Warum ist Gold wichtig für das iPhone?
Warum ist Gold wichtig für das iPhone?
Hintergrund

Apple, Gold und das Reich der Mitte

Dominik Bärlocher
Zurigo, il 12.09.2016
Das iPhone wird nur in wenigen, ausgesuchten Farben ausgeliefert. Apples Flaggschiff hat es nicht nötig, durch extravagantes Design, Gimmicks oder vielen Farben aufzufallen. Doch eine Frage plagt Beobachter der Apple-Szene seit Jahren: Warum Gold? Eine Spurensuche.

Mittlerweile sind sich User gewohnt, dass ein iPhone in der Regel in Schwarz, Weiss und Gold erscheint. Schwarz und weiss erscheinen logisch: Mag ein User dunklere Geräte, dann schwarz. Sonst weiss. Etwas schief in der Gegend steht der goldene Farbton. Wären Rot oder Blau nicht sinnvoller? Wer kennt schon jemanden, der findet, dass Gold seine Lieblingsfarbe sei? Zudem: Sieht das nicht einfach irgendwie merkwürdig aus?

Die Farben des iPhone 7 sind bis auf die Goldtöne wenig auffällig
iPhone 7 Plus (5.50", 256GB, 12MP, Oro)
1027.–
Apple iPhone 7 Plus (5.50", 256GB, 12MP, Oro)
636.–
Apple iPhone 7 Plus (5.50", 128GB, 12MP, Oro)
509.–
Apple iPhone 7 Plus (5.50", 32GB, 12MP, Oro)

Trotzdem sind sich die Beobachter der Geräte und des Apple-Kultes sicher: Das hat einen Grund.

Die Spurensuche ergibt, dass dieser Grund ein Wort ist: 中国. China.

Die Farbe als Symbol

China ist ein Land mit einer Kultur, die Werte hat, die unseren nicht gleichen. Vor allem, wenn es um Symbolik geht. Symbolik zieht sich quer durch die Sprache durch. Ein Beispiel. Ähnlich wie im Westen mit der Zahl 13, gibt es in chinesischen Hotels und Spitälern oft keinen vierten Stock.

Ein Lift in China. Unglückbringende Zahlen werden übersprungen.
  • Im Chinesischen ist die Zahl vier 四 - sì. Der Apostroph bestimmt die Betonung, in diesem Falle ist das i am Ende abfallend.
  • Das Adjektiv tot ist im Chinesischen 死 - sǐ. Die Betonung ist am Ende zuerst abfallend, dann aufsteigend.

In der gesprochenen Sprache können die zwei Wörter gleich klingen und vom Tod reden bringt Unglück. Daher sind Telefon- und Autonummern in China wesentlich begehrter, wenn sie keine Vier, dafür aber eine Acht haben. Die olympischen Spiele in Peking haben am 8. August 2008 um acht Minuten nach acht begonnen - also am 8.8.2008 8:08.

  • Die Zahl acht ist 八 - bā. Die Betonung schreibt ein klingendes A vor
  • Das klingt ähnlich wie das 发 in 发财, also fā in fācái. Übersetzt bedeutet das: reich werden.
  • Es geht auch direkter: 發, ebenfalls fā, steht auch für all das Glück, das eine Acht bringen soll

Bei Farben verhält es sich nicht anders. Jede Farbe hat eine besondere Bedeutung. Schwarztee heisst in China 红茶 - hóngchá - also Rottee, weil Schwarz die Farbe des Todes ist. Gelb oder gold ist die beste Farbe in der chinesischen Kultur: “Gold steht für Reichtum, Macht und die Sonne”, sagt Lu Yao Wen, Chinesischlehrerin an der Migros Klubschule.

Zudem ist die Farbe gelb, die oft durch gold repräsentiert wird, Teil der Theorie der fünf Elemente, gemeinsam mit weiss, schwarz, blau und rot. In dieser Konstellation wird gelb eine ganz besondere Bedeutung zugemessen. Es ist die Balance zwischen weiss und schwarz, zwischen Yin und Yang. Die Farbe steht in der Mitte des Kompasses und spricht daher für Ausgeglichenheit und sogar für göttliches Bewusstsein. Zu all dem hinzu kommt, dass die Farbe gelb einst nur dem Kaiser vorbehalten war. Nur er war es, der gelb tragen durfte.

Kurz: Besser als Gold geht es nicht.

Apple will China

Als Apple beschlossen hatte, den chinesischen Markt zu erobern, war klar: diese Symbolik muss genutzt werden. Doch damit nicht genug, denn Apples Betriebssystem iOS hat mit dem Erscheinen des iPhone 5s im Jahre 2013 - dem ersten, das den goldenen Anstrich bekommen hat - sind auch Eingabemethoden von Drittherstellern zugelassen worden. User konnten auf einmal ihre eigenen Tastaturen programmieren und auf Apple-Geräten installieren. Darunter waren auch einige, die ein Feature hatten, das User zeichnen liess.

Was im Westen lustig erscheint, ist in China bittere Notwendigkeit. Denn noch immer tun sich Ingenieure schwer damit, eine Eingabemethode zu entwickeln, die ein Alphabet unterstützt, das aus über 2600 Zeichen besteht. Wo westliche Nutzer einfach nur lustige Smileys malen, können Chinesen ganze Texte schnell von Hand kritzeln. Mit dem Upgrade auf iOS 10 geht der Tech-Gigant aus Cupertino noch einen Schritt weiter. Die Standard-Tastatur enthält eine Methode zur Eingabe via Handschrift.

In iOS 10 ist die Eingabe per Handschrift out-of-the-box unterstützt.

Der Plan Apples geht auf, obwohl es westlichen Unternehmen oft schwer fällt, in China Fuss zu fassen. Der iPhone-Hersteller liegt aktuell auf dem fünften Rang der chinesischen Verkaufscharts. Die anderen vier Hersteller sind alle chinesische Unternehmen.

  1. Huawei
  2. Vivo
  3. Oppo
  4. Xiaomi
Huawei P9 Plus (5.50", 64GB, Doppia SIM, 12MP, Grey)
Xiaomi Mi 5 Pro (5.15", 128GB, Doppia SIM, 16MP, Nero)

Wenn gold nicht genug Gold ist

Die Liebe zum Gold trägt in China zuweilen etwas merkwürdige Früchte. Denn wenn die Reichen und Mächtigen Chinas und deren Kinder - in der Gesellschaft bekannt als 富二代 oder Fùèrdài, zu deutsch «zweite Generation der Reichen» - etwas gut können, dann ist es, ihren Prunk zu zeigen. Ein Beispiel: Als die Apple Watch neu auf dem Markt war, hat der Sohn des Immobilienmoguls Wang Jianlin ein Bild seines Hundes mit zwei Apple Watches auf Social Media gepostet. Die Aufruhr war gross.

Der Hund eines Fùèrdài mit zwei damals brandneuen Apple Watches

So werden iPhones und anderen Handys personalisiert. Weil die finanziellen Mittel dieser Menschen schier unerschöpflich sind, sind Extrawünschen keine Grenzen gesetzt. Bereits jetzt können reiche Chinesen sich für umgerechnet etwa 3300 Franken ein goldenes iPhone 7 kaufen, das auch noch das Glückssymbol 發 eingraviert hat. Die Lieferung ist weltweit gratis.

發 - fā soll Glück, Reichtum und Weisheit bringen.

Unter den Herstellern exklusiver iPhones findet sich auch eine Schweizer Firma - Golden Dreams aus Genf. Ihre exklusiven iPhones werden in Handarbeit verziert und kosten bis zu 20’000 Franken.

Denn manchmal, aber nur manchmal, ist das goldene iPhone halt nicht golden genug.


Dominik Bärlocher
Dominik Bärlocher
Senior Editor, Zurigo
Giornalista. Autore. Hacker. Sono un contastorie e mi piace scovare segreti, tabù, limiti e documentare il mondo, scrivendo nero su bianco. Non perché sappia farlo, ma perché non so fare altro.