Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Galaxus Logo
Hintergrund SmarthomeSmartphoneWearables1124

Timekettle WT2 Plus: Faszinierende Übersetzungskopfhörer, aber gefährlich?

Die Timekettle WT2 Plus übersetzen aus 20 Sprachen in jede andere Sprache. Live. Sie sind ein wirklich spannendes Stück Technologie, aber werfen eine Menge Fragen auf.

Ein Kopfhörer, der jede Sprache in jede Sprache übersetzt. Das verspricht der chinesische Hersteller Timekettle Technologies mit dem WT2 Plus. Die In-Ear-Kopfhörer erinnern etwas an die AirPods von Apple. Das Case ist eine Art Schale, die du in der Mitte wie ein Ei aufbrichst.

Das Design aus dem Studio Innozen Design] ist laut Website Timekettles mit dem IF Design Award ausgezeichnet worden. Die Design-Jury spricht sich für das Schlichte des Geräts aus. Gut, wenn du dich von den AirPods inspirieren lässt, dann kommt «schlicht» automatisch. Etwas China-Pomp, also die kitschig-auffällige Überbetonung einzelner Elemente, findest du trotzdem: Wenn du die WT2 Plus lädst, dann blinken die ins Case eingelassenen Buchstaben W und T wie wild. Hier wäre weniger mehr gewesen.

Aber das ist eigentlich nur so lange relevant, bis der Akku geladen ist und die Übersetzung losgehen kann. Und dann natürlich das Experiment, wie das Gerät in die Knie gezwungen werden kann. Suchen wir uns also Leute, die einer Fremdsprache mächtig sind, mit der die WT2 nicht klarkommen

Risiko für die Privatsphäre: Deine Worte in die Cloud

Die WT2 Plus funktionieren eigentlich aus Nutzersicht ganz einfach:

  1. Das Mikrofon in den Ohrsteckern zeichnet die Stimme des Sprechers auf.
  2. Die Aufnahme wird in die Cloud geschickt.
  3. Die Aufnahme wird übersetzt. Die WT2 Plus können über 20 Sprachen und etliche Dialekte
  4. Die Kopfhörer oder die Lautsprecher geben die Übersetzung aus.

Das ist genauso simpel aber heikel, was die sicherheitstechnische Seite des Ganzen betrifft. Weder die Packungsbeilage noch die Website Timekettles sagt, in welchen Rechtsraum deine Daten übertragen werden und wer unter welchen Umständen Zugriff auf diese erhält.

An wen gehen die Daten aus dem Timekettle WT2 Plus?

Der Grund, weshalb ich das hier gesondert erwähne, ist, dass sich die WT2 Plus für Gespräche in einem Business-Kontext anbieten. Gespräche, die nicht zwingend an die Öffentlichkeit dringen müssen. Theoretisch zumindest ist es möglich, dass ein Konkurrent sich mit Timekettle als «Agent» oder «Contractor» verbandelt und dann Zugriff auf deine Daten erhält. Sollte dem nicht so sein, so tut sich Timekettle keinen Gefallen damit, nicht explizit festzustellen, dass es konkrete Informationen aus deinen Gesprächen nie an Dritte verkaufen wird.

Ferner ist nicht ganz klar, welche Daten wo in welcher Form gespeichert werden und welche Rechte an den Daten wohin fliessen. Auch hier: Timekettle tut sich keinen Gefallen damit, das nicht irgendwo explizit zu definieren.

Ein kleiner Disclaimer hier: Ich sage nicht, dass Timekettle die Daten an jeden verkauft oder Schindluder damit treibt. Ich sage lediglich, dass die theoretische Möglichkeit zum Schindluder besteht und ein Mangel an öffentlichen Informationen herrscht.

Denn nicht jedes Gespräch ist eine freundliche Plauderei auf der Strasse oder eine Bestellung im Restaurant.

Die App im Detail

Eigentlich, so vermute ich, braucht es die Hardware nicht zwingend. Die Hardware der Headphones ist möglicherweise nur da, um die Soundqualität des Mikrofons zu standardisieren. Wenn sich Timekettle auf die On Board Microphones eines Smartphones verlassen würde, dann wären da zu viele Variablen, die die Soundqualität beeinflussen könnten. Dennoch: Die Hauptfunktionalität des WT2-Plus-Systems ist in einer App (Android und Apple iOS) oder der Cloud.

Die App hat drei Modi:

  1. Auto Mode: Die Headphones hören immer zu und übersetzen selbständig live
  2. Touch Mode: Die Headphones hören nur zu, wenn du eine Kontaktfläche an der Seite drückst. Die Übersetzung beginnt, sobald du loslässt.
  3. Speak Mode: Der zu Übersetzende trägt einen oder beide In-Ears, drückt einen Knopf auf der App und spricht. Wenn er den Knopf loslässt, beginnt die Übersetzung, die über den Lautsprecher des Smartphones ausgegeben wird.

Im Speak Mode ist es nicht zwingend notwendig, die Kopfhörer in die Ohren zu stecken. In einem kleinen, stillen Raum ist es möglich, die WT2 Plus auf den Tisch zu legen und zu sprechen. Der Auto Mode ist recht scharf und übersetzt manchmal auch Sätze, die in der anderen Sprache gesprochen werden. Die Resultate sind höchst amüsant. Touch Mode ist eine gesunde Mischung aus beidem, hat aber Verzögerungen in der Konversation.

Zwei Earbuds bedeuten nicht, dass ein Gesprächsteilnehmer zwei tragen muss. Geht so: Einer pro Kopf und der Kopfhörer hört und spricht mit.

Die Headphone-App-Kombination hört also zu, sendet die Daten irgendwo hin – welche Übersetzungsmaschine die WT2 Plus nutzen wird ebenfalls nirgends angegeben – und kommen innerhalb einer beeindruckend kurzer Zeit mit dem übersetzten Text zurück.

Vom Gesang einer Sprache

Die Qualität der Übersetzung ist überall dieselbe, aber sprachabhängig. In den allermeisten Fällen ist die Übersetzung zwischen überdurchschnittlich gut und bestimmt funktional zu nahezu perfekt. Mindestens Englisch, Spanisch, Französisch, Kroatisch, Russisch und Türkisch haben die WT2 Plus sehr gut im Griff. Hingegen: Bei dem in Indien gesprochenen Dialekt der tamilischen Sprache gehen die WT2 Plus in die Knie. Die Übersetzung, die von der Roboterstimme gesprochen wird, hat rein gar nichts mit dem zu tun, was mitgeteilt werden soll.

Eine Vermutung: Die Fähigkeit, dich zu verstehen und zu übersetzen, hängt unter anderem von der Melodie der Sprache ab, die übersetzt werden soll. Je definierter der Singsang der Sprache, desto einfacher die Übersetzung.

Ein Vergleich. Die russische Sprache klingt so:

Die Youtuberin Evelina Barry spricht über sich, Kultur und ihren Lebensweg. Da sind Zischlaute, definierte A- und E-Laute, harte Ts und gerollte Rs. Das ist für eine Software leicht, denn der Klang, den sie aufnimmt, lässt nur wenig Lücken zu.

Im Französischen werden oft Laute verschluckt, zum Beispiel das E am Ende, aber das Wort bleibt an und für sich gleich. Rein akustisch ist es egal, ob du von deinem Freund «Ami» sprichst, oder deiner Freundin «Amie». Allerhöchstens könnte die App dann – solltest du keinen geschlechtsspezifischen Deskriptor in den Satz einbauen – «Mein Freund Anne-Sophie» auswerfen. Aber wenn du statt «Mon amie Anne-Sophie fait des choses» den Satz «Mon amie Anne-Sophie, elle fait des choses» sagst, dann ist die App in der Lage, den geschlechtsspezifischen Deskriptor «elle» als Genus des ganzen Satzkonstrukts zu nehmen.

Dann Tamil, jetzt ohne Hindi-Einschlag:

Vor allem die Frikative – vereinfacht gesagt F-Laute – werden mal verschluckt, mal nicht. Das macht zwar eine eigene Melodie, führt aber dazu, dass eine Software einen weiteren Schritt der Abstraktion machen muss. Denn wenn ein Laut nicht ausgesprochen wird, dann könnte der da sein, muss aber nicht. Also muss die Software sich diesen Gedanken machen und das abfangen können. Da sie aber auch nicht weiss, wo der verschluckte Frikativ ist, könnte er theoretisch überall sein. Daher sucht die App wohl den Kontext und versucht dann die Löcher in ihrem Verständnis zu stopfen. Das Fehlerpotenzial bei diesem Vorgehen ist natürlich hoch.

Ein Gespräch mit der Welt, und allen, die deine Daten kaufen

Alles in allem aber sind die WT2 Plus eine faszinierende Technologie. Selbst, wenn du allenfalls deine Geheimnisse in die Cloud und zu «Agents» und «Contractors» sprichst, so funktionieren die Headphones erstaunlich gut. Die Welt fühlt sich etwas kleiner an, denn während dem Test habe ich mit einer Vietnamesin gesprochen, einer Russin und einem Tamilen aus Indien. Ist schon gut, ausser halt, dass ich nicht von der Sicherheit deiner Privatsphäre überzeugt sein kann.

So. Fertig. Hollywood-Schauspielerin Jodie Foster spricht übrigens absolut hervorragendes Französisch. Ist mir während der Recherche aufgefallen.

WT2 Plus (Akku)
CHF 299.–
Timekettle WT2 Plus (Akku)
Timekettle WT2 Plus übersetzt dir 20 Sprachen jederzeit live in in jede andere Sprache.

Verfügbarkeit

Postversand

  • Nur noch 1 Stück
    in unserem Lager

Abholen

  • Basel: morgen um 12:30
  • Bern: morgen um 12:00
  • Dietikon: morgen um 13:30
  • Genf: morgen um 14:00
  • Kriens: morgen um 13:00
  • Lausanne: morgen um 12:30
  • St. Gallen: morgen um 13:00
  • Winterthur: morgen um 12:00
  • Wohlen: morgen um 11:00
  • Zürich: morgen um 12:15

PickMup

Bei sofortiger Bestellung.
Alle Angaben ohne Gewähr.

Details anzeigen

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

Passende <strong>Taschenrechner</strong> für Schule, Studium oder Weiterbildung
Review

Passende Taschenrechner für Schule, Studium oder Weiterbildung

Danke für alles, lieber <strong>Texas Instruments TI-84 Plus</strong>
News & Trends

Danke für alles, lieber Texas Instruments TI-84 Plus

<strong>Practical Effects</strong>: Aus Liebe zur Realität
HintergrundHeimkino

Practical Effects: Aus Liebe zur Realität

Avatar

Dominik Bärlocher, Zürich

  • Senior Editor
Journalist. Autor. Hacker. Ich bin Geschichtenerzähler und suche Grenzen, Geheimnisse und Tabus. Ich dokumentiere die Welt, schwarz auf weiss. Nicht, weil ich kann, sondern weil ich nicht anders kann.

11 Kommentare

3000 / 3000 Zeichen
Es gelten die Community-Bedingungen

User Smoothi

Erster Schritt zum Babelfisch...

Handtuch nicht vergessen!

19.06.2019
User daccurda

Jetzt haben wir einen Universal Translator, fehlt nur noch der Transporter und der Biofilter

19.06.2019
User chevynator

Warp Drive nicht vergessen!

19.06.2019
User Anonymous

Ich wünsche mir Replikatoren - Bitte. Und Schallduschen.

22.06.2019
Antworten
User Anonymous

Ab wann kann man dieses Produkt bei Galaxus kaufen? :)

20.06.2019
User grummelchen

Hmm sowas könnt ich gut gebrauchen. Vor allem wenn mal wieder die LKW-Fahrer nur russisch, finnisch, norwegisch, schwedisch, lettisch, slowakisch, serbisch, tschechisch oder albanisch können :-)
Fuchtelnd und handzeichnerisch den Fahrern zu erklären, wie sie denn nun fahren sollen, ist mühsam.

20.06.2019
User account

Sollte ich mir rein aus Unterhaltungsgründen zulegen.

19.06.2019
User Ceberus

Interessante idee für einen Urlaub im Ausland wo man sich nicht in Englisch verständigen kann.

19.06.2019
User Anonymous

Dominik, ist das einfach vergessen gegangen beim Schreiben - oder haben diese "Universal Translators" wirklich ausgerechnet die Deutsche Sprache nicht so gut im Griff wie Türkisch, Französisch, etc? Das wäre schade, denn Deutsch ist hier auf dem Kontinent doch eine weit verbreitete Sprache. Wie auch Spanisch und Italienisch.

Könnte wirklich sein, dass eine Sprache für den Algorithmus desto besser beherrschbarer wird, umso Sing-Sang sie ist ...

Eine spannende Entwicklung, vor Jahren (!) noch absolut unvorstellbare Sache. Die Einschränkungen zu Datenschutz und Datensicherheit hast Du gut herausgearbeitet, ohne in Panik zu machen. Trotzdem schade, dass der Hersteller nicht offener ist - aber das wird sicher bald folgen.

PS: "Hollywood-Schauspielerin Jodie Foster spricht übrigens absolut hervorragendes Französisch."
Wusste ich auch nicht - aber nett zu wissen, danke.

22.06.2019
User UNIXEL

Das Problem mit chinesischen Herstellern wird oft unterschätzt. Generell ist der Staat in allen Firmen stets Mitinhaber, am Kommunistischen System ändert auch das mittlerweile eher japanisch anmutende gehabe der Chinesen nichts. Ich teile daher den kritikpunkt das Business Kontext nicht in die chinesische Cloud gehört. Der führende Cloudanbieter in China ist angeblich die Alibaba Cloud. Letztendlich - wenn wir sowieso mit Android und IOS Unterwegs sind ist es stets erstaunlich, wenn Google einem plötzlich erzählt das man zum zweiten Male an einem bestimmten Ort verweilt - das letzte Mal vor 3 Jahren... aber was soll es denn zeichnen doch die Mobilfunkbetreiber sowieso Bewegungsprofile auf. Daher ist es mit den Inhalten so eine Sache - ist es wirklich ein technischer Vorsprung oder einfach nur ein lokaler Biz Talk über ein fertiges Produkt? Oft scheitern gute Projekte an der Sprachbarriere daher ist es sinnvoll die PRO's und CON's abzuwägen.

20.06.2019
User thomherby

Der erste Typ im Video sieht aus wie Bushido ¯\_(ツ)_/¯

19.06.2019