Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Corporate logo
WohnenNeuheiten 02

Warum wir den Freischwinger von Thonet auch heute lieben

Mart Stams Idee freitragende Stühle herzustellen, die nicht mehr auf vier Beine angewiesen sind, gilt heute als Meilenstein in der modernen Designgeschichte. Knapp ein Jahrhundert nach seinem ersten Entwurf, wirken die Freischwinger auch heute noch fresh.

Es ist selten, dass eine Manufaktur gleich zwei Volltreffer landet. Der erste gelang Thonet mit dem «Wiener Kaffeehaus-Stuhl Nr. 14», der 1859 von Michael Thonet entworfen wurde – der zweite 1929 mit dem «S 33» Freischwinger von Mart Stam. Sie gehören heute zu den Möbelikonen schlechthin. Und das nicht von ungefähr. Beide symbolisierten damals innovatives Design. Der Wiener Kaffeehaus-Stuhl wurde erstmals mit einem Verfahren gebaut, bei dem Bugholz unter Wasserdampf gebogen werden kann. Die Technik führte zu neuen Wegen, Holz zu behandeln und ermöglichte erstmals die Herstellung freischwingender Sitzmöbel.

Damit bewies Thonet, dass sie als Manufaktur technische Pros und Ästheten gleichzeitig sind. Sie war klar ein «perfect match» für den Bauhaus-Avantgardisten Mart Stam. In den 30ern entwickelte er das Pendant aus Stahl mittels ausgeklügeltem Konstruktionsprinzip. Die Stahl-Freischwinger wurden dann zum ersten Mal 1927 in der Stuttgarter Weissenhofsiedlung gezeigt. Gemeinsam mit anderen Designern vom Dessauer Bauhaus wie Marcel Breuer, Ludwig Mies van der Rohe und Le Corbusier ist kurz darauf eine ganze Möbelkollektion aus Stahl für Thonet entstanden.

Gute Gründe, warum die Freischwinger heute ein Must-have sind:

Sie sind unschlagbar zeitlos. Weil die Form auf das Wesentliche reduziert ist, passt ein Freischwinger in unterschiedlichste, private oder öffentliche Räume. Sie runden mit schlichter Eleganz ein Restaurant, einen Konferenzraum, ein Wartezimmer oder ein Zuhause ab.

Ob im Esszimmer oder Vorlesungssaal: Freischwinger geben eine gute Figur ab. Bilder: Thonet

Sie passen sich deinen Bedürfnissen an. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen. Mit oder ohne Armlehne und in der Kombination aus Leder oder synthetischen Stoffen.

Sie sind nachhaltig: Dank erstklassiger Verarbeitung bringt einen Freischwinger so schnell Nichts aus der Ruhe. Auch die Wahl zu Materialien wie robustem Stahl und pflegeleichten Leder- oder Synthetikstoffen sorgt dafür, dass du dich über Jahre an ihm erfreuen kannst.

Sie geben dir Bewegungsfreiheit. Mart Stam experimentierte für seinen Entwurf «S 33» so lang, bis er eine Möglichkeit fand, die vier Beine komplett zu verabschieden und eine Federung in den Sitz einzubauen. So kannst du bei deinem Ohrwurm genussvoll im Takt mitschwingen.

Die Kollektion umfasst heute auch passende Tische und Regale zum Freischwinger. Bild: Thonet

S 33
CHF 1'380.–
Thonet S 33

Verfügbarkeit

Postversand

  • ca. 2-3 Wochen

Abholen

  • Eine Abholung dieses Produktes ist leider nicht möglich.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

Kennst du weitere Must-haves für Designliebhaber? Hinterlasse deine Favoriten einfach in den Kommentaren oder folge mir, wenn du meinen nächsten Artikel auf dem Radar haben möchtest. Zu allen weiteren Klassikern von Thonet geht's hier.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Zurücklehnen und geniessen: <strong>Vorhang auf für Republic of Fritz Hansen</strong>
WohnenNeuheiten

Zurücklehnen und geniessen: Vorhang auf für Republic of Fritz Hansen

1.6 Mio Punkte pro Quadratmeter: <strong>Bodenschätze von Schönstaub</strong>
WohnenNeuheiten

1.6 Mio Punkte pro Quadratmeter: Bodenschätze von Schönstaub

<strong>Mit dem Interiorlabel der Stunde</strong> sägen wir ab sofort an deinem Tischbein
WohnenNeuheiten

Mit dem Interiorlabel der Stunde sägen wir ab sofort an deinem Tischbein

User
Als Design-Cheerleader gehe ich aufmerksam durch die Welt und konsumiere Kunst, Design und Mode wie Süssigkeiten. Besonders liebe ich es auf Reisen in die Magie neuer Orte einzutauchen sowie Trends auf Messen oder den Strassen aufzuspüren. Meine Inspiration halte ich dabei auf Fotos fest. Auch im Alltag erfreue ich mich an der Gestaltung meiner vier Wände und Podcasts. Zum entspannen jogge ich entlang der bezaubernden Zürcher Limmat – Wasser ist einfach das Grösste für mich.

Keine Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Bitte melde dich an.

Du musst angemeldet sein, um einen neuen Kommentar zu erfassen.