto (BJ 2012) zeigt das Jahr 2099 an seit letzem. Dies geschieht nur wenn ich die synchronisierung mittels GPS aktiviere. Der Standort stimmt jedoch noch. Kann dies ein Zusammenhang haben?

30.04.2019
User Aurel Stevens

Der Datumsfehler hat 100% mit dem Datums-Rollover zu tun, ja. Huckepack auf dem GPS-Signal kommt ein Zeitstempel, den das Gerät nicht mehr interpretieren kann. Und macht einen fallback – oder hier: fall forward ;)

Und ja: Klever programmierte Geräte (wie deines) haben in der Funktion kein Problem mit dem Rollover. Es gibt aber solche, die wegen des Fehlers «abstürzen» und die Funktion einstellen.

30.04.2019
User Mesuax

Es handelt sich dabei um das fix im Auto integrierte System von PSA (in meinem Fall ein Peugeot 308cc)

Ich habe kurz in der Markengarage meines Vertrauens angefragt, anscheinend gibt es einen Workaround: Man kann in den Einstellungen die Synchronisation deaktivieren. Danach soll man alles Manuell einstellen und damit ca. 30 Minuten (besser mehr) fahren. Danach könne man die Synchronisation wieder aktivieren und das System behalte die richtige Zeit und synchronisiere richtig. Warum das so klappt? Keine Ahnung...

Es scheint als währe die Programmierung welche hinter der Synchronisation der Zeit ist, älter als diejenige der Lokalisierung, oder wie meinst du "clever programmiert"? Ich bin programmiertechnisch ein blutiger Anfänger

30.04.2019
Rispondi
User fumo

Welche weltverändernde Ideen und Patente besitzt denn du Herr Aurel Stevens um dir das Recht zu nehmen die damaligen Wissenschaftler als "Hirnverbrannt" zu betiteln? Die Kritik gegenüber, Profitorientierten, Unternehmen kann ich noch verstehen. Aber ersteres beweist nur wieder Mal wie selbstverliebt und -überzeugt manche Schreiberlinge hier sind.
Da muss ich die Gegenfrage stellen: Wie hirnverbrannt bist denn du selbst? Brauchst nicht zu antworten, man erkennt den Grad schon ab deinen Berichten ;).

15.04.2019