Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Familie + KindInspiration 06

Mit dem Leiterwägeli und Kindern auf Entsorgungstour

Ich bin nebst meiner Arbeit als Gestalter bei Digitec Galaxus auch Vater und ein, so nehme ich an, relativ guter Gastgeber. Kinder zu haben bringt mit sich, dass man sich nach der Arbeit mit diesen beschäftigen darf. Gleichzeitig produzieren viele Feste viel Altglas. Und genau da kommt der Bollerwagen Pinolino Til ins Spiel, den ich testen soll.

Alles Schöne wirft auch Nebenprodukte ab: Kinder scheissen in Windeln und Gäste nehmen die leeren Flaschen Wein leider nicht mit nach Hause. Ausser man hat mit ihnen irgendeinen Deal. Aber das trifft wohl bei den wenigsten zu. Windeln zu entsorgen ist relativ einfach. Einzig den sauschweren Züri-Sack rauszutragen, ohne dass der blaue Bändel reisst und der ganze Inhalt sich im Treppenhaus verteilt, stellt ein Risiko dar. Weinflaschen und andere geleerte Glasbehälter entsorgt man als ökologisch interessierte Persönlichkeit bei der Altglassammelstelle.

Und wann macht man das? Genau, am Wochenende. Und was hat man am Wochenende? Genau, Kinder, die Punkt 6 Uhr morgens aufstehen, jetzt sofort frühstücken und dann sofort etwas unternehmen wollen. Um wenigstens etwas wenig Effizienz in die ganze Sache zu bringen, vereine ich gähnend Kinderwünsche und Haushaltspflichten. Dabei soll der Test-Bollerwagen helfen.

Ich darf also den Pinolino Til (mit Bremse) auf Herz und Nieren testen. So bepacke ich den Wagen mit allerlei glasigen Abfällen. Ich bemerke, dass das Fassungsvermögen des schönen Wagens eher klein ist. Die Kids müssen wohl laufen. Meine zweijährige Tochter kann ich gerade noch knapp zwischen zwei mit Glasflaschen gefüllte Papiertüten zwängen und denke dabei an die KESB. Es wäre ein gutes Bild gewesen, ich konnte es aber leider wegen eines Wutanfalls meiner Tochter nicht schiessen.

Ich mache mich also mit Sack und Pack (und den Kleinen, die sind ja kein Pack) auf den Weg zum Entsorgungstempel Hagenholz. Während ich zwei maulende Kinder mit mir schleppe, merke ich, dass der Wagen für sehr kleine Personen oder für Kinder gemacht ist. Nicht für Erwachsene auf Entsorgungsspaziergängen. Damit ich den Wagen nicht bei jedem Schritt in die Höhe reisse, muss ich meine Arme gaaanz lang und locker lassen. Trotzdem schlägt mir die Vorderachse alle drei Meter in die Hacken und ich frage mich, wieso ich nicht das Auto meiner Mitbewohnerin beladen habe.

Mit Ach und Krach kommen wir bei den Containern an. Ich lade alle Säcke aus und die Kinder in den Wagen rein, damit sie nicht auf die Idee kommen, mit den Scherben rund um die Container zu spielen. (KESB und so. Als ob das meine Mutter damals je interessiert hätte...)

Meine verladenen Kids sind im Bollerwagen zufrieden und sogar geduldig genug zu warten, bis ich alles eingeworfen habe. Insofern schon einmal praktisch das Ding.

Mit frischem Mut packe ich die Gelegenheit beim Schopf und gehe gleich noch Einkaufen. Die Kinder im Wagen. Platz haben sie knapp, der Vierjährige setzt sich Quer zur Laufrichtung hin und seine kleine Schwester sitzt hinter ihm. Dies natürlich erst nach fünfminütiger Umpositionierung der anspruchsvollen Fahrgäste.

Ich fluche leise vor mich hin und nerve mich über meine ästhetischen Ansprüche. Denn ich hätte auch einen klappbaren, weitaus leichteren Bollerwagen testen können. Aber der war vom Aussehen her nicht vertretbar.

Klappbollerwagen 'Porti'
CHF 117.-
Pinolino Klappbollerwagen 'Porti'
Herbstausflug gefällig? Dieser zusammenklappbare Bollerwagen sorgt für einen gemütlichen Herbstspaziergang mit deinen Kindern. Mit seinem robusten Rahmen kann er bis zu 50 kg tragen.
2

Verfügbarkeit

Postversand

  • 9 Stück
    in unserem Lager

PickMup

Abholen

  • Basel: heute um 13:10
  • Bern: heute um 12:45
  • Dietikon: heute um 14:30
  • Genf: heute um 13:30
  • Kriens: heute um 11:20
  • Lausanne: heute um 15:40
  • St. Gallen: heute um 15:30
  • Winterthur: heute um 13:30
  • Wohlen: heute um 11:00
  • Zürich: nur noch 1 Stück

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

Jammern nützt jetzt nichts und ich mache mich auf den Weg zur nächsten grösseren Lebensmittelquelle.

Unter dem Strich bin ich drei Mal so schnell wie sonst, weil mein lauffauler Sohn die Ausfahrt geniesst und die Kleine eh alles, was der Grosse gut findet, auch gut findet. Die «ich-setze-mich-auf-den-Boden-und-mach-eh-was-ich-will»-Situation bleibt dank Bollerwagen ganz aus. Ich husche durch den Laden, schmeisse neuen Wein in das Gefährt und bin schneller Zuhause, als ich mir je gedacht hab.

Fazit

Ich finde, der Wagen hätte ruhig ein wenig grösser gebaut werden können. Mindestens die Stange, mit der man den Wagen zieht. Das Gewicht ist auch nicht ohne. Das Holz ist hochwertig, die Kanten sind abgerundet und das Ganze ist recht stabil aufgebaut. Die Räder drehen sauber und flüssig und auch die Bremse funktioniert gut. So gut, dass ich bei einer Vollbremsung meine Tochter aus dem Wagen geschleudert hab. Ihr Kommentar dazu: «Nochmals! Nochmals! Nochmals! »

Für Kinder: alles richtig gemacht. Für Eltern: kauft euch das hässliche, andere Ding von Pinolino, das kann man sogar zusammenklappen.

Noch was: zusammengeschraubt hat das ganze meine Schöne, ich hab zwei linke Hände. Dafür kann ich zeichnen.

User
Lorem Ipsum dolor sit amet.

Keine Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden


Bitte melde dich an.

Du musst angemeldet sein, um einen neuen Kommentar zu erfassen.

Corporate logo