Du bist nicht mit dem Internet verbunden.
Corporate logo
SportHintergrund 08

Winterolympiade: Zahlen, bitte!

Eine Olympiade ist ein gigantischer Anlass. Tausende Athleten, Zehntausende Unterstützer und Helfer, Milliarden Zuschauer. Ein Blick in Zahlen auf die Winterolympiade 2018.

-5.5 Grad Celsius ist die Durchschnittstemperatur im Februar im Austragungsort PyeongChang.

1 Paradiesvogel reist zu den Winterspielen: Pita Taufatofua aus dem Inselstaat Tonga hat das Kunststück fertiggebracht, an den Sommerspielen 2016 in Rio teilzunehmen und an den diesjährigen Winterspielen. Im Taekwondo schied Taufatofua damals in der ersten Runde aus. Nun probiert er es im Langlaufen. Mein persönlicher Sympathieträger, dem ich folgen werde.

Zum 2. Mal findet die Winterolympiade in Südkorea statt. 1988 fanden die Olympischen Sommerspiele in der Hauptstadt Seoul statt.

4 Disziplinen sind neu im Programm. Snowboard: Big Air, Ski Alpin: Team Event, Curling: Mixed Doubles, Eisschnelllauf: Massenstart.

6 Länder sind zum ersten Mal an Winterspielen repräsentiert: Ecuador, Eritrea, Kosovo, Malaysia, Nigeria und Singapur.

6.27 Medaillen holte die Schweiz im Schnitt, seit die Winterspiele durchgeführt werden.

8 Stunden beträgt der Zeitunterschied zwischen Südkorea und der Schweiz. Also früh aufstehen oder gar nicht ins Bett gehen, liebe Sportfans!

Auf 12 Schauplätzen, Arenen und Pisten sind die Wettkämpfe verteilt.

Mit 13 Medaillen ist Ole Einar Bjorndalen der erfolgreichste Winterolympionike aller Zeiten. Bei bisher fünf Olympia-Teilnahmen heimste der Norweger acht Goldmedaillen, vier Silber- und eine Bronzemedaille ein. An den Spielen 2018 muss Bjorndalen passen, er konnte sich nicht qualifizieren.

15 Sportarten sind zu sehen: Ski Alpin, Ski-Freestyle, Skispringen, Snowboard, Skilanglauf, Biathlon, Nordische Kombination, Eissportarten, Eishockey, Eiskunstlauf, Eisschnelllauf, Shorttrack, Curling, Sliding, Bob, Rodeln, Skeleton. (Plus die vier neu aufgenommenen Sportarten.)

An 17 Wettkampftagen zwischen dem 9. Februar und dem 25. Februar finden Wettbewerbe statt.

Die Olympischen Winterspiele finden zum 23. Mal statt.

80 Kilometer vom Austragungsort entfernt ist die Grenze zu Nordkorea.

Athleten aus 94 Ländern haben sich für die Spiele qualifiziert.

102 Wettbewerbe werden ausgetragen.

125 Athleten vertreten die Schweiz an der Winterolympiade.

586 Gramm wiegt eine Goldmedaille. (Silber und Bronze übrigens 580 und 493 Gramm.)

Um die 2800 Athleten kämpfen um eine Medaille, begleitet von 3600 Betreuern.

9940 Einwohner zählt der Hauptaustragungsort PyeongChang, der aus allen Nähten platzen wird.

22 400 freiwillige Helfer unterstützen den Anlass.

35 000 Zuschauer passen ins neue und eigens für die Spiele gebaute «PyeongChang Olympic Stadium», in dem auch die Eröffnungs- und Abschlussfeier stattfinden wird.

1 070 000 Tickets wurden verkauft. Das sind nur knapp 30% aller verfügbaren Zuschauerplätze. Das Interesse der Koreaner am Wintersport scheint begrenzt.

Um die 3 000 000 000 Zuschauer werden die Spiele verfolgen.

13 000 000 000 Dollar investiert Südkorea in den Anlass. Viel Geld floss in Infrastruktur, etwa in den neuen Zug, der die 130 Kilometer zwischen Seoul und PyeongChang in unter einer Stunde zurücklegt.

Wettbewerb

Bleibt nur noch eine Frage: Wie viele Medaillen heimsen die Schweizer Sportler insgesamt ein, also Gold, Silber und Bronze zusammen? Gib deinen Tipp bis am 8. Februar ab. Unter den richtigen Antworten verlosen wir einen Galaxus-Gutschein über CHF 100.–

Wie viele Medaillen holt die Schweizer Olympia-Auswahl?

Der Wettbewerb ist inzwischen beendet!

User

Aurel Stevens, Zürich

  • Chief Editor
Ich bändige das Editorial Team. Hauptberuflicher Schreiberling, nebenberuflicher Papa. Mich interessieren Technik, Computer und HiFi. Ich fahre bei jedem Wetter Velo und bin meistens gut gelaunt.

Keine Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

3000 / 3000 Zeichen
Es gelten die Community-Bedingungen.