«Wir machen die Sachen gerne selbst, das liegt in unserer DNA»
Hinter den Kulissen

«Wir machen die Sachen gerne selbst, das liegt in unserer DNA»

Stephan Kurmann
Zürich, am 24.08.2021
Bilder: Thomas Kunz
Von der Kaffeemaschine bis zur massgeschneiderten IT-Lösung: Business-Kunden kommen immer häufiger auf den Geschmack und setzen auf Digitec Galaxus. Ousama Ouso Atrache, Head of B2B, nimmt uns mit in die Welt der Geschäftskundinnen und -kunden.

«B2C», «B2B» und «B2E». Nein, dies ist keine Strophe aus einem Fanta4-Lied. Es sind Marketing-Buzzwords, die gerne und oft verwendet werden. In den nächsten fünf Minuten Lektüre erfährst du, was im Bereich Business-to-Business (B2B) so läuft bei Digitec Galaxus. Ich habe Ousama Ouso Atrache, den Leiter der B2B-Abteilung, zum Interview getroffen.

Digitec Galaxus wird als klassischer Onlineshop für Endkonsumentinnen und -konsumenten wahrgenommen, nicht als relevanter B2B-Player. Ist das tatsächlich so?

Ouso: Nein, ganz und gar nicht. Dieses Ansicht ist jedoch nach wie vor verbreitet. Fakt ist: Der Einkauf auf Unternehmensseite hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Auch Firmenkundinnen und -kunden möchten heute unkompliziert und kostengünstig einkaufen.

«Wir können fast alles aus einer Hand anbieten, was das Leben unserer Kundschaft bedeutend vereinfacht.»
Ousama Ouso Atrache
Ousama Ouso Atrache leitet die B2B-Abteilung von Digitec Galaxus seit 2019.
Ousama Ouso Atrache leitet die B2B-Abteilung von Digitec Galaxus seit 2019.

Und das kann man bei Digitec Galaxus?

Auf jeden Fall. Vor allem dank unseres riesigen Sortiments. Wir haben rund drei Millionen Produkte im Angebot. Wir können fast alles aus einer Hand anbieten, was das Leben unserer Kundschaft bedeutend vereinfacht. Und obendrein bieten wir kompetitive Preise.

Ein vereinfachtes Leben als Kundin oder Kunde – das klingt schon mal gut. Was macht Digitec Galaxus sonst noch anders als die Konkurrenz?

Wir sind ein wenig anders als die Konkurrenz. Wir machen die Sachen gerne selbst, das liegt in unserer DNA. In unserer IT-Engineering-Abteilung entwickeln wir die besten Lösungen inhouse. So können wir gezielt auf die Bedürfnisse unserer Kundschaft eingehen. Und wir reden nicht alles schön: Wir haben eine unabhängige Redaktion, die über unsere Produkte im Shop schreibt. Das macht uns glaubwürdiger als die Konkurrenz, finde ich.

Andreas Mielke, B2B Solution Manager, bringt so schnell nichts aus der Ruhe.
Andreas Mielke, B2B Solution Manager, bringt so schnell nichts aus der Ruhe.

Und wo gibt es noch Luft nach oben?

Es gibt immer Raum für Verbesserungen. So haben wir im letzten Jahr gemerkt, dass wir unsere B2B-Organisation weiterentwickeln müssen. Wir haben neue Funktionen geschaffen und neue Mitarbeitende ins Team geholt. Des Weiteren sind wir stets daran, unsere Onlineshops für unsere Firmenkunden zu optimieren. Unsere Kundinnen und Kunden sollen unsere Shops als Beschaffungstool nutzen – und von deren Benutzerfreundlichkeit begeistert sein.

«Mittlerweile sind wir Partner von über 150'000 Unternehmen.»
Ousama Ouso Atrache

Wer zählt denn so zur B2B-Kundschaft?

Vom Startup bis zum Grosskonzern ist alles dabei. Es sind Firmen aus unterschiedlichen Branchen – vom Bäcker über die Anwaltskanzlei bis hin zur Werbeagentur. Mittlerweile sind wir Partner von über 150'000 Unternehmen. Der gemeinsame Nenner: Über 90 % unserer B2B-Kunden sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Wie wird man überhaupt Business-Kunde? Man kann ja nicht einfach ein Produkt auf digitec oder Galaxus online bestellen mit der Bitte um Firmenrabatt.

Das geht ganz einfach. Auf digitec und Galaxus kann man sich als Firmenkunde registrieren. Unsere Shops sind sehr intuitiv, weshalb sich unsere Kundschaft schnell zurechtfindet. Möchte ein Kunde oder eine Kundin sich mit uns über Projektgeschäfte oder spezielle Konditionen unterhalten, können Sie direkt mit uns Kontakt aufnehmen.

Der Grossteil der Geschäftskunden sind also KMU. Was bestellt ein 08/15 KMU?

Heute bestellen rund 80% unserer Geschäftskunden Produkte aus dem Bereich IT + Multimedia: PC-Hardware wie Monitore, Netzwerkkabel und Tastaturen oder Bürogeräte wie Drucker. Speziell gefragt sind Dienstleistungen in Zusammenarbeit mit unseren Partnern, da KMU meist keine eigenen IT-Teams haben. Damit meine ich beispielsweise das Staging der Geräte, Netzwerk-Installationen vor Ort oder Garantie- und Reparatur-Services. Und das Thema «Everything as a Service» (XaaS) ist durch die Pandemie gefragter denn je. Die Unternehmen möchten ihre Flexibilität möglichst erhöhen, was wir durch unsere herstellerunabhängigen Leasing-Angebote unterstützen. Die restlichen 20 % des Kuchens verteilen sich auf die Produktpalette von Galaxus.

«Dass sich der Grossteil unserer Kundschaft für IT und Büro-Material interessiert, wird sich in den nächsten Jahren wohl nicht ändern.»
Ousama Ouso Atrache

Wird sich an dieser 80-20-Ratio in Zukunft etwas ändern?

Dass sich der Grossteil unserer Kundschaft für IT und Büro-Material interessiert, wird sich in den nächsten Jahren wohl nicht ändern. Und das ist auch gut so. Was wir anstreben, ist eine weitere Diversifizierung unseres Produktportfolios. So möchten wir mit unseren Kundinnen und Kunden in Zukunft auch im Bereich Büromöbel zusammenarbeiten. Hier sehen wir grosses Potenzial. Nicht zuletzt deshalb, weil sich wegen Corona unsere Arbeitsweise verändert hat – dies wird sich früher oder später auch im Mobiliar im Office widerspiegeln.

Ein bisschen Spass muss sein. Für Nico Bosshart ist die kollegiale und freundschaftliche Arbeitsatmosphäre bei Digitec Galaxus ein grosses Plus.
Ein bisschen Spass muss sein. Für Nico Bosshart ist die kollegiale und freundschaftliche Arbeitsatmosphäre bei Digitec Galaxus ein grosses Plus.

Und zwar?

Ich bin kein Workspace-Spezialist, gehe aber davon aus, dass paar Tage Homeoffice die Woche wohl auch nach der Pandemie beibehalten werden. Büros werden meiner Ansicht nach eher zu Begegnungszonen. Man trifft seine Kolleginnen und Kollegen, tauscht sich face-to-face aus, brainstormt an einem Workshop etc. Kurzgefasst: Weniger Arbeitsplätze, mehr Collaborative Workspace.

Spannend. Weg vom Workspace, hin zum B2B-Team. Mich würde interessieren, wie das Team aufgebaut ist.

Wir sind eine stolze Truppe von 45 Personen, die im direkten Kontakt mit Firmenkunden steht. Dazu gehören der Business Customer Service, die Account Manager und die Solution Manager. Darüber hinaus kümmert sich unser Team auch um alle Dienstleistungen im Digitec-Galaxus-Universum: von der Vor-Ort-Installation des Tumblers bis hin zur Konfiguration von Notebooks unserer Firmenkunden.

Annika Berg schätzt den regen Austausch im B2B-Team sehr.
Annika Berg schätzt den regen Austausch im B2B-Team sehr.

Wagen wir zum Schluss noch einen Blick in die Zukunft: Wo steht Digitec Galaxus im B2B-Bereich in fünf Jahren?

In fünf Jahren haben wir eine noch breitere Produktpalette im B2B-Bereich. Unsere Kundinnen und Kunden sollen auch ihren Bedarf an Kaffeebohnen, Teebeutel oder Zucker über uns decken und ihre Handy-Abos bei uns abschliessen. Mit digitec connect bieten wir nicht nur Firmenanschlüsse, sondern auch ein besonders spannendes Mitarbeiter Benefit Modell. Unter dem Strich ist es unser Ziel, die #1 Beschaffungsplattform für Schweizer KMUs zu werden!

PS: Hier erfährst du noch mehr über aktuelle Trends & Themen aus der B2B-Welt.

31 Personen gefällt dieser Artikel


Stephan Kurmann
Stephan Kurmann

Senior Communications Manager, Zürich

Studien behaupten, wir hätten eine kürzere Aufmerksamkeitsspanne als ein Goldfisch. Autsch. Mein Job ist es, deine Aufmerksamkeit so oft und so lange wie möglich zu bekommen. Mit Inhalten, die dich interessieren. Ausserhalb vom Büro verbringe ich gerne Zeit auf dem Tennisplatz, beim Lesen und Netflixen oder auf Reisen.

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren